Design

Le French Design by VIA veröffentlicht eine Liste einflussreicher Designer, die französisches Design teilen

Le French Design by VIA veröffentlicht eine Liste einflussreicher Designer, die französisches Design teilen
Anonim
Charlotte Juillard ist eine von 100 Designern auf der Liste

Le French Design by VIA veröffentlicht Le FD100-Liste einflussreicher Designer, die französisches Design teilen

Dezeen-Promotion: Le French Design von VIA hat eine Liste führender und aufstrebender Designer und Innenarchitekten vorgestellt, die die wesentlichen Werte des französischen Designs vermitteln.

Le French Design 100 wird von einer internationalen Jury ausgewählt und stellt einhundert der erfolgreichsten Designer aus Frankreich oder Frankreich vor.

Emmanuelle Moureaux ist einer der 100 von VIA ausgewählten Designer

"Diese Liste ist kein Ranking, sondern ein Foto der französischen Kreation zu einem bestimmten Zeitpunkt: Sie enthält die führenden Namen des Landes sowie die vielversprechendsten Profile und Stars von morgen", sagte VIA, was für Valorisation de l'Innovation steht dans l'Ameublement (Förderung der Innovation im Möbeldesign).

Die Liste umfasst Constance Guisset, die kürzlich ein modulares Sitzpuffsystem namens Waves für die Möbelmarke LaCividina und die Künstlerin Emmanuelle Moureaux entwarf, die im Museum für Kunst und Design der Präfektur Toyama eine Installation in Regenbogenfarben schuf. Die vollständige Liste finden Sie auf der Website von Le French Design.

Clément Brazille ist in der Liste enthalten. Foto ist von Baptiste Coulon

Jeder der Designer auf der Liste wurde aufgrund seiner Eleganz, Kühnheit und Ausgewogenheit ausgewählt.

"Alle vermitteln die wesentlichen Werte des französischen Designs: Lebenskunst, Kreativität und Industrie, Eleganz und ein Hauch von Luxus, nachhaltige Innovation, Kühnheit, Fairness, Ausgewogenheit, Erbe, kulturelle Offenheit und Elan", sagte VIA.

Ebenfalls auf der Liste, die vom französischen Designer Philippe Starck unterstützt wird, stehen Sam Baron und Charlotte Juillard, deren Skizzen vom Glasmachermeister Massimo Lunardon in mundgeblasenem Glas zum Leben erweckt wurden.

Charlotte Juillards Zeichnung wurde als Glasware neu interpretiert

Der Innenarchitekt Tristan Auer, Designer des Jahres bei Maison & Objet im September 2017 und bei Starck ausgebildet, ist ebenfalls dabei.

"Frankreich ist eine Kreuzung von Pfaden durch Europa mit einem bereichernden Potenzial für fruchtbare Sedimente", sagte Starck. "Aber es ist nur ein Scheideweg. Erwarten Sie keine wahnsinnigen Extravaganzen oder eine Sparmaßnahmen nach calvinistischem Vorbild. Frankreich ist ein Land der Verdauung, der Besinnung und des Abwägens."

Le FD100 enthält Gwenael Nicolas. Foto ist von Satoshi Shigeta

Neben den zahlreichen in Frankreich ansässigen Designern stehen mehrere französische Designer auf der Liste, die im Ausland arbeiten, aber die Vision des französischen Designs weiterhin verbreiten. Dazu gehören der in Japan ansässige Gwenael Nicolas und der in China tätige Patrick Jouin.

Die Liste umfasst 50 Jahre französisches Schaffen, mit Studios, die in den 1970er bis in die letzten Jahre entstanden sind. Insgesamt 40 Prozent der Designer auf der Liste sind Frauen.

Le French Design 100 wurde von einer Jury unter Vorsitz von Agnès Kwek, DesignSingapore Council Ambassador, bestimmt, zu der Christopher Turner, der für Design, Architektur und Digital im V & A Museum zuständig ist, und Jochen Eisenbrand, der Chefkurator des Vitra Design Museums, gehörten.

Lesen Sie die vollständige Liste auf der Website von Le French Design.

Hauptbild ist von Ranieri Pietra Lavica.