Eigenschaften

Die zehn innovativsten Materialien von Dezeen aus dem Jahr 2018

Die zehn innovativsten Materialien von Dezeen aus dem Jahr 2018
Anonim

Die zehn innovativsten Materialien von Dezeen aus dem Jahr 2018

Während des gesamten Jahres 2018 experimentierten Designer mit ungewöhnlichen Materialien, von innovativen neuen Produkten bis hin zu Abfällen. Die Design-Redakteurin Augusta Pownall wählt 10 der besten für unseren Jahresrückblick aus.

Rohre

PVC-Sanitärrohre sind so gut wie das am wenigsten sexy Material, das man sich vorstellen kann, aber einige Designer konnten in diesem Jahr darüber hinausblicken.

Der japanische Designer Kodai Iwamoto wendete die Glasblasverfahren auf beheizte Kunststoffrohre an, um zarte, wellige Formen zu erzeugen.

Lucas Muñoz verwendete Belüftungsrohre für eine Reihe von Möbeln, während Christophe Machet und Phan Thao Dang Abwasserrohre verwendeten, um verschiedene Sitzgruppen lebendig zu machen.

Salz

Natriumchlorid wird seit langem zum Würzen von Lebensmitteln verwendet, doch in diesem Jahr verwendeten Designer wie Erez Nevi Pana und Lindsey Adelman Salz bei ihrer Arbeit.

Pana nahm Abfallstoffe, band sie zusammen und tauchte den entstandenen "Stuhl" ins Tote Meer. Nach einigen Monaten war die Oberfläche mit Salzkristallen überzogen.

Adelman arbeitete an einer Ausstellung auf der Mailänder Designwoche mit, bei der sie Versionen ihres mit Salz korrodierten Messing-Drop-Beleuchtungssystems zeigte.

Graphen

Graphen hat eine Vielzahl von Eigenschaften - es ist dünn, stark, transparent, dicht, ein guter Stromleiter, heißt es weiter. Kein Wunder, dass die Designer in diesem Jahr die einzelne Kohlenstoffschicht für eine Vielzahl von Projekten verwendeten.

Die Jacke von Vollebak wirkt als Kühler, der den Träger isoliert. Inzwischen ist ein Rollstuhl aus dem Material unglaublich leicht.

Andere ernsthafte Anwendungen umfassten eine australische wissenschaftliche Studie, in der Graphen in einem einfachen Wasserfiltersystem verwendet wurde. Es gab auch einige lustige Ideen, wie ein Haarfärbemittel auf Graphenbasis das Haar nicht schädigt.

Beton

Im August stellten wir fest, dass Karotten der Schlüssel zur Herstellung von stärkerem Beton sein können, indem sie das grundlegendste aller Baumaterialien wieder auf die Tagesordnung setzen.

Wissenschaftler der Exeter University haben einen Weg gefunden, es noch stärker zu machen, indem sie Graphen in das Komposit einbauen. An anderer Stelle entwickelten Forscher des Imperial College in London eine Alternative, bei der Wüstensand anstelle seines Konstruktionsäquivalents verwendet wird.

Gehirnwellen

Designer spielten 2018 mit unserem Verstand, indem sie Elektroenzephalographie (EEG) -Rezeptoren verwendeten, um Signale aus dem Gehirn zu lesen.

Der Künstler Thijs Biersteker und der Designer David Carson arbeiteten gemeinsam an einer Installation in den Niederlanden, bei der ein Besucherpaar ruhig bleiben musste, um eine imaginäre Welt in Ordnung zu halten. Im Londoner Design Museum wurde in diesem Sommer das Atrium mit einem riesigen Luftballon befüllt, der die Gehirnströme der Besucher nutzte, um über Wasser zu bleiben.

Menschlicher Abfall

Wenn es ein Material gibt, besteht nicht die Gefahr, dass uns der menschliche Abfall ausgeht.

Haare vom Boden eines örtlichen Friseurs waren eine Zutat in Ellie Birkheads Ziegeln, die aus einer Vielzahl von Abfallprodukten hergestellt wurden. Oskana Bondar hat aus dem Zeug auch einen Hocker gemacht.

Pee ist dieses Jahr auch im Design aufgetaucht. Kim Sinae verwendete menschlichen Urin, um eine Reihe von Töpfen zu glasieren, die auf der Form der menschlichen Blase basierten. Diese Serie nannte sie Urine Ware. Die Forscher verwendeten die Flüssigkeit für einen Ziegelstein ohne Abfall, der bei Raumtemperatur aushärtet, anstatt in einem Ofen gebrannt zu werden.

Pelz

Echtes Fell geriet dieses Jahr buchstäblich und im übertragenen Sinne aus der Mode. Stella McCartney war eine der Laufstegköniginnen, die sich über die Tatsache freute, dass die London Fashion Week im September kein echtes Fell auf den Start-und Landebahnen hatte.

Die Lücke wurde Anfang dieses Monats durch eine Vielzahl von pelzigen Möbeln im Design Miami geschlossen, wo die Brüder Campana, Porky Hefer und Guillermo Santomá flauschige Stücke zum Kuscheln in den kalten Wintermonaten anboten.

Lebensmittelabfälle

Es ist eine Sache, das Geschirr so zuzubereiten, dass es Ihr Essen von Speiseresten befreit, wie es der in Tokio lebende Designer Kosuke Araki mit seiner Anima-Kollektion von Tassen, Tellern und Schalen in diesem Jahr getan hat. Mit dem Zeug neue Leckereien zu machen, ist etwas ganz anderes.

Elzelinde van Doleweerd hat genau das getan, indem sie eine Paste aus Süßkartoffelresten und Reis dreidimensional gedruckt hat, die sie gebacken und dehydriert hat, um leckere Cracker herzustellen. In der Zwischenzeit wurden Kartoffelschalen als MDF-Ersatz und als ökologische Verpackung verwendet.

Biokunststoff

Ozeanplastik erlebte 2018 den Mainstream, als viele Designer Projekte mit Kunststoff aus dem Meer entwarfen. Biokunststoff könnte jedoch eine langfristige Lösung für das Problem der Einwegkunststoffe darstellen.

Die Corn + Cotton-Turnschuhe von Reebok werden mit einer Sohle aus Biokunststoff geliefert, während Lego seine Vegetationsfiguren aus einem Kunststoff aus Zuckerrohr herstellt. Da Algen, Maisstärke und Krustentier-Muscheln zu den Rohstoffen gehören, bleibt noch viel Raum für die Herstellung des nächsten Tetra Pak aus Biokunststoff, wobei Nuatan mit einer Ausstellung beim London Design Festival die Hauptrolle spielt.

Photovoltaikflächen

In diesem Jahr wurden Sonnenkollektoren auf interessante Weise in Projekte integriert. Heliafilm wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts, das das Team im Jahr 2019 auf den Markt bringen wollte, auf ein Gebäude in Lyon aufgebracht, während Apple das gesamte Dach seines neuen Hauptsitzes in Cupertino mit Paneelen bedeckte.

Das Gewächshaus des niederländischen Designers Marjan van Aubel wurde in Somerset House als niederländischer Beitrag für die London Design Biennale installiert. Das hydroponische Gewächshaus soll auf einem Dach stehen und wird mit Sonnenenergie betrieben, die aus den Glaswänden der Struktur gewonnen wird.