Die Architektur

RCKa verwandelt den Kirchenraum in ein farbenfrohes Gemeindezentrum The Granville

RCKa verwandelt den Kirchenraum in ein farbenfrohes Gemeindezentrum The Granville
Anonim
Image

RCKa verwandelt ehemaligen Kirchenraum in buntes Gemeindezentrum

Einfache Holzaufteilungen und leuchtende Farben bestimmen die Umwandlung eines Londoner Kirchengebäudes aus dem 19. Jahrhundert durch das Architekturbüro RCKa in The Granville, ein Gemeindezentrum mit Arbeitsbereichen.

Das Granville ist die Heimat von dreißig Unternehmen, darunter viele ehemalige Bewohner der South Kilburn Studios, in denen kreative Start-ups im Gegenzug für ihr Engagement in der Gemeinde Raum erhielten.

Neben den Arbeitsbereichen und der Küche verfügt das The Granville über Mieträume für Gemeinschaftsveranstaltungen, Verwaltungsräume für den South Kilburn Trust und ein Kinderzentrum.

Image

Ein neuer, farbenfroher Eingang - gekennzeichnet durch einen hellgrünen Kamin - führt die Besucher direkt in dieses Herzstück des Gebäudes.

Dieses "öffentliche Wohnzimmer" - komplett mit einer Gemeinschaftsküche - in der Mitte des Gebäudes liefert eine neue Begründung für einen Plan, der früher auf zellularen Räumen beruhte.

Image

"Wir haben uns von Anfang an über das Projekt gefreut, um verschiedene Gruppen innerhalb der Gemeinde zusammenzubringen", sagte der Projektarchitekt Anthony Staples gegenüber Dezeen.

"Es wurde jedoch schnell klar, dass ein gewisses Maß an Trennung erforderlich sein würde. Wir haben uns entschlossen, zwischen verschiedenen Nutzungen und Nutzern zu vermitteln und gleichzeitig unser Ziel zu erreichen, einen integrativen, offenen und für alle einladenden Gemeinschaftsraum zu schaffen."

Image

Der große ehemalige Kirchensaal mit Beleuchtung für den Kirchenraum und schmalen Holzsäulen neben dem Café ist jetzt ein gemeinsamer Arbeitsbereich mit privaten, halboffenen Ateliers, die an den Rändern angeordnet sind.

Die Aufteilung erfolgte mithilfe von Holzfachwerkabschnitten, um die Nutzung der großen vorhandenen Fenster zu maximieren und Einblicke in das Mauerwerk des Originalgebäudes zu ermöglichen.

"Das Ziel war es, eine dreifach hohe Markthalle zu schaffen, in der die Benutzer bei ihrer Ankunft einen Blick über den Raum werfen, die in den einzelnen Studios stattfindenden Aktivitäten verfolgen und das kreative Treiben erleben können", sagte das Architekturstudio.

Image

Dieser Raum ist um eine in kräftigem Blau gestrichene Treppe angeordnet, die zu mehr privaten Studios im Erdgeschoss führt.

"Die Treppe betont die Höhe der ursprünglichen Halle und bietet einen Moment der Pause für zufällige Treffen und Gespräche zwischen Mitunternehmern", sagte Staples.

Image

Helle Farben, die alle vom Granville-Logo stammen, ziehen sich durch das gesamte Schema. Blaue Leuchten und grüne Arbeitsplatten kontrastieren mit dem Weiß der Halle.

"Dies ist von entscheidender Bedeutung für ein Gebäude mit gemischter Nutzung, in dem möglicherweise eine beliebige Anzahl von Aktivitäten unter einem Dach stattfinden", erklärte Staples.

Image

Der neue Eingang des Granville befindet sich gegenüber einem ehemals nicht genutzten, nach Süden ausgerichteten Garten, der für die Öffentlichkeit zugänglich ist und für Veranstaltungen gemietet werden kann.

Dieses Projekt wurde vom London Regeneration Fund des Bürgermeisters unterstützt und ist das Ergebnis einer zweijährigen Partnerschaft zwischen den Projektpartnern, dem Brent Council und der örtlichen Gemeinde.

Viele alte Gebäude werden als Arbeitsräume neu belebt. Surman Weston baute eine viktorianische Kirche in Islington in einen Gemeinschaftsraum mit Glasmalereien um.

In den USA haben Brand Bureau und Modus Studio aus einer Fabrik in Arkansas einen Gemeinschaftsraum mit Restaurants und Plätzen zum Shuffleboardspielen gemacht.