Design

Simone Bonnani kreiert für Moooi sanft unvollkommene Terrakotta-Obon-Tische

Simone Bonnani kreiert für Moooi sanft unvollkommene Terrakotta-Obon-Tische
Anonim

Simone Bonanni kreiert für Moooi "sanft unvollkommene" Terrakotta-Obon-Couchtische

Die italienische Designerin Simone Bonanni hat für Moooi eine Reihe von Terrakotta-Couchtischen entworfen, die handgemacht, natürlich und "sanft unvollkommen" wirken.

Die minimalistische Möbelkollektion mit dem Namen Obon besteht aus drei Tischen mit unregelmäßigen, plattenartigen Oberflächen und zylindrischen Sockeln. Sie haben eine orange-braune Farbe, den Farbton von natürlichem Terrakotta.

Der Mailänder Designer wollte stromlinienförmige, geometrische Formen mit dem gealterten Aussehen und der Textur von Terrakotta kombinieren, um Möbelstücke zu schaffen, die sowohl neu als auch alt aussehen.

Ziel war es, eine Reihe rustikaler Tische zu schaffen, die eher handgemacht zu sein scheinen als mit einer Form gedeckt zu werden.

"Ich war sofort der Meinung, dass diese Produkte sehr einfach in der Form sein sollten, aber reich an Material, ohne sichtbare technische Details, weich und von beruhigenden Konturen geprägt", sagte Bonanni.

"Die Idee war, eine Reihe von Objekten vorzustellen, die handgemacht zu sein schienen und die einen natürlichen und sanft unvollkommenen Ton erzeugen könnten. Ich wollte, dass das Objekt wegen seiner Spontanität und Echtheit wunderschön aussieht, nicht wegen seiner Komplexität", erklärte er.

Er begann damit, drei "reine, unregelmäßige und grafische" Formen auf eine Leinwand zu skizzieren, bevor er Formen baute und sie mit Ton aus Terrakotta spritzte.

Zusammen mit einem Keramiker aus Venetien, Italien, experimentierte Bonanni mit einer Auswahl von Glasuren, um den Tischoberflächen ein taktileres Aussehen zu verleihen.

Sie versuchten verschiedene Stärken von Schamotte, einem keramischen Rohstoff mit einem hohen Anteil an Siliciumdioxid und Aluminiumoxid, um Glasschichten auf der Tischoberfläche zu erzeugen und ein antikes Finish zu erzielen.

"Wir haben an seinem taktilen Aspekt gearbeitet und dabei verschiedene Stärken von Schamotte berücksichtigt, um eine perfekte Mischung zwischen Gegenwart und Vergangenheit zu erzielen."

Letztes Jahr kündigte Moooi die Einführung einer neuen Strategie namens More Moooi Moments an, mit der sich das Möbel- und Beleuchtungsunternehmen mehr wie eine Streetwear-Marke als wie eine traditionelle Designmarke verhält, indem es das ganze Jahr über versandfertige Kollektionen fallen lässt.

Zu den jüngsten Projekten der Marke gehören eine Reihe von Leuchten mit dem Titel Party Lights und eine Reihe von Tapeten, die von fiktiven ausgestorbenen Tieren inspiriert wurden.