Nachrichten

Vertikaler Deponieverarbeiter gewinnt den Wolkenkratzerwettbewerb des eVolo 2019

Vertikaler Deponieverarbeiter gewinnt den Wolkenkratzerwettbewerb des eVolo 2019
Anonim
Image

Vertikaler Abfallverarbeiter gewinnt konzeptionellen Wolkenkratzerwettbewerb

Ein abfallverarbeitender Wolkenkratzer, ein Eisdamm, ein städtisches Naturschutzgebiet und ein Grenzmauerbau gehören zu den konzeptionellen Projekten, die beim diesjährigen eVolo-Wolkenkratzerwettbewerb ausgezeichnet wurden.

Die diesjährige Ausgabe des jährlichen Wettbewerbs für Wolkenkratzerdesign nannte drei Gewinner und 27 ehrenwerte Erwähnungen. Der Entwurf des serbischen Architekturstudenten Marko Dragicevic für Methanescraper in Belgrad wurde zum Gesamtsieger gekürt.

Sein Vorschlag zielt darauf ab, die enorme Abfallmenge in Städten zu bewältigen, die häufig auf Mülldeponien landet und dabei nur sehr wenig Platz einnimmt.

Die vertikale Abfallentsorgungsanlage von Marko Dragicevic gewann den Entwurfswettbewerb

Die Abfälle würden zum Wolkenkratzer geliefert und wie bei einem normalen Recyclingzentrum sortiert. Das organische Material, einschließlich Holz und Papier, würde in modularen Behältern platziert und auf dem Betonkern des Wolkenkratzers in Position gebracht.

Diese Kapseln würden in den Turm eingetaucht, damit das Methan, das bei der Zersetzung der Materie austritt, in großen Tanks aufgefangen und in Elektrizität umgewandelt werden kann. Nachdem sich das gesamte Material zersetzt hat, werden die Kapseln gewaschen und wiederverwendet.

Image Der 800 Meter hohe Airscraper würde die Luft einer Stadt reinigen

Den zweiten Preis erhielten die polnischen Architekten Klaudia Gołaszewska und Marek Grodzicki mit ihrem Konzept für einen Hochhaus, der die Luft der am stärksten verschmutzten Städte der Welt reinigen sollte.

Der als Airscraper bezeichnete 800 Meter hohe Wolkenkratzer wird um ein 30 Meter breites Mittelrohr gebaut, das als Schornstein fungiert. Verschmutzte Luft vom Boden aus würde den Schornstein aufgesaugt und gefiltert, bevor sie vom Dach des Gebäudes abgelassen würde.

Rund um den zentralen Schornstein sollten Wohnungen für 7.500 Menschen eingerichtet werden, sowie Geschäfte, Bildungs- und Kultureinrichtungen und ein großer Garten.

Image Ein Konzept für ein vertikales Wildreservat wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet

Creature Ark: Biosphere Skyscraper, entworfen von Zijian Wan, Xiaozhi Qi und Yueya Liu von der Universität Liverpool, wurde mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Die Architekturstudenten schlagen vor, ein gestapeltes Naturschutzgebiet mit einer zentralen Forschungsstation im Zentrum zu schaffen.

Das vertikale Reservat wurde entwickelt, um das Klima in verschiedenen Breiten- und Längengraden widerzuspiegeln. Es ist in fünf Ebenen unterteilt: polar, kontinental, gemäßigt, tropisch und trocken. Die gesamte Struktur ist in eine doppelte Haut gehüllt, die das Innenklima auf jeder Ebene aufrechterhält.

Image Ice Dam Skyscraper gehörte zu den ehrenwerten Erwähnungen

Unter den ehrenwerten Erwähnungen befanden sich Jae Min Jo, Geonuk Yun, der Kyungjun-Park, Hobin Bae, Jiyeon Kim, Weonkyung Cho und Ganghui Lee aus Südkorea mit einem weiteren Entwurf, der ein ökologisches Problem angehen soll.

Der Ice Dam Skyscraper des Teams soll dazu beitragen, die schnell schmelzenden Gletscher zu schützen, indem ein Kühlsystem in die Basis des Gletschers eingebaut wird.

Image Horizontale Stadt ohne Nation würde an den Grenzen eines Landes gebaut werden

Eine lobende Erwähnung erhielt auch Horizontal City Of No Nation - ein Wolkenkratzer, der an der Grenze zwischen zwei Nationen errichtet werden sollte. Der Wolkenkratzer, der von Zhichen Gong, Yong Chen, Tianrong Wu, Yingzhi Hem und Congying He aus China entworfen wurde, sollte Schutz und Sicherheit für Flüchtlinge bieten.

Der eVolo Skyscraper Competition ist ein Wettbewerb, der jährlich vom Architektur- und Designjournal eVolo durchgeführt wird.

Der Wettbewerb im vergangenen Jahr wurde von einem zusammenklappbaren Wolkenkratzer gewonnen, der schnell in Katastrophengebieten aufgestellt werden konnte, während die Auszeichnung 2017 von einem Vorschlag für eine modulare vertikale Farm gewonnen wurde, die an verschiedenen Standorten in Afrika südlich der Sahara zusammengebaut werden konnte.