Nachrichten

Gensler entwirft Pavillon Notre-Dame als temporären Gottesdienstraum

Gensler entwirft Pavillon Notre-Dame als temporären Gottesdienstraum
Anonim
Image

Gensler entwirft Pavillon Notre-Dame als temporären Gottesdienstraum

Das internationale Architekturbüro Gensler hat vorgeschlagen, neben Notre-Dame einen Pavillon als vorübergehende Kultstätte nach dem Brand zu errichten, der das Dach der Kathedrale zerstörte.

Das Pavillon Notre-Dame befindet sich auf dem Platz vor der Kathedrale und dient als Veranstaltungsort für Gottesdienste und Märkte für Einwohner und Besucher, während die 850 Jahre alte Kathedrale restauriert wird.

Das Fachwerk von Notre-Dame auf dem Dachboden geriet am 15. April 2019 in Brand, und Flammen zerstörten schnell das Dach, wodurch sein Turm in das darunter liegende Kirchenschiff fiel.

Image

Gensler entwarf den konzeptionellen Vorschlag als Antwort auf die Aufforderung von Notre-Damens Rektor, Bischof Patrick Chauvet, und dem Bürgermeister von Paris, eine temporäre Struktur für das Gelände zu schaffen.

Pavillon Notre-Dame würde die exakten Abmessungen des Kirchenschiffs der Kathedrale nachbilden, so dass es sich vertraut anfühlt.

Das Dach würde aus Ethylen-Tetra-Fluor-Ethylen-Kissen (EFTEC), einer leichten Kunststoffmembran und die Wände aus durchscheinenden Polycarbonatplatten bestehen.

Image

Die Tafeln hinter dem Altar konnten entfernt werden, um den Blick auf die Westwand von Notre-Dame zu erleichtern.

Diese beweglichen Tafeln könnten auch im Erdgeschoss hinzugefügt, gedreht oder entfernt werden, um den Pavillon-Raum für religiöse Zeremonien einzuschließen oder ihn für Märkte und Aufführungen zu öffnen.

Image

In einer symbolischen Geste würde sein Rahmen aus verkohltem Holz bestehen.

"Verkohltes Holz, eine der ältesten und wirksamsten Methoden, um Holz vor Feuer zu schützen, symbolisiert auch, dass das, was einst Notre-Dame zerstört hat, es nur noch stärker macht und so eine Sprache der Wiedergeburt und Transformation zum Ausdruck bringt", sagte Gensler Duncan Swinhoe.

Image

Gensler sagte, sie wollten einen "bescheidenen" Raum schaffen, der für seinen Standort und die Situation sensibel ist und der zu einem Zentrum der Gemeinschaft werden könnte, während Notre-Dame seine Restaurierung durchmacht.

"Es ist wichtig, dass das Design der Kathedrale entspricht, nicht jedoch der Bühne", fügte Swinhoe hinzu.

"Wir wollten ein Gleichgewicht zwischen einer Struktur herstellen, die die Gemeinschaft einlädt und gleichzeitig zu einem besinnlichen und spirituellen Rückzugsort werden kann, wenn die Messe gefeiert wird. Wir hoffen, dass dies den Parisern und der Welt ein Zeichen der Hoffnung und Wiedergeburt bietet. "

Image

Der französische Präsident Emmanual Macron hat zugesagt, Notre-Dame in nur fünf Jahren wieder aufzubauen, was Experten für unmöglich halten.

Architekten und Designer aus der ganzen Welt haben Vorschläge für einen möglichen Ersatz für den verlorenen Kirchturm unterbreitet, darunter einen Glaskirchturm und ein öffentliches Gewächshaus.

Die amerikanischen Architekten Soltani + LeClercq haben eine lichtdurchlässige Membran vorgeschlagen, die die Kathedrale während des Umbaus verhüllen könnte, wie ein Schmetterling in einer Puppe.

Gensler wurde 1965 von Art und Drue Gensler zusammen mit James Follett gegründet. Im Jahr 2016 schlug die Praxis vor, eine Blase aus Stahl und Glas zu bauen, die auf der Themse schwimmen und vorübergehend das britische Parlament beherbergen könnte, während das Hauptgebäude restauriert wird.

Nach einem Erdbeben in Neuseeland, das die Kathedrale von Christchurch zerstörte, baute der japanische Architekt Shigeru Ban einen vorübergehenden Ersatz aus Pappe, um die durch die Katastrophe vertriebene Gemeinde aufzunehmen.