Die Architektur

Mikhail Riches schafft in Norwich energieeffiziente Terrassenstraßen als Sozialwohnungen

Mikhail Riches schafft in Norwich energieeffiziente Terrassenstraßen als Sozialwohnungen
Anonim

Mikhail Riches schafft in Norwich energieeffiziente Terrassenstraßen als Sozialwohnungen

Die Goldsmith Street ist ein Passivhaus- und High-Density-Sozialwohnungsprojekt von Mikhail Riches in Norwich, England, das für den diesjährigen Stirling-Preis in die engere Wahl kommt.

Die Wohnsiedlung liegt in der Nähe des Stadtzentrums und umfasst 105 Reihenhäuser, die eine erschwingliche Alternative zu Mehrfamilienhäusern mit hoher Dichte darstellen.

Jedes Haus ist nach Süden ausgerichtet, um die Sonneneinstrahlung zu maximieren. Es wurde von Mikhail Riches mit praktischen Details entworfen, die sicherstellen, dass es wenig Energie verbraucht.

"Unsere Priorität bestand darin, ein passives Solarsystem zu entwickeln, um die Treibstoffkosten für die Anwohner zu minimieren", erklärten die Gründer des Studios, Annalie Riches und David Mikhail. "Wir wollten auch Straßen in einer Gegend von Norwich zurückversetzen, die sie verloren hatte", sagten sie zu Dezeen.

"Das System ist nach Süden ausgerichtet, um die Sonneneinstrahlung im Winter optimal zu nutzen. Im Sommer ist es im Schatten."

Mikhail Riches gewann 2008 einen Wettbewerb für die Gestaltung der Goldsmith Street, mit einem Vorschlag, der Straßen anstelle der von vielen anderen Teilnehmern vorgeschlagenen Wohnblöcke vorstellte.

Das Projekt umfasst sieben in vier Reihen angeordnete Reihenhäuser mit insgesamt 45 Häusern und 60 Wohnungen auf einer Fläche von weniger als einem Hektar.

Während die Anzahl der Wohnungen in der Entwicklung durch den Auftrag vorgegeben wurde, war es das Bestreben des Studios, ein "passives Sonnenschema" zu schaffen, das zur Gestaltung von Terrassen führte. Die Gebäude mussten niedrig sein, um ein Überschatten zu verhindern.

Um dies zu erreichen und gleichzeitig die erforderliche Wohnraumdichte zu erreichen, orientierte sich Mikhail Riches an einem Wohngebiet mit hoher Dichte, dem Goldenen Dreieck - einem Viertel viktorianischer Reihenhäuser, fünf Minuten vom Standort entfernt.

"Wir haben uns das nahe gelegene beliebte Naturschutzgebiet in Norwich angeschaut, das 14 Meter voneinander entfernte Terrassenstraßen aufweist, was deutlich unter den Richtlinien für das Überblicken liegt", erklärte Mikhail Riches.

"Durch die Nachahmung dieses Straßenmusters konnten wir deutlich mehr Einfamilienhäuser in das Schema aufnehmen, die dem örtlichen Wohnungsbedarf entsprachen. Innerhalb der Grundstücksgrenze konnten wir vier lineare Ost-West-Terrassen mit einer Kombination von Strategien anpassen."

Wie das Goldene Dreieck sind die Terrassen 14 Meter voneinander entfernt und enthalten "ungewöhnlich breite und flache" Haustypen, die acht mal sechs Meter groß sind. Alle bewohnbaren Zimmer sind nach Süden ausgerichtet, um die Privatsphäre zu wahren.

Durch das Zentrum des Projekts führt eine offene Gasse, die von Mikhail Riches als gemeinsamer Gemeinschaftsgarten und sicherer Spielbereich für Kinder ausgebaut wurde. Es gibt auch zwei andere Spielplätze vor Ort.

Ein Großteil der anderen Schlüsseldetails in der Goldsmith Street wurde von Mikhail Riches aus praktischen Gründen entwickelt, um sicherzustellen, dass das System dem Passivhaus-Standard entspricht - einem internationalen Energiestandard, der den Bedarf an Raumheizung und -kühlung drastisch reduzieren soll.

Jede Wand ist über 600 Millimeter dick, und die Dächer sind bei 15 Grad positioniert, um die Sonneneinstrahlung zu maximieren. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass jede Terrasse das Sonnenlicht nicht von den Fenstern der dahinter liegenden Reihe abhält.

Während des gesamten Projekts integrierte Mikhail Riches auch weiße Fensterabdeckungen, die die Fensterrahmen isolieren und auch dazu dienen, die Abdeckungen zu spreizen - ein Design, das dazu beiträgt, das Licht in Innenräume und nach außen zu lenken.

Die Fenster verfügen außerdem über Aluminiumgitter-Decksohlen, die für Sonnenschutz sorgen.

Zum weiteren Abschluss des Projekts gehören eine Materialpalette aus milchig-cremefarbenen Lehmziegeln und schwarz glänzenden Fliesen auf den Dächern, die Baumaterialien aus ganz Norwich widerspiegeln, sowie geschwungene Wände an jeder Ecke, um interne Treppen zu verkleiden und die Besucher sanft auf die Straße zu führen .

Jedes Mülleimergeschäft, jeder Zaun und jedes Gartentor ist maßgeschneidert, aus verzinktem Stahl mit Aluminiumgitter gefertigt und anschließend lackiert. Auf Straßenebene gibt es verschiedenfarbige Haustüren für jede Wohnung, um ein Gefühl von Eigenverantwortung zu vermitteln.

Mikhail Riches ist ein Londoner Architekturbüro, das von Annalie Riches und David Mikhail gegründet wurde, die zuvor die Büros David Mikhail Architects und Riches Hawley Mikhail Architects geleitet haben.

Weitere Projekte des Studios sind Pläne für die zweite Phase der Sanierung des Parks Hill und ein Haus in East London, das als "ein großes Haus, das wieder zusammengestrickt wurde" bezeichnet wird.