Anonim
Image

Frank Gehry erteilte einstweilige Verfügung gegen Belästiger

Ein Richter hat Frank Gehry eine einstweilige Verfügung gegen einen Mann auferlegt, der dem Architekten Morddrohungen per E-Mail geschickt und wiederholt um eine Anstellung gebeten hat.

Gehry wurde die einstweilige Verfügung in einer Gerichtsverhandlung am 11. Januar 2019 bewilligt, berichtete die Explosion.

Laut der Nachrichtenagentur, die im Dezember 2018 Unterlagen über den Fall erhielt, reichte der Architekt den Auftrag ein, nachdem er aggressive E-Mails erhalten hatte, die seine Sicherheit gefährdeten.

Der Mobber, dessen Identität verheimlicht wurde, reiste auch mehrmals zu Gehrys Büro in Los Angeles, um sich nach einer Stelle in der Firma zu erkundigen. Während Gehry den Mann nie traf, unterzeichneten einige seiner Angestellten schriftliche Erklärungen für den Fall, in denen er sein instabiles Verhalten und sein "unordentliches" Auftreten bei den Besuchen beschrieb.

Gehry, 89, soll besonders besorgt gewesen sein, als er "darauf aufmerksam gemacht wurde, dass der Mann möglicherweise seine Medikamente absetzt und zu einer Auseinandersetzung nach Los Angeles fährt".

Harasser befahl, 100 Meter von Gehry und seiner Frau entfernt zu bleiben

Der Mann, der als "aus dem Mittleren Westen und in den Zwanzigern" bezeichnet wird, muss nun für die nächsten fünf Jahre mindestens 91 Meter von Gehry und seiner Frau Berta entfernt sein.

Dezeen hat Gehrys Büro um einen Kommentar gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Der in Los Angeles geborene Kanadier ist berühmt für seine skulpturalen Strukturen wie die Walt Disney Concert Hall, die kürzlich mit traumhaften Bildern beleuchtet wurde, das Guggenheim Museum Bilbao und die Fondation Louis Vuitton in Paris.