Die Architektur

Layan hüllt Light House in einen Schirm aus beleuchteten Metallscheiben

Layan hüllt Light House in einen Schirm aus beleuchteten Metallscheiben
Anonim

Layan hüllt Light House in einen Schirm aus beleuchteten Metallscheiben

Ein dynamischer Bildschirm aus beleuchteten, rotierenden Polycarbonatscheiben schirmt die obere Ebene dieses Hauses in Melbourne ab, der von Layan für den Leiter des lokalen Lichtdesignbüros The Flaming Beacon fertiggestellt wurde.

Layan hat ein denkmalgeschütztes Arbeiterhaus zu einem Leuchtturm ausgebaut und renoviert. Das Studio in Melbourne fügte der Rückseite und über der ursprünglichen Struktur neue Räume hinzu und führte einen zentralen Innenhof ein, um Licht und Belüftung tief in das Haus zu bringen, während die ursprünglichen Räume an der Vorderseite des Hauses erhalten blieben.

Da der Kunde der Direktor eines Lichtdesignstudios war, wurde das Licht im Projektdesign äußerst sorgfältig berücksichtigt.

"Die Beleuchtung für dieses Projekt wurde mehr als die meisten in Betracht gezogen, und der Kunde arbeitete akribisch bei der Auswahl und Gestaltung des Beleuchtungssystems und der Armaturen", erklärte das Architekturbüro.

Ein wesentlicher Bestandteil dieser Strategie war die Installation eines Bildschirms, der das Schlafzimmer der oberen Etage umgibt und aus insgesamt 907 Polycarbonatscheiben besteht, die an 67 rotierenden Stahlrohren befestigt sind.

"Der Bildschirm bot die Möglichkeit, nicht nur den Charakter des Lichts während des ganzen Jahres zu modulieren, sondern auch nachts der Hauptbeleuchtungsraum für die Innenräume zu werden", erklärten die Architekten.

Diese neue, laternenartige obere Ebene ist von der Vorderseite des Hauses nach hinten versetzt, um die visuelle Wirkung auf den Bereich zu minimieren. Sie bildet einen hellen Kontrapunkt zu den intimeren Räumen auf der unteren Ebene.

Tagsüber wirft der sich drehende Bildschirm Schattenmuster über die Innenräume, und nachts schalten sich die einzelnen LEDs in jeder Scheibe ein, um den Innenraum zu beleuchten.

Im Erdgeschoss umgibt ein großer Wohn-, Ess- und Küchenbereich den Innenhof. Auf der Rückseite des Hauses befinden sich private Wohn- und Atelierbereiche mit Blick auf einen kleinen Wicklergarten.

"Die verschiedenen Wohnbereiche wurden um den zentralen Innenhof herum ausgerichtet, um die Vorteile des natürlichen Lichts und der Belüftung voll auszuschöpfen", sagte das Studio.

"Ganzflächige, verglaste Schiebetüren spielen eine wichtige Rolle, um den Bewohnern des Gebäudes die Kontrolle über die Querstrombelüftung zu ermöglichen."

Zwei Schlafzimmer befinden sich an der Vorderseite des Hauses in der ursprünglichen Struktur des Arbeiterhauses und öffnen sich zu einer Veranda und zu Gartenflächen.

Das Erdgeschoss stützt sich auf die Materialität des Originalgebäudes. Die Innenräume sind mit dünnen, weiß glasierten Ziegeln und amerikanischer Eiche verkleidet.

Terrazzoböden in den Wohnräumen und Travertinfliesen in Nassbereichen sollen "gleichzeitig aktuell und zeitlos" wirken, so die Architekten.

Bei der Gestaltung von Fassaden werden häufig dynamische Elemente verwendet, um die Privatsphäre, das Sonnenlicht oder die Belüftung zu kontrollieren. Wir haben zehn bewegende und formverändernde Projekte zusammengefasst.