Design

Thomas Hoogewerf begegnet der Überlastung Mexikos mit einem Dreirad aus recyceltem Kunststoff

Thomas Hoogewerf begegnet der Überlastung Mexikos mit einem Dreirad aus recyceltem Kunststoff
Anonim

Thomas Hoogewerf begegnet der Überlastung in Mexiko-Stadt mit einem Dreirad aus recyceltem Kunststoff

Better To Transport ist ein Dreirad aus recycelten Materialien, wie es in Mexiko-Stadt üblich ist. Die zerlegbaren Komponenten lassen sich im Laufe der Zeit leicht austauschen.

Thomas Hoogewerf, Absolvent der Design Academy Eindhoven, schuf das Better To Transport-Dreirad als sein Abschlussprojekt, nachdem er während seines Studiums einige Zeit in Mexiko-Stadt als Praktikant gearbeitet hatte.

Die Hauptelemente des Dreirads bestehen aus recyceltem Kunststoff, mit zusätzlichen Metallstützen für Stabilität, die auch direkt aus Abfall hergestellt werden können. Ziel ist es, das Fahrrad vor Ort zu möglichst geringen Kosten herzustellen.

Mexiko-Stadt ist für seinen starken Verkehr bekannt, da viele Pendler täglich stundenlang in Staus sitzen. Hoogewerf entdeckte auch, dass die Stadt eine große Menge Plastikmüll produzierte. Er begann sein Projekt mit der Dokumentation der verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten von Kunststoff in der Stadt.

"Kunststoff ist ein sehr gutes Material für die Hygiene, insbesondere für den Straßenverkehr", erklärte Hoogewerf. "Mexiko ist einer der größten, wenn nicht der größte Coca-Cola-Verbraucher der Welt, der eine große Menge an PET-Flaschen produziert. Die Deponien in dieser Megastadt wachsen und es finden keine wirklichen Maßnahmen zur Lösung dieses Problems statt."

"Wenn wir anfangen, in Möglichkeiten zu investieren, das Material wiederzuverwenden, können wir sagen, dass Mexiko-Stadt die größte Mine der Welt für potenzielle neue zukünftige Produkte hat", sagte der Designer gegenüber Dezeen.

Er konzentrierte sich auf die Entwicklung einer Open-Source-Lösung, um einen Recyclingprozess und ein Produkt zu schaffen, das allgemein zugänglich wäre.

Hoogewerf entdeckte, dass das Pressen von Kunststoffabfällen unter Hitze zur Erzeugung eines neuen Feststoffs eine effiziente Methode für das Recycling darstellt, da es für eine Vielzahl von Kunststoffen verwendet werden kann.

"Da Kunststoffabfälle sehr schwer zu waschen und zwischen verschiedenen Kunststofftypen zu trennen sind, ist die Presstechnik eine sehr praktikable Methode, um auch schwer zu handhabende Kunststoffe aufzunehmen", sagte er.

Er entschied sich für ein Dreirad als direkte Antwort auf die Verkehrsprobleme in Mexiko-Stadt. Fahrräder bieten eine billigere und sauberere Alternative zu Autos und können verwendet werden, um die großen Verzögerungen auf den Straßen der Stadt zu vermeiden.

Die Entwürfe für das Dreirad und die dafür erforderlichen Maschinen können von einer OpenWiki-Seite heruntergeladen werden, um sie zugänglicher zu machen. Sie können an verschiedene Umgebungen angepasst oder sogar personalisiert werden.

Die Seite enthält prognostizierte Kosten und Ersatzteillisten. Außerdem können Benutzer ihre eigenen Erfahrungen und Tipps zur Herstellung des Fahrrads mitteilen.

"Da es verschiedene Metall- und Kunststoffteile hat, die mechanisch miteinander verbunden sind, ist das Fahrrad vollständig zerlegbar", sagte Hoogewerf. "Geschwächte Teile können demontiert und zum örtlichen Hersteller zurückgebracht werden, um zu neuen Teilen umgeformt zu werden."

"Dieses System könnte mit Rabattretouren für billigere neuere Teile arbeiten und eine dauerhafte Beziehung zwischen Hersteller und Kunde herstellen", fügte er hinzu.

Better To Transport war im Oktober auf der Abschlussausstellung 2018 der Design Academy Eindhoven in Eindhoven zu sehen, zusammen mit Entwürfen für eine hellgelbe tragbare Toilette für Frauen und einem ökologischen Verpackungsmaterial aus dem Mark einer schnell wachsenden Pflanze.

Immer mehr Städte möchten Pendler dazu ermutigen, von Autos auf Fahrräder umzusteigen, um Staus, Umweltverschmutzung und Fettleibigkeit zu bekämpfen. Die Hersteller haben mit einer breiten Palette von Produkten reagiert, darunter ein elektrisches Design, das kein Schloss benötigt, minimal vom Architekten entworfene dänische Fahrräder und ein superleichtes Faltrad.