Innenräume

Adam Wright-Smith entwirft Melbournes Restaurant Half Acre

Adam Wright-Smith entwirft Melbournes Restaurant Half Acre
Anonim

Adam Wright-Smith designt das Restaurant in Melbourne mit "Sinn für Abenteuer"

Der australische Gastronomen Adam Wright-Smith hat eine alte Mühle in Melbourne in ein Restaurant verwandelt, das sich über eine Reihe früherer Industriegebäude erstreckt und dessen Herzstück eine zentrale Küche ist.

Half Acre wurde vom örtlichen Gastronomen entworfen, der das Industriegrundstück im Süden der australischen Stadt für das Restaurantprojekt übernahm.

Das Grundstück besteht aus einem neuen Backsteingebäude mit einem gläsernen Anbau und einem adaptiv wiederverwendeten, die zusammen ein weitläufiges Grundstück bilden.

"Wenn Sie durch die Haustür gehen, wissen Sie nicht wirklich, was Sie erwartet", sagte Wright-Smith zu Dezeen. "Es ist ein Ziel. Es ist nicht besonders nah an irgendetwas."

"Hier herrscht ein Gefühl des Abenteuers, also habe ich das mit dem Design nachgespielt", fuhr er fort.

Um das Restaurant zu betreten, gehen die Gäste zunächst an einer offenen Küche vorbei, die von einem eingebauten Holztisch verankert wird.

Das exponierte Design und die zentrale Platzierung der Küche vermitteln das Gefühl des Abenteuers, das sich in Half Acre entfaltet, wenn sich die Gäste vor Ort zu verschiedenen Orten schlängeln.

Wright-Smith verwandelte das heruntergekommene ursprüngliche Mühlengebäude in einen privaten Speisesaal und fügte den gläsernen Raum daneben hinzu.

Gewölbte Fenster und Eingangstüren des neuen Backsteingebäudes schaffen mehr Platz. Vor Ort befindet sich auch ein leeres Gebäude, in dem sich früher Maschinen für die Mühle befanden, während das Lokal von Autoreparaturwerkstätten umgeben ist.

Die ungewöhnliche Site warf für Wright-Smith viele Herausforderungen und Inspirationspunkte auf.

Bestehende Decken und Ziegelwände aus Oregon-Kiefernholz aus dem 20. Jahrhundert in der ehemaligen Mühle bildeten den Ausgangspunkt für ein intimes und rustikales Erlebnis.

Glasschiebewände öffnen den Hauptessbereich zu weiteren Bereichen, darunter eine Terrasse mit Kamin und eine Bar im Innen- und Außenbereich mit einem Dach, das im Sommer abgenommen werden kann.

Dekoriert wird der Hauptspeisesaal mit Stangenrücken, Bugholz und geflochtenen Rattanstühlen. Marmor- und Holztische sowie Einbaukabinen mit taupefarbenen Polstern vervollständigen den Raum.

Verschiedene Bepflanzungen ergänzen die sanften Grüntöne.

Hellgraue Kacheln bedecken den größten Teil des Geländes, zusätzlich zu Beton in demselben Farbton, und geben den Räumen ein Gefühl des Zusammenhalts. Holzböden und weiß getünchte Ziegelwände sorgen für eine rustikale und doch gemütliche Ästhetik.

Kundenspezifische Steh- und Wandleuchten in Weiß, einschließlich übergroßer Wandleuchten aus Messing, wurden von Studio Pasquale entworfen. Andere Wandlampen stammen von den australischen Designern Anna Charlesworth und Henry Wilson.

Vor der Eröffnung von Half Acre arbeitete Wright-Smith bei Fat Radish in New York unter der Leitung von Ben Towill, der auch die Stadt verlassen und ein Restaurant in Charleston, South Carolina, eröffnet hat.

Half Acre hat viele Gemeinsamkeiten mit Noma in Kopenhagen von BIG, das sich ebenfalls auf einem ehemaligen Industriegrundstück befindet und auf einer Gruppierung verschiedener Gebäude basiert.

Weitere Vergleiche lassen sich zwischen Farbpalette, Mauerwerk und Glas sowie der Verwendung einer zentralen und offenen Küche ziehen.

Das Restaurant in Melbourne wird von einer Reihe weiterer Projekte in der Stadt begleitet, darunter eine hochweiße Brautboutique von Adam Kane Architects, ein Skulpturengarten in der National Gallery of Victoria und ein Delikatessengeschäft von Hunter & Co aus rosa und Beton.

Weitere Wohnprojekte sind ein von Matt Gibson mit Glasfront gestaltetes Haus, ein von Japan inspirierter renovierter Bungalow und Stadthäuser, die Art-Deco-Architektur kanalisieren.