Nachrichten

Sidewalk Labs enthüllt den Masterplan für Sidewalk Toronto

Sidewalk Labs enthüllt den Masterplan für Sidewalk Toronto
Anonim
Image

Sidewalk Labs enthüllt den Masterplan für Sidewalk Toronto

Die Sidewalk Labs von Alphabet haben ihren Masterplan für Toronto Tomorrow ausgearbeitet, mit dem ein Teil der Uferpromenade der Stadt zum "Stadtteil der Zukunft" werden soll.

Sidewalk Labs, eine Tochtergesellschaft der Muttergesellschaft von Google, hat den aktualisierten Vorschlag für Sidewalk Toronto in seinem Master Innovation & Development Plan (MIDP) vorgestellt.

Der Vorschlag, der 18 Monate nach der ersten Ankündigung des Teams zur Entwicklung einer High-Tech-Stadt für die Zukunft am Wasser von Toronto veröffentlicht wurde, konsolidiert eine Reihe von Designdetails, die Sidewalk Labs in den letzten eineinhalb Jahren enthüllt hat.

Das Unternehmen hat sein ursprüngliches Bestreben, die gesamte östliche Uferpromenade zu überholen, zurückgenommen. Stattdessen konzentrieren wir uns jetzt auf die Schaffung von zwei Stadtvierteln - Quayside und der westliche Teil von Villiers Island, die nur sieben Prozent des größeren Seegebiets ausmachen.

Image Der Toronto Tomorrow-Plan von Sidewalk Labs zielt darauf ab, die Nutzung des Außenraums, einschließlich des Keating Channel, zu fördern

An den beiden Standorten wird eine Reihe von Ideen erarbeitet, die das Team für das Projekt vorgestellt hat. Diese sollen auf ein breiteres Gebiet ausgedehnt werden, das als IDEA-Distrikt (Innovative Development and Economic Acceleration) bekannt ist und ein Drittel der östlichen Uferpromenade abdecken soll.

"Dieser Vorschlag zielt darauf ab, an Torontos östlicher Uferpromenade etwas Außergewöhnliches zu erreichen: Mit Menschen im Mittelpunkt und modernster Technologie und vorausschauendem Städtebau die Nachbarschaft der Zukunft auf die richtige Art und Weise zu gestalten, um ehrgeizige Verbesserungen zu erzielen die städtische Umgebung und die Art, wie wir alle leben ", sagte Dan Doctoroff, CEO von Sidewalk Labs.

Image Die Stadtteile, einschließlich Quayside, werden aus Massivholz gebaut

Der Toronto Tomorrow-Vorschlag sieht Pläne vor, ein Beispiel für eine erschwingliche und nachhaltig gebaute Umwelt mit "der ersten vollständig aus Holz gebauten Nachbarschaft" zu liefern. Die Entwicklung des Massenholzes wird unter Verwendung einer neuen 80 Millionen US-Dollar (63.016.800 GBP) hohen Holzfabrik in Ontario erfolgen.

Das britische Designstudio von Thomas Heatherwick, das Anfang dieses Jahres für das Projekt gewonnen wurde, hat eine Gruppe von Holzkonstruktionen für die Stadtteile entworfen.

Snøhetta entwarf auch zuvor Vorschläge für die Entwicklung. Dezeen wandte sich an Sidewalk Labs, um zu erfahren, ob das Architekturbüro noch an dem Projekt beteiligt ist, aber noch keine Antwort erhalten hat.

Image Weitere Merkmale, die den öffentlichen Raum verbessern sollen, sind das lockere Straßendesign, breitere Bürgersteige, Leitfeuer und beheizte Bürgersteige

Die Gebäude sollen im Rahmen einer umfassenderen Strategie zur Förderung der Nutzung öffentlicher Außenbereiche an unterschiedliche Wetterbedingungen angepasst werden. Dazu gehören die Gebäuderegenmäntel, die bei schlechtem Wetter Schutz für Bürgersteige bieten, und die Lüftermäntel, bei denen es sich um Faltglastüren handelt, die die Innenräume nach außen öffnen.

Die Bilder zeigen auch drei Hauptaußenbereiche - Parliament Plaza, Parliament Slip, Silo Park - und eine Reihe von Funktionen zur Verbesserung des öffentlichen Raums, z. B. kurvenloses Straßendesign, breitere Bürgersteige, Leitbaken, beheizte Gehwege und zugängliche Hagelfahrzeuge. Alle Gebäude sind auch mit dem Fahrrad erreichbar.

Quayside, das als neuartige "Live-Work-Community" bezeichnet wird, wird mehr Wohnhäuser als Gewerbeflächen umfassen. Villers West wird unterdessen ein kleineres Grundstück besetzen, das sich bis zur östlichen Uferpromenade erstreckt und ein höheres Verhältnis von Gewerbe- und Arbeitsfläche aufweist.

Ein zentrales Element dieser Website ist ein 139.354 Quadratmeter großer Campus für Stadtinnovation, der Googles kanadischen Hauptsitz, ein Forschungsinstitut für Stadtinnovation und einen Inkubator für kanadische Start-ups umfassen soll.

Image Parliament Plaza ist einer der drei wichtigsten öffentlichen Bereiche, die im Plan aufgeführt sind

Insgesamt wird geschätzt, dass die Entwicklung in Höhe von 1, 3 Mrd. USD die lokale Wirtschaft durch die Schaffung von schätzungsweise 44.000 Arbeitsplätzen und 4, 3 Mrd. USD Steuereinnahmen im Jahr stützen wird.

Die Entwicklung von Sidewalk Labs soll Tausende von neuen, erschwinglichen Wohneinheiten anbieten, wobei 40 Prozent zu unter dem Marktpreis liegenden Preisen angeboten werden und 20 Prozent den traditionellen Definitionen von erschwinglichem Wohnraum entsprechen.

Sidewalk Labs hat auch seinen umstrittenen Vorschlag, Daten in der Stadt zu sammeln, mit dem "stärksten Governance-Regime für städtische Daten weltweit" verfeinert.

Ziel ist es, einen unabhängigen, von der Regierung sanktionierten Urban Data Trust zu schaffen, der die Sammlung von Informationen überwacht, die für die Gestaltung des Stadtviertels verwendet werden sollen. Die Daten werden nach den Grundsätzen von Privacy by Design desidentifiziert und eingehalten, damit sie nicht für Werbezwecke oder zur Weitergabe an Alphabet-Unternehmen verwendet werden.

Image Das Viertel Villers West wird ein kleineres Grundstück einnehmen, das sich bis zur östlichen Uferpromenade erstreckt

Toronto Tomorrow: Ein neuer Ansatz für integratives Wachstum zeigt auch, wie die Nachbarschaft 89 Prozent weniger Treibhausgasemissionen pro Kopf als die Innenstadt von Toronto in vollem Umfang verursachen kann. Neben der Verwendung nachhaltiger Materialien enthält der Plan einen Vorschlag für eine intelligente Entsorgungskette für Recycling, Regenwassermanagement und ein "sauberes" Wärmenetz zum Heizen und Kühlen.

Sidewalk Labs erhielt das Entwicklungsprojekt im Jahr 2017, nachdem er auf einen offenen Aufruf von Waterfront Toronto reagiert hatte, das einen Partner für die Revitalisierung eines 324 Hektar großen Geländes östlich der Innenstadt der Stadt suchte Rand des Ontario-Sees.

An den Sidewalk Labs waren mehr als 21.000 Torontonier beteiligt, als sie das MIDP erstellten.

Der Vorschlag wird nun von Waterfront Toronto und der Stadt Toronto bewertet, die dann entscheiden, ob das Projekt auf ein größeres Gebiet ausgedehnt werden soll.

Die Renderings stammen von Picture Plane für Heatherwick Studio.