Design

Eine kalte Wand reflektiert die globale Migrantenkrise in der Herbst-Winter-Kollektion 2019

Eine kalte Wand reflektiert die globale Migrantenkrise in der Herbst-Winter-Kollektion 2019
Anonim

Eine kalte Wand reflektiert die globale Migrantenkrise in der Herbst-Winter-Kollektion 2019

Der Londoner Modedesigner Samuel Ross befasste sich mit der globalen Migrationskrise, als er diese nützliche Kollektion für seine Marke A Cold Wall entwarf.

Die 27-jährige Designer-Kollektion Autumn Winter 2019 mit dem Titel Birth Organ Synth enthielt eine Reihe von Schutzwesten, überzogenen Strickwaren und maßgeschneiderten Trainingsanzügen, die an "Selbsterhaltung" erinnern sollen, die er in dieser Zeit für wichtig hält von politischen Unruhen.

Während der London Fashion Week Men's in einem dunklen Lagerhaus in der Old Truman Brewery ausgestellt, liefen Modelle mit Zementstaub über eine schwarze Landebahn, die zwischen zwei Wassertanks eingeklemmt war und den Wasserdurchgang von Migranten darstellen sollte.

In der Mitte des Laufstegs befand sich eine riesige, reflektierende Installation, in der sich mit schwarzer Farbe bedeckte Performancekünstler aus den Panzern versammelten, um sich von einem bellenden Dobermann "abschrecken" zu lassen.

Die Kollektion umfasst Schutzkleidung mit reflektierenden Nylondetails, gummierten Akzenten und eingebetteten Kompassen - alles Materialien, die auf die Migrationskrise hinweisen.

"Es spricht für die Farbe und Temperatur der Ära, in die wir eingetreten sind. Es ist die Folge der politischen Turbulenzen und der globalen Migrationskrise", sagte die Marke.

"In dieser unsicheren Zeit geht es nicht nur um die klassischen Ideen von Schutz und Nützlichkeit - Selbsterhaltung ist der Schlüssel zum Überleben", heißt es in den Shownotizen.

Um das Thema der Selbsterhaltung hervorzuheben, legte Ross einen Schwerpunkt auf strapazierfähige und gepanzerte Materialien. Ein Blick zeigte ein dekonstruiertes Oberteil aus geschweißtem Stahl, Jesmonit und eckigen PVC-Teilen.

Strategisch platzierte Taschen, die sich sowohl in den Nähten als auch über den wichtigsten Punkten des Oberkörpers befinden, wurden in die Kleidungsstücke eingebaut, um die Funktionalität hervorzuheben.

"Taschen sind in Nähten verborgen, die sich auf unkonventionellen Wegen durch das Kleidungsstück bewegen und die enge Beziehung zwischen Körper, Organpositionierung und Funktionalität des Kleidungsstücks aufzeigen", so die Marke.

Ross befasste sich auch mit der Idee der globalen Verbindung, sowohl digital als auch geografisch. Sie reichte von Grafiken, die sich auf Geokarten beziehen, bis zu pixeligen Drucken von Kieselsteinen und CGI-Bildern.

Entsprechend der Marke wurden Farben ausgewählt, die den in Geothermiekarten verwendeten Farben entsprechen. Dabei werden Farben verwendet, um eine Reihe von Variablen wie Temperatur, Bevölkerung oder Wirtschaft anzuzeigen.

Die Show zeigte auch Stücke aus Ross 'jüngster Capsule Collection mit Nike, die letztes Jahr in London in einer Landschaft aus 4.000 winzigen Terrakotta-Pyramiden enthüllt wurde, und eine neue Denim-Zusammenarbeit mit Diesel.

Der in London geborene Menswear-Designer Ross gründete A Cold Wall im Jahr 2017. Er entwarf Kleidung für Virgil Abloh und Kanye West und gilt als eines der aufstrebenden neuen Talente der Mode.