Nachrichten

Pläne für das von AHMM entworfene vorläufige britische Parlament vorgestellt

Pläne für das von AHMM entworfene vorläufige britische Parlament vorgestellt
Anonim
Image

Pläne für das von AHMM entworfene vorläufige britische Parlament vorgestellt

Allford Hall Monaghan Morris hat einen vorübergehenden Ersatz für das Unterhaus entworfen, der vom britischen Parlament genutzt werden soll, während der Palast von Westminster restauriert wird.

AHMM hat die temporäre Struktur für das Richmond House in der Londoner Whitehall geplant, das unter Denkmalschutz steht. Die Bilder wurden im Rahmen einer Konsultation zu den Umzugsplänen enthüllt.

AHMM hat eine Diskussionskammer eingerichtet, um das Unterhaus vorübergehend zu ersetzen. Das Bild stammt von Forbes Massie Studio

Das "grundlegend sanierte" Gebäude würde eine neue Diskussionskammer des Unterhauses sowie sichere Büros für alle 650 Abgeordneten und Tausende von Mitarbeitern enthalten.

Die Entwicklung des Richmond House ist Teil eines Plans des Architekturbüros BDP, das Parlament vorübergehend aus dem Westminster-Palast aus dem 19. Jahrhundert zu verlegen, während dieser renoviert wird.

Das andere wichtige Element des Plans war die vorübergehende Verlegung des House of Lords in das nahe gelegene Queen Elizabeth II Conference Center.

Neben dem Diskussionsraum sollte ein sechsstöckiges Bürogebäude entstehen. Das Bild stammt von Forbes Massie Studio

Die Mehrheit des von Whitfield Associates 1984 entworfenen Richmond House würde im Rahmen des Plans ersetzt. Die Whitechapel-Fassade würde jedoch beibehalten und die angrenzenden Richmond-Terrassen und Gebäude in den Straßen 85 Whitehall und 54 Parliament Street würden renoviert.

"Der Planungsansatz für Richmond House spiegelt die besten Eigenschaften der vorhandenen Gebäude auf dem Gelände wider und schafft einen zuversichtlichen, zeitgemäßen neuen Ort für das Parlament, der vorhandene Elemente mit neuen Strukturen verbindet", sagte Paul Monaghan, Gründungsdirektor von AHMM.

Auf die sicheren Büros würde von Cannon Row aus zugegriffen werden. Das Bild stammt von Forbes Massie Studio

Das sanierte Gebäude würde eine provisorische Kammer enthalten, die "sorgfältig entworfen wurde, um den vertrauten Charakter und das Layout der bestehenden Kammer des Unterhauses nachzuahmen".

Neben dem Diskussionsraum, der von einer dreifach hohen Lobby aus zugänglich sein wird, gibt es Wahllobbys, Komiteesäle, Catering-Einrichtungen und Büros für den Sprecher, den Hausangestellten und den Unteroffizier.

Die Büros und die Kammer würden Richmond House weitgehend ersetzen. Das Bild stammt von Forbes Massie Studio

Die Kammer wurde als flexibler Raum konzipiert, damit sie nach dem vorübergehenden Umzug des Parlaments wieder verwendet werden kann. Zukünftige Verwendungsmöglichkeiten sind eine öffentliche Diskussionskammer, eine Konferenzeinrichtung, ein Ausstellungsraum oder ein zusätzlicher Arbeitsplatz für Mitarbeiter.

"Während das neue Gebäude für den speziellen Zweck der temporären Kammer und der Büros des Unterhauses für Abgeordnete und deren Mitarbeiter konzipiert wurde, wurde sorgfältig erwogen, dass seine längerfristige Nutzung so flexibel wie möglich bleibt, um eine Reihe von Möglichkeiten zu bieten zukünftige Altanwendungen ", erklärte Monaghan.

Die Büros würden um ein Atrium in voller Höhe angeordnet sein

Die Entwicklung wird auch ein neues sechsstöckiges Gebäude umfassen, das von Cannon Row aus zugänglich ist und Büros für Abgeordnete und Mitarbeiter enthält.

Die Büros werden ein vollhohes, von oben beleuchtetes Atrium umgeben, das als Referenz für die St. Stephen's Hall im Palace of Westminster entworfen wurde.

Image Die Entwicklung des Richmond House wäre ein vorübergehendes Zuhause für das House of Commons. Bild ist von BDP

Nach einer öffentlichen Konsultation wird dem Westminster Council noch in diesem Jahr ein Planungsantrag vorgelegt. Die Arbeiten sollen im Jahr 2020 beginnen, bevor der vorübergehende Umzug Mitte 2025 erfolgt.

Die britische Regierung beschloss, umzuziehen, um 2018 den Westminster-Palast mit 1.100 Zimmern restaurieren zu können. Das von Charles Barry und Augustus Pugin entworfene Gebäude wurde größtenteils zwischen 1840 und 1870 erbaut, wobei der älteste Teil, die Westminster-Halle, aus dem Jahr 1099.

"In Großbritannien und auf der ganzen Welt ist der Palace of Westminster als Symbol der Demokratie anerkannt, und dennoch muss das Gebäude selbst immer dringlicher repariert werden", sagte Tom Brake, Sprecher der Unterhauskommission.

"Die Pläne, die wir heute zur Konsultation einleiten, sind der wesentliche erste Schritt, um sicherzustellen, dass sie für zukünftige Generationen geschützt werden können, und um einen umgewandelten Nachlass des Parlaments zu schaffen."

Seit der ersten Bekanntgabe der Pläne des Parlaments für einen vorübergehenden Umzug haben mehrere Architekten Entwürfe für kurzfristige Unterkünfte vorgeschlagen. Gensler schlug vor, eine schwimmende, blasenähnliche Struktur an der Londoner Themse zu errichten, in der sowohl das House of Commons als auch Lord's untergebracht werden sollten.

Der britische Architekt Normal Foster schlug vor, bei der Horse Guards Parade hinter der Downing Street exakte Nachbildungen beider Häuser in einem 150 Meter langen, blasenähnlichen Gebäude anzufertigen.

Bilder sind von AHMM, sofern nicht anders angegeben.