Nachrichten

Ungarn plant eine Milliarde Euro Treibhausstadt, die mit erneuerbaren Energien betrieben wird

Ungarn plant eine Milliarde Euro Treibhausstadt, die mit erneuerbaren Energien betrieben wird
Anonim
Image

Ungarn plant eine Milliarde Euro Treibhausstadt, die mit erneuerbaren Energien betrieben wird

Ungarn hat Pläne für den Bau einer neuen klimaneutralen, mit Gewächshäusern gefüllten Landwirtschaftsstadt bekannt gegeben, die mit erneuerbaren Energiequellen betrieben wird.

Das Agrarzentrum in Höhe von 1 Mrd. EUR (877 Mio. GBP) wird für die Grenze zwischen Ungarn, Österreich und der Slowakei vorgeschlagen. Es wird 330 Hektar umfassen - das entspricht 500 Fußballfeldern.

Der ungarische Landwirtschaftsminister István Nagy sagte, die Entwicklung würde einen "Epochenwechsel für die Landwirtschaft" einläuten. Die deutschen Entwickler FAKT und der Energieversorger EON arbeiten bei dem Projekt mit der ungarischen Regierung zusammen.

Farmen werden mit erneuerbarer Energie betrieben

Im neuen Stadtteil wird es einen Gewächshauskomplex für den ganzjährigen Anbau von Kräutern und Gemüse wie Auberginen und Tomaten geben. Es wird auch der Standort der "größten Onshore-Fischfarm Europas" sowie der erforderlichen Kühl- und Logistikeinrichtungen sein.

EON wird die erneuerbaren Energien zur Stromversorgung dieser Farmen liefern. Dies wird hauptsächlich in Form von Solar und Biogas geschehen, berichtete Bloomberg. Geothermische Anlagen, eine Form von nachhaltiger Energie, die Energie aus der Erde nutzt, werden zur Kühlung genutzt.

Die Siedlung wird klimaneutral sein, was bedeutet, dass das Kohlendioxid, das bei seiner Errichtung und während seiner Lebensdauer entsteht, ausgeglichen oder vollständig beseitigt wird.

"Kunden und Gesellschaft fordern innovative, nachhaltige Lösungen, die unsere heutige Lebens- und Arbeitsweise verändern", sagte EON-Direktor Alexander Fenzl.

"Nachhaltige, zuverlässige und dennoch erschwingliche Energielösungen […] sind entscheidend für die Gestaltung der Lebens- und Arbeitsräume der Zukunft."

Nachhaltigkeit hat globale Priorität

In einem neuen Wohngebiet sollen rund 1.000 Arbeiterheime entstehen, darunter ein Kindergarten und eine Grundschule sowie Geschäfte und Hotels.

"Mit dem Projekt wollen wir einen Standard für die nachhaltige Integration von Arbeit und Leben in Europa setzen", sagte FAKT-Chef Hubert Schulte-Kemper.

Der Druck, den Klimawandel ernsthaft anzugehen, nimmt zu. Ein UN-Bericht warnt davor, dass wir nur zwölf Jahre Zeit haben, um zu verhindern, dass die globale Erwärmung über 1, 5 Grad steigt und Umweltkatastrophen auslöst.

Weltweit setzen neue Stadtentwicklungen bereits auf Nachhaltigkeit.

UNStudio hat in Amsterdam einen neuen Stadtteil geplant, der eine Kreislaufwirtschaft haben, eigene Abfälle verarbeiten und eigene erneuerbare Energien produzieren soll. OMA hat ein Gebiet für Mailand geplant, das stillgelegte Güterhöfe in grüne Parks für die Stadt verwandeln wird.

In Indien hat BIG eine neue Technologiestadt für Bangalore geplant, die in kühlender weißer Farbe gestrichen wird, während Foster + Partners eine neue Landeshauptstadt Andhra Pradesh entworfen hat, die eine der nachhaltigsten Städte der Welt sein soll.

Hauptbild ist von Pixabay.