Nachrichten

Holland Tunnel Weihnachtsdekorationen lösen OCD für Pendler in New York aus

Holland Tunnel Weihnachtsdekorationen lösen OCD für Pendler in New York aus
Anonim

Holland Tunnel Weihnachtsdekorationen lösen OCD für Pendler in New York aus

Schlecht platzierte Weihnachtsdekorationen auf einem Schild für den Holland Tunnel, der New Jersey und New York verbindet, haben mehr als 1.300 Menschen in Aufruhr versetzt, eine Petition zu unterschreiben, um sie zu ändern.

Die Petition auf Change.org, die vom Pendler Cory Windelspecht erstellt wurde, sieht vor, dass eine weihnachtliche Dekoration auf dem Schild "Holland Tunnel" über dem Eingang von New Jersey verschoben wird.

Er fordert, dass der dreieckige Baum vom "N" zum "A" verschoben wird - "wo es perfekt passen würde" - um denen zu helfen, die unter Zwangsstörungen (OCD) leiden.

Dekorationen "ruinieren die Feste"

"Diese eine kleine Sache löst bei jedem Betreten der Stadt einen Hauch von Zwangsstörung aus", sagte Windelspecht in seiner Erklärung zur Petition. "Darüber hinaus ist es einfach unansehnlich und ruiniert die Feiertagsfeste für die Menschen, die sich an einem so großartigen Stück Architektur erfreuen möchten."

Zu den leuchtenden Feiertagsdekorationen, die von der Hafenbehörde von New York und New Jersey installiert wurden, gehören auch zwei Kränze: einer, der sauber über dem "O" des Schilds sitzt, und einer, der etwas unbeholfen über dem "U" positioniert ist.

Windelspecht ist eindeutig nicht allein in seinem Missfallen. Zum Zeitpunkt des Schreibens hatten 1.356 Personen seine Petition unterschrieben.

Fast 90.000 Fahrzeuge fahren täglich durch den Holland Tunnel, der unter dem Hudson River von Jersey City nach Lower Manhattan führt. Es ist nach dem Chefingenieur Clifford Milburn Holland benannt, der starb, bevor der Tunnel 1927 eröffnet wurde.

Holland Tunnel ist "ein Ort, der gefeiert werden sollte"

"Der Eingang zum Holland Tunnel (einer der belebtesten Eingänge in die bevölkerungsreichste und berühmteste Stadt Amerikas) ist eine majestätische Stätte der Architektur und der Geschichte", sagte Windelspecht. "Ein Ort, der gefeiert werden sollte."

"Dies ist die Zeit, in der alle Menschen feiern und die Gelegenheit haben sollten, die Dekorationen und Festlichkeiten zu genießen", fügte er hinzu. "Dieses Land ist bereits geteilt, lasst uns anfangen, Dinge zu tun, um uns wieder zusammenzubringen."

An anderer Stelle in New York City findet man festliche Dekoration in Form eines riesigen Baums im Rockefeller Center, der dieses Jahr von dem Architekten Daniel Libeskind mit einem funkelnden Stern gekrönt wird, und einer farbenfrohen Installation vor dem Flatiron Building von Studio Cadena.