Technologie

Holoride schafft in der selbstfahrenden Zukunft ein VR-Erlebnis gegen Autokrankheit für die Passagiere

Holoride schafft in der selbstfahrenden Zukunft ein VR-Erlebnis gegen Autokrankheit für die Passagiere
Anonim

Holoride schafft eine VR-Erfahrung, die gegen Autokrankheit kämpft, für selbstfahrende Pkw-Passagiere

Das deutsche Start-up Holoride hat ein Virtual-Reality-Erlebnis für die Rückbank von Taxis, für Passagiere in autonomen Fahrzeugen oder für Kinder auf langen Autofahrten entwickelt.

Die Spiele und Visualisierungen von Holoride bieten Unterhaltung, die speziell auf die Insassen zugeschnitten ist und die Echtzeitbewegungen des Autos wie Beschleunigung und Lenkung berücksichtigt.

Die daraus resultierenden Erfahrungen sind nicht nur eindringlich, sondern tragen auch zur Bekämpfung der Reisekrankheit bei, indem sie das, was der Passagier sieht, mit dem, was er fühlt, synchronisieren.

"Menschen können die Transitzeit oft nicht genießen, weil sie sich beim Anschauen eines Films oder beim Lesen unwohl fühlen", sagte Holoride. "Zeit ist eine kostbare Sache, aber das meiste davon fühlt sich verschwendet an, wenn Sie unterwegs sind."

"Wir glauben, dass eine kostbare Sache genossen werden sollte. Egal wie weit Sie gehen, eine Fahrt sollte Sie glücklich machen, vielleicht sogar schlauer oder produktiver."

Die Mixed-Reality-Visualisierungen von Holoride berücksichtigen die Echtzeitbewegungen des Fahrzeugs

Holoride ist Teil einer Teilmenge von VR, die als Mixed-Reality oder XR bezeichnet wird, da es die virtuelle und die reale Welt vermischt, ohne das Terrain der Augmented Reality zu betreten.

Ein Video, in dem das Konzept beworben wird, zeigt, wie der Benutzer ein Headset aufnimmt, um auf die Straßen einer farbenfrohen Comic-Stadt zu fahren, als Pterodaktylle durch eine jurassische Landschaft zu fliegen und Raketen von einem Weltraumjäger zu schießen.

Wenn das Auto im wirklichen Leben an einem Fußgängerüberweg anhält, kann der Passagier in VR mit den Vögeln, die darüber watscheln, ein maulwurfartiges Spiel spielen.

Wenn das Auto auf einer kurvenreichen Straße fährt, biegt der Passagier ab und taucht durch Wälder oder durch den Weltraum. Holoride sagt, es sei "Fahrzeuge in bewegte Themenparks verwandeln".

Die Inhalte des Unternehmens können über Standard-XR-Headsets abgespielt werden. In Kürze wird ein Software-Development-Kit für Entwickler verfügbar sein, die für die Plattform designen möchten.

Derzeit stützt sich die Technologie auf Karten-, Navigations-, Lokalisierungs- und Fahrzeugdaten. Holoride sieht jedoch, dass diese Bandbreite an Eingaben mit dem Wachstum intelligenter Städte zunimmt. Andere Autos in der Nähe sind eine potenzielle zukünftige Datenquelle.

Zwar gibt es bereits zahlreiche Anwendungsfälle für die Technologie - von Ubers bis hin zu Familienausflügen -, doch könnte dies mit der Ankunft selbstfahrender Autos explodieren, die den Fahrer effektiv ausschalten und jeden zu einem potenziellen VR-Passagier machen.

Holoride wurde von drei ehemaligen oder gegenwärtigen Mitarbeitern von Audi, Nils Wollny, Marcus Kühne und Daniel Profendiner, gegründet

Holoride stellte sein Produkt letzte Woche auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vor, wo es eines der beliebtesten Ausstellungsstücke war.

Das Start-up wurde im vergangenen Jahr von dem Unternehmer Nils Wollny, dem VR-Spezialisten Marcus Kühne und dem Ingenieur Daniel Profendiner gegründet, die alle ehemaligen oder gegenwärtigen Mitarbeiter von Audi, die die Technologie nach der anfänglichen Entwicklung bei dem Automobilhersteller lizenziert haben.

Zu den jüngsten Entwicklungen bei XR gehört Varjo, ein Headset mit Auflösung für das menschliche Auge.