Nachrichten

Henning Larsen plant Shenzhen Bay Headquarters City als neues Stadtzentrum

Henning Larsen plant Shenzhen Bay Headquarters City als neues Stadtzentrum
Anonim

Henning Larsen baut neues Zentrum für Shenzhen

Das skandinavische Unternehmen Henning Larsen arbeitet mit zwei chinesischen Konsortien zusammen, um ein zwei Quadratmeilen großes Geschäftsviertel für Shenzhen zu entwerfen.

Henning Larsen wird das Stadtzentrum mit den chinesischen Konsortien Shenzhen Cube Architecture und Swooding Architects sowie dem Urban Planning & Design Institute von Shenzhen und Why Art Projects SL gestalten, nachdem die drei Teams zu Gewinnern eines Designwettbewerbs ernannt wurden.

Der Masterplan mit dem Namen Shenzhen Bay Headquarters City zielt darauf ab, einen neuen Stadtteil am Wasser zu schaffen, der das neue Zentrum der Stadt im Südosten Chinas werden soll.

Image Henning Larsen entwirft für Shenzhen ein neues Stadtzentrum

Der Bezirk, der Büros und drei charakteristische Türme enthalten wird, soll Unternehmen anlocken, ihren Hauptsitz in die Stadt zu verlegen. Die Architekten werden nun mit der Regierung zusammenarbeiten, um den Vorschlag zu verfeinern.

"Unser Design zielt darauf ab, Shenzhen zu der Stadt am Wasser zu machen, die es immer hätte sein sollen", sagte Claude Godefroy, Design Director von Henning Larsens Büro in Hongkong.

Image Der Vorschlag zielt darauf ab, die Stadt am Wasser neu zu gestalten

Neben Büros werden in der Entwicklung Konferenzeinrichtungen und kulturelle Einrichtungen vorgesehen sein, von denen sich die größte am Wasser befindet.

"Um eine attraktive Uferpromenade zu schaffen, haben wir kommerzielle und kulturelle Einrichtungen meterweit von der Küste entfernt installiert, damit die Bürger endlich die Atmosphäre der Bucht von Shenzhen in einer belebten städtischen Umgebung wie Sydney, Singapur oder Kopenhagen genießen können."

Henning Larsen schlägt außerdem vor, eine Reihe von Kulturstätten auf den höchsten Türmen des Bezirks zu errichten, um eine "Kunstskyline" zu schaffen.

Image Der Bezirk würde Büros und kulturelle Veranstaltungsorte enthalten

Das Studio sieht den Stadtteil auf Straßenebene als autofrei an. Die Fahrzeuge stehen unterirdisch in einer Reihe von Tunneln, die mit den Tiefgaragen verbunden sind.

"Die meisten Pendlerautos werden niemals im Bezirk auftauchen. Dies wird alles für die Qualität des Fußgängererlebnisses ändern und wird in China einzigartig sein", sagte Godefroy.

Unterirdische Einkaufspassagen, die mit versunkenen Plätzen verbunden sind, verbinden die Gebäude ebenfalls.

Image Der Plan ist eine autofreie Stadt

Shenzhen liegt zwischen Hongkong und Guangzhou und entwickelt sich rasant. In der Stadt werden zahlreiche Wolkenkratzer gebaut.

Anfang dieses Jahres stellte Kohn Pedersen Fox für die Exportfirma China Resources einen supertollen kugelförmigen Wolkenkratzer fertig, während NBBJ und BIG 2018 Türme in der Stadt fertig stellten.

Foster + Partners entwirft derzeit ein Hauptquartier für DJI und einen Turm für die China Merchants Bank, Steven Holl plant zwei Türme, die durch pflanzengefüllte Brücken verbunden sind, und Adrian Smith + Gordon Gill erstellt das höchste Gebäude Chinas.