Nachrichten

Der Hightech-Pionier Grimshaw tritt als Vorsitzender seines Architekturbüros zurück

Der Hightech-Pionier Grimshaw tritt als Vorsitzender seines Architekturbüros zurück
Anonim
Image

Der Hightech-Pionier Nicholas Grimshaw tritt als Vorsitzender seines Architekturbüros zurück

Nicholas Grimshaw ist als Vorsitzender des von ihm vor fast 40 Jahren gegründeten Architekturbüros Grimshaw zurückgetreten, um seine Zeit einer neuen Stiftung zu widmen.

Der 79-jährige britische Architekt, der 2019 die RIBA Royal Gold Medal gewann, wird weiterhin beratend tätig sein und einen Großteil seiner Zeit der neuen Grimshaw Arts and Architecture Foundation widmen.

Andrew Whalley, derzeit Hauptarchitekt bei Grimshaw, wird Grimshaw als Vorsitzender des Unternehmens ablösen.

Grimshaw, einer der führenden Pioniere des Hightech-Stils, sagte, er wolle seine 50-jährige Erfahrung nutzen, um jungen Menschen den Einstieg in die Branche zu erleichtern und Vielfalt und Nachhaltigkeit zu fördern.

"Es wird eines meiner Hauptinteressen sein", sagte er zu Dezeen.

"Ich habe den Mangel an Unterstützung und die mangelnde Anerkennung dessen gesehen, was Architekten tun können", sagte er. "Die Regierung hat entschieden, dass die Kreativwirtschaft eine wichtige Möglichkeit ist, dieses Land zu unterstützen, aber es gibt keine Ausbildung auf dem gesamten Gebiet."

Image Grimshaw ist einer der renommiertesten Architekten Großbritanniens

Grimshaw gilt als einer der führenden Pioniere der High-Tech-Architektur, die technische Bauelemente wie Kanäle, Aufzugsschächte und Stahlrohre hervorhob und zelebrierte.

Zusammen mit den britischen Architekten Norman Foster, Richard Rogers, Terry Farrell sowie Michael und Patty Hopkins half Grimshaw, den Stil zu definieren und bekannt zu machen. 2014 wurde die Gruppe in einer BBC-Serie mit dem Titel The Brits who built the Modern World gefeiert.

Nach seiner Ausbildung am Edinburgh College of Art und der Architectural Association in London arbeitete Grimshaw nach seinem Abschluss 15 Jahre in einer Partnerschaft mit Farrell, bevor er 1980 sein eigenes Architekturbüro gründete.

Zu seinen bedeutendsten Werken gehört das Eden Project, ein riesiger Indoor-Garten, der in zwei mit ETFE verkleideten Biomassen in einem ehemaligen Steinbruch in Cornwall, England, untergebracht ist. das schlängelnde 1994 Waterloo International Train Terminal in London; und 1988 der Stahl-Glas-Supermarkt von Sainsbury in Camden, London.

Nach 39 Jahren als Leiter der Praxis wird er nun an Whalley übergeben, der wenige Jahre nach seiner Gründung zu Grimshaw kam.

Image Andrew Whalley wurde zum Vorsitzenden des Architekturbüros Grimshaw gewählt

In seiner neuen Funktion erklärte Whalley, er wolle das weltweite Büronetzwerk der Praxis mobilisieren, um die Stiftungsarbeit zu unterstützen, die von einer Stiftung finanziert wird.

"Wir hatten eine Veranstaltung in New York mit [Staatssekretär für internationalen Handel] Liam Fox, und er lobte die Bedeutung der Kreativbranche für das Vereinigte Königreich auf internationaler Ebene und insbesondere für die Architektur", sagte Whalley.

"Es fehlt jedoch an Unterstützung in der Bildung, insbesondere in den Schulen", fügte er hinzu. "Zeit für Kunst und kreative Aktivitäten, Musik, Theater, all die Dinge, die einem kreativen Geist zum Gedeihen verhelfen, sind entweder unterfinanziert oder gar nicht finanziert."

"Wenn du in die Kunstschule kommst, ist es eigentlich fast ein Zufall, dass du es geschafft hast, das System zu überleben."

Image Whalley leitete das nachhaltige Eden-Projekt von Grimshaw Architect

Die Grimshaw Foundation wird auch eine Reihe von Vorträgen auf der RIBA finanzieren, bei denen Künstler mit Architekten sprechen.

Die Förderung der Nachhaltigkeit wird auch ein zentraler Bestandteil der Stiftungsarbeit sein. Nach Erhalt seiner RIBA Royal Gold Medal legte Grimshaw seine Argumente für die Sanierung von Gebäuden dar, von denen er behauptete, dass sie aus Umweltgründen niemals abgerissen werden sollten.

Image Grimshaws Pavillon für die Dubai 2020 Expo zielt darauf ab, die Möglichkeiten einer nachhaltigen Architektur aufzuzeigen

Whalley, der von den Grimshaw-Partnern einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde, war der leitende Architekt bei wichtigen Grimshaw-Projekten wie Waterloo International, der Sanierung der Paddington Station in London und dem Experimental Media and Performing Arts Center in New York. Außerdem gründete er 2001 das New Yorker Studio von Grimshaw.

Das in London ansässige Architekturbüro Grimshaw unterhält Büros in Los Angeles, New York, Paris, Dubai, Kuala Lumpur, Melbourne und Sydney und beschäftigt rund 600 Mitarbeiter. Das Studio hat kürzlich die London Bridge Station umgebaut und entwirft Außenposten des Eden-Projekts in China.

Die Praxis arbeitet auch an Plänen zur Überholung des New Yorker JFK-Flughafens und schafft einen Pavillon für Nachhaltigkeit für die Dubai 2020 Expo, der vollständig klimaneutral sein wird.