Nachrichten

Supertall Camlica TV und Radio Tower stehen kurz vor der Fertigstellung in Istanbul

Supertall Camlica TV und Radio Tower stehen kurz vor der Fertigstellung in Istanbul
Anonim
Image

Supertall Camlica TV und Radio Tower stehen kurz vor der Fertigstellung in Istanbul

Der 369 Meter hohe Fernsehturm von Melike Altınışık Architects in Çamlıca wurde in Istanbul fast fertiggestellt, und nur die konstruierte Fassade muss noch installiert werden.

Die Bauarbeiten für den Supertall-Telekommunikationsturm begannen im Jahr 2016 und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Wenn es fertig ist, wird es die höchste Struktur über dem Meeresspiegel in der Stadt sein.

Mit gestaffelten, elliptischen Ebenen in der Nähe der Spitze ist die Geometrie des Turms so ausgelegt, dass sie sich aus verschiedenen Perspektiven in der größten Stadt der Türkei ändert.

Die Struktur ist nicht nur ein Schlüsselelement der Infrastruktur für das türkische Ministerium für Verkehr und Kommunikation, sondern wird auch eine Reihe von Besucherattraktionen beherbergen.

Die obersten 13 Ebenen werden Aussichtsplattformen und ein Restaurant beherbergen, das einen 360-Grad-Blick über die Stadt an der Grenze zwischen Europa und Asien bietet.

Image

Die Aussichtsplattformen werden 148 und 153 Meter hoch sein, während das Restaurant 180 und 175 Meter hoch sein wird.

Ein Panoramalift befördert die erwarteten 4, 5 Millionen Besucher pro Jahr auf den Turm, in dessen Sockel sich auch eine Bibliothek und Ausstellungsräume befinden.

Nach Fertigstellung bietet der Çamlıca TV- und Radioturm Platz für 125 Rundfunksender.

Image

Die Ebenen des Turms wurden stufenweise angehoben und am Betonkern befestigt.

Mittlerweile sind vier der acht Bauabschnitte fertiggestellt. Die letzten vier Bauabschnitte zum Anheben der 130 Meter hohen Fassade sollen bis Herbst 2019 abgeschlossen sein.

Melike Altınışık Architects ist in Istanbul ansässig. Das Studio hat kürzlich Pläne für ein Museum in Seoul bekannt gegeben, das mit Robotern gebaut werden soll, darunter 3D-gedruckte Betonmaschinen und Drohnen.