Nachrichten

Acht Frank Lloyd Wright-Gebäude wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen

Acht Frank Lloyd Wright-Gebäude wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen
Anonim
Image

Acht Frank Lloyd Wright-Gebäude wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen

Acht Gebäude des amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, darunter sein legendäres Fallingwater House und das Guggenheim Museum in New York.

Die acht Gebäude wurden auf einer Tagung am 7. Juli in Baku, Aserbaidschan, vom UNESCO-Welterbekomitee zum Weltkulturerbe erklärt.

Neben dem Guggenheim Museum und Fallingwater sind die sechs anderen aufgeführten Standorte Frederick C. Robie House, Illinois, Hollyhock House, Kalifornien, Herbert und Katherine Jacobs House und Wisconsin, Unity Temple im Oak Park, sowie Wrights Häuser und Ateliers in Taliesin. Wisconsin und Taliesin West, Arizona - beide beherbergen jetzt die School of Architecture in Taliesin.

Image Das New Yorker Guggenheim Museum ist heute ein UNESCO-Weltkulturerbe

Zusammen mit den acht Wright-Gebäuden gibt es jetzt 24 UNESCO-Weltkulturerbestätten in den USA.

Diese Gebäude sind die ersten Stücke moderner Architektur des Landes, die von der internationalen Naturschutzbehörde anerkannt wurden.

Die Frank Lloyd Wright Building Conservancy arbeitet seit anderthalb Jahrzehnten mit Immobilienbesitzern und Depotbanken zusammen, um die offizielle Anerkennung der Gebäude aus dem 20. Jahrhundert zu erreichen.

"Diese Anerkennung durch die UNESCO ist eine wichtige Möglichkeit für uns, erneut zu bestätigen, wie wichtig Frank Lloyd Wright für die Entwicklung moderner Architektur auf der ganzen Welt war", sagte Barbara Gordon, Geschäftsführerin der Frank Lloyd Wright Building Conservancy.

"Es gibt noch fast 400 von Wright entworfene Gebäude. Wir hoffen, dass die Inschrift dieser acht Hauptwerke auch das Bewusstsein dafür weckt, wie wichtig es ist, alle seine Gebäude als wichtigen Bestandteil unseres künstlerischen, kulturellen und architektonischen Erbes zu erhalten", fügte sie hinzu .

Image Robie House ist eines der acht Frank Lloyd Wright-Gebäude, die erfolgreich für den Status eines Kulturerbes nominiert wurden

Eine Liste von 10 Gebäuden wurde ursprünglich im Jahr 2015 eingereicht, wurde jedoch für die Einreichung im Jahr 2018 auf acht Werke überarbeitet. Price Tower in Oklahoma und das Marin County Civic Center in Kalifornien waren die Standorte, die nicht auf die endgültige Liste kamen.

Wright gilt als einer der wichtigsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Er war Pionier der Prairie School of Architecture, einer Bewegung, die einen "indigenen" Stil des amerikanischen Designs entwickeln wollte.

In seiner über 70-jährigen Karriere entwarf er bedeutende Hotels, Museen, Kirchen und Wolkenkratzer sowie Privathäuser und erweiterte seine kreative Kontrolle über den Architektentitel hinaus, um Stadtplaner und Innenarchitekt zu werden. Das MoMA inszenierte eine Retrospektive seiner Arbeit anlässlich 150 Jahre seit seiner Geburt im Jahr 2017.

2016 hat die UNESCO 17 Projekte des französischen Architekten Le Corbusier aus dem 20. Jahrhundert in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Hauptfoto ist von Carol M. Highsmith.