Die Architektur

Wettbewerb: Gewinnen Sie einen Architekturdruck von Emily Forgot

Wettbewerb: Gewinnen Sie einen Architekturdruck von Emily Forgot
Anonim

Wettbewerb: Gewinnen Sie drei Architekturdrucke von Emily Forgot

In unserem letzten Wettbewerb haben wir uns mit der Designerin Emily Forgot zusammengetan, um den Lesern die Chance zu geben, drei Architekturdrucke zu gewinnen.

Dieser Wettbewerb ist jetzt geschlossen. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, Nasim Mossabeh aus Portland, USA, Richard Foo aus Klang, Malaysia und Gillian Husband-Major aus Stockton-on-Tees, Großbritannien.

Emily Forgot, mit Sitz in London, ist der Spitzname für die multidisziplinäre Designerin Emily Alston. Ihre grafischen Farbblockdrucke zeigen stilisierte Innenräume und basieren auf einer Kombination von realen und imaginären Räumen.

Wir bieten drei Lesern die Chance, jeweils drei Abzüge - Villa I, The Arch oder Arch II - aus ihrer neuesten Villa-Serie zu gewinnen.

Die farbenfrohen Drucke zeigen gewöhnlich eine Kombination aus Türen, Bögen und Öffnungen.

Villa I ist ein Digitaldruck, der auf einer originalen Holzsammlung basiert

Sie basieren auf originalen Holzreliefs, die von Forgot vervollständigt wurden. Diese werden fotografiert und dann digital manipuliert, was Schatten und Tiefe hinterlässt.

Die 30 mal 40 Zentimeter großen Digitaldrucke werden in signierten und nummerierten, limitierten Auflagen von 50 Stück auf 324 hochfeinen GSM Mohawk-Eierschalen gedruckt.

Ihr charakteristischer Stil zeigte sich bei ihrer ersten Einzelausstellung, Neverland, die 2016 beim London Design Festival stattfand.

"Ich war immer vom Witz und der Kuriosität des Surrealismus angezogen", sagte Forgot gegenüber Dezeen. "Ich mag es zu umarmen, wo die Vorstellungskraft in die Schaffung von Räumen und Welten einfließt, die man bewohnen kann."

Der Bogen ist ein Druck, der Schritte zeigt, die in die Ferne rücken

Die Künstlerin verwendet ein Skizzenbuch, um ihre Erinnerungen an Städte festzuhalten und sie für ihre Entwürfe zu zeichnen und zu verändern.

"Wenn die Orte nicht im herkömmlichen Sinne funktionieren müssen, ist es möglich, die Fantasie anzunehmen und voranzutreiben", sagt Forgot.

Ihre neueste Serie mit dem Titel Strebelle konzentriert sich auf die Ideen des belgischen Architekten Claude Strebelle und seines postmodernen Hauses. Die Stücke wurden auf der jährlichen Sammlermesse in Brüssel gezeigt, die Anfang dieses Jahres stattfand.

Arch II ist eine stilisierte Darstellung eines imaginären Torbogens

Neben dem Verkauf ihrer Architekturdrucke und Assemblagen ist Forgot die Gründerin der Online-Plattform Muse & Maker, mit der sie die Recherchen dokumentiert, die sie in ihren anderen Arbeiten durchführt.

Im Jahr 2017 wurde Forgot beauftragt, eine Reihe ihrer Unterschriften-Assemblagen zu produzieren, die die zartrosa Farbtöne der neuen Londoner Arbeitsbereiche von Sella Concept ergänzen.

Jeweils einer der Abzüge kann von drei Lesern gewonnen werden. Sie können auch online erworben werden.

Der Wettbewerb endet am Donnerstag, den 20. Juni . Drei Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und per E-Mail benachrichtigt. Ihr Name wird oben auf dieser Seite veröffentlicht.