Design

Guilio Cappellini reflektiert 30 Jahre Möbel mit Jasper Morrison

Guilio Cappellini reflektiert 30 Jahre Möbel mit Jasper Morrison
Anonim

Guilio Cappellini reflektiert 30 Jahre Möbeldesign mit Jasper Morrison

Die italienische Möbelmarke Cappellini und der britische Designer Jasper Morrison haben 2018 drei Jahrzehnte Zusammenarbeit gefeiert. Der Kreativdirektor Guilio Cappellini blickt auf Entwürfe zurück, die beide gemeinsam entworfen haben, vom legendären Thinking Man's Chair bis zu den Sitzmöbeln in der Tate Modern.

Die Partnerschaft zwischen Cappellini und Morrison begann 1988, als Cappellini die erste Ausgabe des Thinking Man's Chair herausbrachte.

Der Stuhl aus lackiertem Metall war der erste kommerzielle Auftrag in Morrisons Karriere. Es wurde eines seiner bekanntesten Entwürfe und gab den Ton an für das, was folgen sollte.

"Sie können den Geist von Jasper sehen, aber Sie können auch den Geist von Cappellini sehen, der ein bisschen eklektisch ist", erklärte Guilio Cappellini.

"Cappellini kann ein einfaches und sauberes Produkt sein oder ein biologisches Produkt. Sie können Jaspers Philosophie und die Cappellini-DNA erkennen."

Cappellini stellte die Ergebnisse seiner drei Jahrzehnte dauernden Zusammenarbeit mit Jasper Morrison in einer Ausstellung für das London Design Festival 2018 vor

Danach brachte die Marke einen stetigen Strom von Morrison-Designs auf den Markt, darunter die Three Sofa De Luxe, die Hi Pad- und Tate-Stühle sowie den Bac-Tisch. Zuletzt haben die beiden an dem in diesem Jahr lancierten O Cap Chair zusammengearbeitet.

Cappellini behauptet, dass, obwohl die Marke mit vielen hochkarätigen Designern aus der ganzen Welt zusammenarbeitet, die Beziehung zu Morrison die wichtigste war.

"Ich habe den größten Respekt vor allen Designern, die mit Cappellini zusammenarbeiten. Sie kommen aus der ganzen Welt - alle mit einer völlig anderen Einstellung zum Design -, aber ich muss sagen, dass Jasper der Designer ist, dem ich am nächsten bin." er sagte.

Die Entwürfe wurden auf einer Ausstellung im Londoner Showroom von Cappellini während des London Design Festivals ausgestellt. Hier ist eine Übersicht der gezeigten Designs:

Der Stuhl des denkenden Mannes
1988

Cappellini gab den Thinking Man's Chair in Auftrag, nachdem er ihn in einer Ausstellung für Aram Design gesehen hatte. Der Schlüssel zum Design liegt laut Cappellini in seiner Einfachheit.

"Bei einem solchen Produkt sind die Herstellungsdetails wirklich sehr, sehr wichtig", erklärte er. "Ich mag die Reinheit des Designs und die unterschiedlichen Linien. Für mich war es wichtig, dass der Stuhl zeitgemäß ist, aber mich gleichzeitig an etwas aus der Vergangenheit erinnert."

"Ich denke, dass es heutzutage schwierig ist, eine neue Form zu finden. Viele der schönsten Formen wurden in den 50er und 60er Jahren entwickelt. Aber es ist möglich, mit Materialien und Produktionstechnologien sehr innovativ zu sein."

Bett
1991

Das Bett von 1991, das Cappellini als "zeitlosen Klassiker" bezeichnet, ist eine Serie von Betten, die aus Holz und Metall gefertigt und mit Schaumstoff gepolstert sind. Das Design beinhaltet abnehmbare Stoffbezüge.

"Dies ist ein elegantes Produkt, das sich problemlos in verschiedene architektonische Umgebungen integrieren lässt", sagte Cappellini.

Drei Sofa De Luxe
1992

Viele der Produkte, die in Zusammenarbeit zwischen Morrison und Cappellini kreiert wurden, sind erkennbar von Morrisons funktionalem und minimalistischem Stil beeinflusst, aber es gibt auch das extravagantere Three Sofa De Luxe.

"Dies ist ein aggressiveres Stück; die meisten sind sehr leise", sagte Cappellini. "Es gibt immer diese Balance zwischen zeitgenössisch und klassisch und jedes Detail ist sehr wichtig. Sie können dies auf dem Sofa sehen."

"Es ist ein Sofa mit einem starken und ewigen Image, eine mutige Herangehensweise an Design von Jasper", fügte er hinzu.

Grüne Flaschen
1992

Die grünen Flaschen sind ein Flaschenset in drei verschiedenen Formen und Höhen, hergestellt aus grünem Formglas, wobei der Flaschenhals von Glasmeistern handgefertigt wird.

"Es ist ein Beispiel dafür, wie eine einfache Geste ein Alltagsobjekt in ein raffiniertes Designstück verwandeln kann", sagte Cappellini.

Spiegel
1997

Dieser Entwurf ist ein doppelseitiger Bodenspiegel mit justierbarer Winkelneigung.

Cappellini beschrieb es als "das Wesen der Einfachheit in Jasper Morrisons Linien".

Elan
1999

"Der alte Elan ist ein sehr guter Verkäufer für Cappellini. Es ist ein einfaches Sofa mit viel Technologie", erklärte Cappellini. "Sehen Sie, wie Sie ein so großes Sofa haben, das nur auf so dünnen Beinen balanciert ist. In der Mitte befindet sich eine Aluminiumstruktur, die das Sofa sehr leicht und sehr stark macht."

Wie viele Entwürfe von Morrison wurde das Elan in ständige Museumssammlungen auf der ganzen Welt aufgenommen.

"Der Elan ist hier in London im Tate Modern Museum und im Whitney Museum in New York", sagte Cappellini. "Aber ich sage, es freut mich, dass die Cappellini-Produkte in Museen erhältlich sind, aber es freut mich, dass sie in den Häusern der Menschen erhältlich sind. Das ist das Ziel des Designs."

Low Pad und Hi Pad
1999

Die Pad-Kollektion, bestehend aus dem Pad-Hocker und den Hi Pad- und Low Pad-Stühlen, bietet eine Mischung aus Technologie und handgefertigten Oberflächen. Die Polsterung erfolgt maschinell, während die Stoffe von Hand veredelt werden.

Das Low Pad ist ein kleiner Sessel mit gebogener Holzstruktur und Schaumstoffpolsterung. Wie das Hi Pad können auch das Low Pad und der Hi Pad Hocker mit verschiedenen Stoffen und Ledern bezogen werden.

Tate
2000

Der stapelbare Tate-Stuhl und -Hocker hat ein Gestell aus satiniertem Edelstahl und ist in zwei verschiedenen Höhen mit einer Sitzfläche aus Buchen- und Birkensperrholz erhältlich, die in einer Vielzahl von Farben lackiert werden kann.

"Diese für das Café von Tate Modern geborenen Stühle wurden vom Markt sehr geschätzt, wurden in den ständigen Katalog des Unternehmens aufgenommen und sind nach wie vor ein Dauerbrenner", sagte Cappellini.

Morrison
2003

Das Morrison-Werkzeug verfügt über einen einfachen Sitz, der auf einem eleganten Metallrahmen ruht. Der Sitz kann in gebleichter, walnuss- oder wengegefärbter Esche oder mit Stoff oder Leder bezogen sein.

"Die Linie ist sehr einfach, aber ich denke, die Nähte sind perfekt. Das Wichtigste ist wieder das Detail", sagte der Markendirektor.

Simplon
2003

Die Simplon Tischkollektion umfasst einen Esstisch und einen niedrigen Tisch. Jedes hat eine typisch einfache Basis, mit einer Oberseite, die mit verschiedenen Materialien beendet werden kann.

Der Simplon-Schrank mit Türen und Schubladen zeichnet sich durch formale Leichtigkeit aus. Aufgrund seiner geringen Breite eignet es sich gut für enge Räume oder beengte Wohnverhältnisse.

Lotus und Lotus Attesa
2006

Der Lotus Bürostuhl, eine Entwicklung der Pad-Kollektion, ist ein Bürodrehstuhl, der in fünf Varianten erhältlich ist.

Der Lotus-Bürostuhl, ein weiteres erfolgreiches Produkt aus dem Jahr 2003, ist eine Weiterentwicklung des Pad, das mit der Idee hergestellt wurde, eine klassische Kollektion von Bürostühlen zu kreieren.

Die Kollektion besteht aus niedrigen, mittleren und hohen Sesseln, mit oder ohne Armlehnen, mit vielen Optionen für Farben und Ausführungen.

Superlang
2007

Die Superoblong-Serie von freistehenden und modularen Sitzelementen. Sie haben abnehmbare Bezüge aus verschiedenen Stoffen und Ledern mit verschiedenen Kombinationen von Nähten und Reißverschlüssen.

"Dies ist eines der ersten dekonstruierten Sofas", sagte Cappellini, "und es ist zu einem Bezugspunkt für die Polsterbranche geworden."

Bac
2009

Der Bac-Stuhl wurde ursprünglich für die Galerien der Tate Modern im Jahr 2000 entworfen. Er wurde jedoch so gut angenommen, dass er im Cappellini-Katalog enthalten war und jetzt in vielen verschiedenen Versionen erhältlich ist.

"Wir haben die Holzversion, die gepolsterte Version, die verchromte oder lackierte Basisversion. Mit Jasper versuchen wir immer, kleine Produktfamilien zu schaffen, anstatt nur ein einziges Produkt", sagte Cappellini.

Deckel
2013

Cap ist ein kleiner Sessel. Die Beine sind aus gebleichter, walnuss- oder wengegefärbter Esche, während die Sitzfläche aus vollnarbigem oder pigmentiertem Leder oder verschiedenen Stoffen erhältlich ist.

Orla
2014

Cappellini beschreibt die Sofa- und Sesselreihe Orla als "sehr einfach, aber sehr klassisch".

Es ist "eine zeitgemäße Neuinterpretation eines klassischen Sofas mit weichen und faszinierenden Linien", sagte er.

Salon
2015

Der Lounge Chair ist ein leichter und stapelbarer Stuhl mit einer schwarz oder weiß matten Laminatschale und einem vierbeinigen Metallstangenfuß.

"Ein widerstandsfähiger Stuhl, nüchtern und pflegeleicht. Er wurde für das Gastgewerbe entwickelt", sagte er.

O-Cap
2018

Der jüngste von Morrisons Entwürfen für Cappellini ist der O-Cap Chair.

"Es repräsentiert die ewige Eleganz von Jasper Morrisons charakteristischem Merkmal", sagte Cappellini.