Anonim
Image

6a Architects kreieren helle Wohnräume in der Überarbeitung des jahrhundertealten Küstenhauses

Das Londoner Studio 6a Architects hat ein Haus am Meer in Devon, England, renoviert und seine alten dunklen Räume in helle, fühlbare Wohnräume verwandelt.

Coastal House wurde 2018 in die engere Wahl für die Auszeichnung RIBA House of the Year gewählt, nachdem 6a Architects sein Interieur komplett umgestaltet hatten.

Das Projekt sah vor, dass das Studio das Gebäude komplett entblößte und den Grundriss komplett neu gestaltete. Das neue Layout bietet große Räume mit doppelter Höhe, die um die alten Schornsteine ​​angeordnet sind.

Äußerlich wurde das Gebäude jedoch sehr traditionell gehalten, um die ursprüngliche Form und den ursprünglichen Charakter beizubehalten. Die Wände des Hauses wurden in kornischem Schiefer verkleidet, und der einzige Hinweis auf Veränderung ist eine neue Eichenveranda.

"Der Erhalt des Charakters des relativ bescheidenen Äußeren war ein wichtiger Bestandteil des Auftrags, während im Inneren eine vollständige Neukonfiguration der internen Volumina erfolgte", erklärte das Designteam.

"Neue Holztreppen und Balkone winden sich um die alten Schornsteinkerne und schaffen doppelte Räume und dreifach hohe, von oben beleuchtete Flure, die visuelle und physische Verbindungen zwischen den Innenräumen sowie Verbindungen zwischen dem Inneren des Hauses und herstellen die Landschaft ", fügten sie hinzu.

Das Haus hatte ursprünglich vier Schornsteinkerne, aber 6a Architects entfernten einen von ihnen. Dies ermöglichte es, den Plan zu öffnen.

Eine weitere Änderung im Zuge der Renovierung war die Absenkung des Erdgeschosses, das ursprünglich auf einem Sockel im Untergeschoss errichtet worden war.

Ersetzt durch eine mit Fußbodenheizung ausgekleidete Betonplatte, fügt sie sich nun in die umliegende Landschaft ein. Dadurch entstanden Räume mit großzügigerer Höhe sowie größeren Fenstern, wodurch mehr Licht in den Innenraum dringt.

Image

Um die Struktur des Gebäudes zu unterstützen, wurde ein neues Gerüst aus luftgetrockneten Eichenbalken eingeführt, das die vorhandenen Steinmauern überspannt. Konische Säulen bieten zusätzlichen Halt.

Im Herzen des neuen Innenraums befindet sich jetzt ein großer dreifacher Flur mit einer Holztreppe, die von einem Oberlicht beleuchtet und von Balkonen umgeben ist.

Dies wird von charakteristischen, spindelförmigen Balustern eingerahmt, die aus Eichenholz bestehen und aus Gründen der Steifigkeit in zwei verschiedenen Winkeln gespreizt sind.

Große Türen schaffen visuelle Verbindungen zwischen Wohnräumen. Diese Zimmer bieten auch minimale, gedämpfte Oberflächen. Weiß getünchte Steinwände und Fensterläden bilden die Kulisse für hängende Lichter, zusammen mit minimalen Holzstühlen und hellblauen Sofas.

Viele Öffnungen sind mit brettmarkiertem Beton verkleidet, um die Holzdetails im ganzen Haus widerzuspiegeln.

Die ursprünglichen Details von Coastal House werden nicht vergessen, da das vorhandene Mauerwerk Hinweise auf seine frühere Form enthüllt. Neben den ehemaligen Kaminen, die als Wandvertiefungen dienten, fungieren alte Balkenstützen heute als niedrige Regale.

Die Architekten haben das Gebäude auch nachhaltiger gemacht. Es ist neu mit 200 Millimetern Holzfaserdämmung und wiedergewonnener Schieferverkleidung umwickelt, während Solarthermie auf dem Dach zur Beheizung des Gebäudes beiträgt.