Nachrichten

Modedesigner Joe Casely-Hayford stirbt im Alter von 62 Jahren

Modedesigner Joe Casely-Hayford stirbt im Alter von 62 Jahren
Anonim

Modedesigner Joe Casely-Hayford stirbt im Alter von 62 Jahren

Der britisch-ghanaische Modedesigner Joe Casely-Hayford ist im Alter von 62 Jahren gestorben, nachdem er einen dreijährigen Kampf gegen Krebs verloren hatte.

Der einflussreiche Designer, der berühmte Musiker wie Bono, Suede und Lou Reed gekleidet hat, leitete zuletzt das Label Casely-Hayford, das er 2009 mit seinem Sohn Charlie gründete.

Dylan Jones, Herausgeber des britischen GQ, hat ihn als "einen reizenden Mann sowie einen konsequent erfinderischen Designer" beschrieben.

"Er war in den 1980er Jahren eine der Hauptstützen der Branche und eine Inspiration für eine ganze Generation junger Designer", sagte er. Sein Name war auch eine der ersten britischen Designermarken, die echte weltweite Anerkennung erlangte. Er wird sehr vermisst werden. "

Casely-Hayford war "der erste seiner Art"

Edward Enninful, Herausgeber der britischen Vogue, würdigte Casely-Hayford auch auf der Website des Magazins und in den sozialen Medien.

"Wir kommen aus derselben Zeit. Joe war ein talentierter Pionier, voller Integrität und der erste seiner Art: ein schwarzer Designer, der London auf der Weltbühne repräsentierte", sagte Enninful.

Joe Casely-Hayford gründete 2009 mit seinem Sohn Charlie das Label Casely-Hayford

Casely-Hayford absolvierte eine Lehre in der Savile Row - der Londoner Straße, die für das traditionelle Schneidern von Männern bekannt ist - bevor er an der Tailor and Cutting Academy trainierte. Anschließend studierte er Modedesign am Central Saint Martin's und Kunstgeschichte am ICA.

Er gründete 1984 mit seiner Frau Maria ein Label im Osten Londons und verwendete in seiner Eröffnungssammlung berühmterweise Zelte aus dem Zweiten Weltkrieg.

Entwürfe gepaart Schneiderei mit Streetwear

Seine Entwürfe ließen sich immer von maßgeschneiderten Schnitten inspirieren, waren jedoch mit der Streetwear übersät, die er in diesem ersten Studio in der Londoner Brick Lane gesehen hatte.

Der Designer wurde 2007 während seiner dreijährigen Amtszeit als Creative Director des britischen Schneiders Gieves & Hawkes mit einem OBE ausgezeichnet. Er ging, um mit Charlie sein gleichnamiges Label zu gründen, das für seine elegante, dekonstruierte Sensibilität bekannt ist.

Casely-Hayford wird von seiner Frau Maria, seinem Sohn Charlie und seiner Tochter Alice, der digitalen Redaktion der britischen Vogue, überlebt.