Anonim
Image

Tishk Barzanji untersucht die menschliche Tragödie in psychedelischen Architekturillustrationen

Der kurdisch-britische Künstler Tishk Barzanji schafft surreale, von Architektur geprägte Illustrationen, die unmögliche Strukturen und dunkle häusliche Szenen darstellen, um sich mit schwierigen Themen auseinanderzusetzen.

Barzanji veröffentlichte die farbenfrohen Illustrationen seit 2016 auf seinem Instagram-Account und hat bis heute mehr als 100 verschiedene Designs in diesem Stil veröffentlicht.

Das letzte Bankett gehört zu den beliebtesten Bildern von Barzanji

Eines seiner bekanntesten Stücke, The Last Banquet, zeigt einen silhouettierten Mann, der über einen Tisch zu einer Frau mit leuchtend roten Haaren zeigt, die ein Kleid in derselben Farbe trägt.

Lange, blaugrüne Schatten ziehen sich über den orange-rosa Boden und die Wände und erinnern an einen Sonnenuntergang außerhalb des Rahmens.

Treppen und Silhouettenfiguren spielen in Barzanjis Werk eine wichtige Rolle

Eine andere Illustration zeigt mehrere hohe, escherartige Treppen in satten Blau- und Rosatönen, die sich aus einem roten Farbtopf erheben. Oben auf dieser Treppe, die von Zimmerpflanzen und silhouettierten Figuren bewohnt ist, befinden sich Türen, die sich zu einem mit Sternen übersäten Himmel öffnen.

"Surrealismus hilft, meine Ideen zu verbinden und einen Blick auf meine Vorstellungskraft zu werfen", sagte Barzanji zu Dezeen.

Meilensteine ​​sind ein Beispiel dafür, wie er kontrastierende Farben und Schatten einsetzt, um jenseitige Atmosphären zu schaffen

Das Zusammenspiel dieser charakteristischen Elemente ermöglicht es dem Künstler, seine gewählten Themen wie Eskapismus, Utopie und menschliche Tragödie zu thematisieren.

"Ich beziehe mich auf das Leben", erklärte er. "Mein Ziel ist es, mich auf kleine Details und Probleme zu konzentrieren, die normalerweise übersehen werden."

Dieses Stück namens Legacy wurde von der Bio-Zahnpasta-Marke Lebon in Auftrag gegeben

Barzanji verwendet ein Tagebuch, um seine Beobachtungen der Interaktionen der Öffentlichkeit mit der gebauten Umwelt festzuhalten. Dabei nennt er Bahnhöfe, Theater und Parks als einen der Orte, die er besucht, um Skizzen anzufertigen, die den Ausgangspunkt seiner Arbeit bilden.

"Ich bin fasziniert davon, wie Menschen leben, wie sie kommunizieren und wie Architektur die Art und Weise bestimmt, wie wir den Raum nutzen", sagt er.

Der Illustrator hat sich auch eine Welt für eine in Dubai ansässige Luxusschmuckmarke vorgestellt

Barzanji experimentiert mit einer Reihe von Medien, aber der größte Teil seines Werkverzeichnisses verbindet manuelle Methoden mit digitaler Produktion.

"Ich skizziere die Arbeit, baue sie dann mit Wasserfarben in den Hintergrund. Diese werden dann gescannt und digital bearbeitet", erzählt er von seinem Prozess. Jedes Stück dauert in der Regel zwei Wochen von Anfang bis Ende.

Das Querformat zeigt ein fantastisches mehrstöckiges Gebäude mit erhöhten Hülsen

Barzanji begann seine hochgesättigten Bilder als Mittel der Therapie zu kreieren, nachdem er 1997 als Flüchtling nach London gezogen war und im letzten Jahr seines Physikstudiums an der Loughborough University eine lange Krankheit erlebte.

"Ich hatte viel Leid gesehen und musste es rauslassen. Kunst war dieser Prozess", erklärt Barzanji.

Monopoly zeigt eine Wendeltreppe in einem Globus über einem Esstisch

Die Entscheidung des Künstlers, architektonische Merkmale wie Treppen, Leitern und Fenster zu verwenden, lässt sich auf seine Krankheit zurückführen.

"Ich hatte schwere Migräne, die mich sehr ängstlich machte", erklärte er. "Der Arzt hat mir gesagt, ich solle mir Türen und Fenster in deinem Kopf vorstellen, die dich an einen besseren Ort bringen, wenn du dich schlecht fühlst."

Barzanji gestaltete im Sommer 2018 ein Plakat für die Filmvorführungen von Film4 im Freien

Im Rahmen seiner Rehabilitation begann Barzanji, seine Kunst in den sozialen Medien zu teilen. Mittlerweile hat er mehr als 78.000 Follower auf Instagram gesammelt.

Er hat auch an kommerziellen und redaktionellen Illustrationsaufträgen gearbeitet. Letzten Sommer schuf er in Zusammenarbeit mit Supple Studio ein Plakat für Film4s Außenvorführungen im Innenhof von Somerset House.

Lost & Found zeigt zwei Figuren in einem jenseitigen Raum mit umgestürztem Stuhl und zerbrochenen Flaschen