Nachrichten

Die Ozeanbereinigung wurde angehalten, als das Gerät im Pazifischen Ozean ausfällt

Die Ozeanbereinigung wurde angehalten, als das Gerät im Pazifischen Ozean ausfällt
Anonim

Die Ozeanbereinigung wurde angehalten, als das Gerät im Pazifischen Ozean ausfällt

Ein Bruch in The Ocean Cleanups "Riese Pac Man", der zum Auffangen von Abfällen aus dem Pazifik entsandt wurde, hat das Unternehmen gezwungen, die Mission abzubrechen und den Apparat an Land zu bringen.

Die niederländische gemeinnützige Organisation begann am 2. Januar 2019 damit, ihre System 001-Ausrüstung mit dem Spitznamen Wilson zur Reparatur in einen Hafen in Hawaii zu schleppen, nachdem sie festgestellt hatte, dass ein Teil des Geräts "wegdriftet".

Die Ocean Cleanup fand den Bruch an einem Ende des U-förmigen Geräts mit dem Spitznamen Wilson

Bei einer routinemäßigen Inspektion des Geräts am 29. Dezember 2018 wurde der Bruch an einem Ende der 600 Meter langen U-förmigen Schwimmsperre mit einer Länge von 10 Fuß (drei Meter) entdeckt. Meter) "Rock" darunter, um den Abfall im Wasser zu sammeln.

Ocean Cleanup führt zu unerwarteten Schäden an der Materialbelastung

Die Ocean Cleanup gab zu, dass sie von dem Schaden "überrascht" war, geht jedoch davon aus, dass dies wahrscheinlich auf die durch 106 Lastwechsel verursachte Belastung zurückzuführen ist. Glücklicherweise haben Stabilisatoren dafür gesorgt, dass das System 001 nicht umkippt, obwohl kein Material verloren gegangen ist oder die Besatzung, die Umwelt und die Meerestiere geschädigt wurden.

"Am Samstag, dem 29. Dezember, wurde unerwartet festgestellt, dass einer der Schleppköpfe zusammen mit einem 18-Meter-Stück Schwimmerrohr mit zwei Stabilisatorrahmen vom Rest von Wilson wegdriftete", sagte The Ocean Cleanup gegenüber Dezeen.

"Bisher gab es keine Anzeichen dafür, dass so etwas passieren würde. Daher war dies sowohl für die Offshore-Crew als auch für das Engineering-Team an Land eine Überraschung."

Wilson wird jetzt beim Maersk Launch nach Hawaii geschleppt, wo es repariert und aufgerüstet wird

System 001 wurde am 8. September 2018 von San Francisco aus gestartet und war das erste große Unternehmen, das Plastikabfälle aus dem Pazifik schaufelte. Angetrieben von Wind und Wellen schöpft das Gerät Plastik aus dem Ozean "wie ein riesiger Pac Man".

Die Ozean-Bereinigung sah vor, dass Wilson sechs Monate lang Plastik sammelte, um das Great Pacific Garbage Patch - eine konzentrierte Trümmermenge auf halbem Weg zwischen Kalifornien und Hawaii - in Angriff zu nehmen.

Wilson wird zur Reparatur nach Hawaii abgeschleppt

Die Masse enthält angeblich 1, 8 Billionen Plastikstücke und bedeckt eine Fläche, die doppelt so groß ist wie Texas. Aufgrund seiner großen Fläche wurde eine Petition zur Anerkennung der Abfälle als Land angestoßen, um das Bewusstsein für die Meeresverschmutzung zu schärfen.

Wilson und das zerbrochene Ende werden jetzt vom Schiff Maersk Launch abgeschleppt. Die voraussichtliche Ankunftszeit in Honolulu beträgt etwa 15 Tage vor Abflug, die geschätzte Reisegeschwindigkeit liegt bei zwei bis drei Knoten pro Stunde.

Das Schiff, das online verfolgt werden kann, bringt in den vergangenen Wochen auch 2.000 Kilogramm Plastik zurück, das aus dem Patch geschöpft wurde.

Sobald Wilson im Hafen ankommt, wird das Team die Zeit nutzen, um die Maschinerie zu aktualisieren und andere Probleme zu beseitigen, einschließlich eines Problems, das bedeutete, dass Kunststoff das System verlassen hat, nachdem es eingesammelt wurde.

Ocean Cleanup wird neu gestartet, um das Great Pacific Garbage Patch in Angriff zu nehmen

Obwohl das Team von diesen großen Problemen "ziemlich verunsichert" ist, bleibt es zuversichtlich in die Technologie und plant in den kommenden Monaten einen Relaunch. Die aktuelle Mission wurde als Proof-of-Concept-Initiative angesehen, mit der Leistungsdaten gesammelt und mögliche Designverbesserungen für zukünftige Bereitstellungen hervorgehoben wurden.

"Um klar zu sein, wir beenden das Programm nicht", sagte The Ocean Cleanup. "Wilson wird so schnell wie möglich repariert, modifiziert und zum Great Pacific Garbage Patch zurückgebracht."

"Wir sind uns bewusst, dass Rückschläge wie diese unvermeidlich sind, wenn neue Technologien in rasantem Tempo eingeführt werden", fügte das Team hinzu. "Wir gehen davon aus, dass wir später in diesem Jahr im Great Pacific Garbage Patch wieder einsatzbereit sind."

Das Schiff bringt Berichten zufolge auch 2.000 Kilogramm Plastik zurück, die aus dem riesigen Abfallfeld geschöpft wurden

Wenn der Relaunch erfolgreich verlaufen ist und Mittel zur Verfügung gestellt werden, hofft The Ocean Cleanup, in den kommenden Jahren 60 weitere Sammelsysteme an den Great Pacific Garbage Patch zu schicken. Ziel ist es, die Hälfte des Abfalls innerhalb von fünf Jahren zu beseitigen.

Der niederländische Ingenieur Boyan Slat - jetzt der Gründer und CEO von The Ocean Cleanup - schlug das Aufräumprojekt erstmals 2013 vor, und das Gerät wurde für die Auszeichnung „Design des Jahres 2015“ in die engere Wahl gezogen.

Das Projekt zielt unter anderem darauf ab, das Problem der Ozeanplastik, das für Umweltschützer ein großes Anliegen ist, zu lindern und das Bewusstsein dafür zu schärfen.

Die langjährige Zusammenarbeit von Adidas mit Parley for the Oceans ist eine der bekanntesten. Zu den Produkten der Serie gehören Turnschuhe aus recyceltem Kunststoff und Badebekleidung aus Upcycling-Fischernetzen und -abfällen.

Ein australisches Duo hat auch einen schwimmenden Mülleimer entworfen, der Abfälle aus Jachthäfen filtert.