Meinung

Michelle Ogundehin: Pantones Farbe des Jahres Living Coral ist naiv

Michelle Ogundehin: Pantones Farbe des Jahres Living Coral ist naiv
Anonim

"Pantones Farbe des Jahres hebt die Naivität hervor, nicht den Optimismus"

Der Living Coral-Farbton von Pantone kann kein Vorbote der Bestimmtheit sein, sagt Michelle Ogundehin, wenn echte Korallenriffe durch die globale Erwärmung zerstört werden.

Pantone hat festgestellt, dass seine Farbe des Jahres 2019 Living Coral ist, eine Art pink-pfirsichfarbener Instagram-Sonnenuntergang, der anscheinend auf der natürlichen Pigmentierung gesunder Ozeankorallen basiert. Dies scheint eine unglückliche Symbolik zu sein, da die Schlagzeilen über den Klimawandel und die damit verbundene Zerstörung von Riffen weltweit toben. Aber dazu später mehr.

Ich bin immer amüsiert, wenn ich die unvermeidliche Menge von Artikeln lese, die unmittelbar nach einer solchen Äußerung erscheinen, deren Gültigkeit mit einer Reihe zufälliger Produkte, die aus verschiedenen Bilddatenbanken entnommen und atemlos aus der Pressemitteilung zitiert werden, Sätze wie "kontaktfreudig und temperamentvoll". die einnehmende Natur von Living Coral begrüßt und fördert unbeschwerte Aktivitäten ".

Zu behaupten, dass dies nicht viel mehr ist als ein Marketingtrick eines der größten Farbunternehmen der Welt, wäre eine Untertreibung. Und hier ist warum.

Jede ernstzunehmende Trendvorhersage muss im kulturellen Kontext verankert sein, mit anderen Worten, eine strenge Prüfung, woher wir kollektiv kommen, und eine Einschätzung, wohin wir gehen könnten. Es stimmt, Pantone räumt ein, dass dies turbulente Zeiten sind und sagt, dass "wir authentische und eindringliche Erfahrungen suchen, die Verbindung und Intimität ermöglichen", als Reaktion auf "den Ansturm digitaler Technologie und sozialer Medien, die sich zunehmend in das tägliche Leben einbetten".

Living Coral ist laut und schrill und erinnert an billige Toilettenpapierfarben und die Art von Brautjungfernkleidern, die die Leute als Baiser bezeichnen

Und Unsicherheit und Veränderung sind nichts anderes als ein provokativer Katalysator, insbesondere im kreativen Bereich. Außer was wir auch aus der Geschichte wissen, ist, dass sich die Verbraucher in Zeiten echter Konflikte auf das Vertraute zurückziehen (denken Sie an Komfortlebensmittel und große Strickwaren) und nach erschwinglichen Leckereien suchen. Das ist der Grund, warum der Verkauf von Lippenstiften und Zeitschriften während einer Rezession tendenziell steigt - es ist der Eskapismusfaktor.

Als Trump eingeweiht wurde und der Brexit hier in Großbritannien am Horizont schwebte, war der dominierende Farbtrend eine Reihe dessen, was ich The New Neutrals genannt hatte.

Dies war eine Welt jenseits von Magnolien oder übermäßig trendigem Taupe und eine Stufe höher als Mitte der 90er Jahre, aber nicht so beängstigend wie satte Volltonfarben. Denken Sie an Farbtöne mit einem entschlossenen Retro-Geschmack, für den vertrauten, aber auch vorsichtigen Schritt in Richtung Farbe, für den Genuss. Stellen Sie sich staubige Rosa, Lavendel, Pistaziengrün und Pfirsich vor.

Aber dieser Pfirsich war gedämpft und grau. Kurz gesagt, es war eine etwas altmodische, aber wunderschöne Farbe, die an das Miami der 1950er Jahre erinnerte und wahrscheinlich den ungezwungenen Komfort des Wohnzimmers Ihrer Großmutter.

Im Gegensatz dazu ist Living Coral, das offiziell als "belebender und lebensbejahender Korallenton mit einem goldenen Unterton, der mit einer weicheren Kante belebt und belebt" beschrieben wird, für mich laut und schrill und erinnert an kommunale geflieste Badezimmer, billige Toilettenpapierfarben und die Art der Brautjungfernkleider, die Leute als Meringen bezeichnen.

Dieser Farbton ist einfach zu zuckerhaltig, hell und reif, um sich aus der Ferne zu entspannen, geschweige denn ein Vorbote der "spielerischen" Positivität, die wir angeblich gerade brauchen. Es ist zu schwer, optimistisch zu sein. Wenn ich technische Fragen stellen würde, würde ich sagen, dass es zu viel Gelb (zu warm, aber mit einem Hauch von Böswilligkeit, der an die Hautflecken Ikterus und Malaria erinnert) und zu wenig Blau (allgemein mit Ruhe und Unruhe verbunden) enthält Klarheit).

An diesem Tonfall ist für mich nichts im entferntesten Geselliges

Leatrice Eiseman, Geschäftsführerin des Pantone Color Institute, wird mit den Worten zitiert: "Die humanisierenden und ermutigenden Qualitäten der geselligen Pantone Living Coral haben bei Verbrauchern, die nach menschlicher Interaktion und sozialer Verbindung verlangen, einen ansprechenden Eindruck hinterlassen."

Obwohl sie mit ihrer Beobachtung eines wachsenden Bedürfnisses nach menschlicher Verbindung zu IRL absolut Recht hat, stimme ich dem letzteren Gefühl zutiefst nicht zu. Selbst angesichts des hübschen kleinen Videos, das der Pantone-Ankündigung beigefügt ist und einen Goldfisch zeigt, der an einem (un) natürlich hellen Stück Koralle vorbeischwimmt, ist für mich an diesem Ton nichts "Geselliges".

Kurz gesagt, ich finde es ziemlich empörend, wie es auch die Pantone-Farbe des Jahres 2018 war. Wer das vermeintlich "komplexe und kontemplative" Ultraviolett vergessen kann, der nennt es wegen seiner überwältigenden Lebhaftigkeit schnell Ultraviolett. Und im Jahr zuvor, Greenery aka Kermit Green. Keiner von beiden deutete an, was mit einer annähernden Genauigkeit kommen würde.

Und doch lautet die Pressemitteilung: "Pantone Living Coral repräsentiert die Verschmelzung des modernen Lebens und ist eine pflegende Farbe, die in unserer natürlichen Umgebung erscheint und gleichzeitig eine lebendige Präsenz in den sozialen Medien zeigt." Was bedeutet das überhaupt?

Bis zu 60 Prozent unserer verbleibenden Riffe sind jetzt vom Verlust bedroht

Bis zur Veröffentlichung dieser Pressemitteilung hatte ich nicht gesehen, dass sie in Online-Trendberichten auftaucht, und wir sehen diesen deutlich milden Farbton auch in der Natur nicht oft. Leider werden wir in den Korallenriffen, auf die Pantone anspielt, aufgrund der verheerenden Auswirkungen der globalen Erwärmung und der Umweltverschmutzung nicht viel mehr davon sehen.

Infolge dieser von Menschen verursachten Katastrophen wird ein Großteil der Korallen der Welt, eines lebenden Atmungsorganismus, zu knochenweißen Skeletten. Warum? Weil die steigenden Wassertemperaturen die Vertreibung des Pigments und der lebensspendenden Algen, Zooxanthellen, verursachen, die in den Riffen leben, ein Phänomen, das als Bleichen bekannt ist. Laut dem Zwischenstaatlichen Gremium für Klimawandel (IPCC) sind derzeit bis zu 60 Prozent unserer verbleibenden Riffe vom Verlust bedroht. Während Pantone die Wahl seiner Farbe für optimistisch hält, scheint Naivität angemessener zu sein.

Aber die Marke ist nicht allein, wenn es darum geht, solche Vorhersagen zu treffen. Dulux hat vor ungefähr einem Monat die Farbe 2019 des Jahres herausgebracht und sich für einen Farbton mit dem Namen Spiced Honey entschieden.

Glatter, kühler und ausgesprochen praktikabler als das Pantone-Angebot, versuchte es auch, eine Farbe zu finden, die eine Salbe für unsere gegenwärtigen globalen Krankheiten war. Und so war es näher an der Marke, wenn auch meistens für die begleitenden Paletten, die die Farbe unterstützten, da es sonst schwierig ist, Gewürzhonig als etwas anderes als ein ganz schönes Braun zu sehen. Es fehlt definitiv an inspirierendem Appell für sich.

Indem man jedoch versehentlich auf bisher bescheidene Materialien wie Kork, Hanf, Sisal und Bambus zurückgreift, zeigt dies zumindest in die richtige Richtung, da diese Materialien mit Sicherheit schnell ihren Weg in die höheren Ebenen des Designs finden.

Eine einzelne Farbe kann nicht wirklich als repräsentativ für das aktuelle Klima und den aktuellen Kontext dargestellt werden

Das Problem ist, dass in solch unglaublich komplexen Zeiten eine einzige Farbe nicht wirklich als repräsentativ für das aktuelle Klima und den aktuellen Kontext dargestellt werden kann.

Ich bin der Meinung, dass unser heutiges Zeitalter jenseits der Themen der tonalen Subjektivität einzigartig ist. Dies ist ein Moment, in dem die Säulen des Establishments umgeworfen werden, von Regierungen über Verfassungen bis hin zum kulturell verankerten Privileg des weißen Mannes. Die Leute in den Schützengräben schreien, um gehört zu werden - betrachten Sie die Remain-Aktivisten in Großbritannien als die französischen Gilets Jaunes - und sie zeigen Wirkung.

Als solches befinden wir uns in einer Zeit intensiver Reaktion im Gegensatz zu einer überlegten Reaktion. Vermutlich gaben uns diejenigen, die zuvor ungehört und praktisch unsichtbar waren, Trump, Brexit und die # MeToo-Bewegung. Was sie uns jedoch nicht gaben, waren die Lösungen für die oben genannten Probleme. Dies ist der ausgesprochen unangenehme Raum, in dem wir jetzt sitzen. Vielleicht ist Pantones angeblich "belebende und sprudelnde" lebende Koralle dann nur in ihrer Unstimmigkeit vage en pointe? Es fehlt sicherlich der "pflegende" Quotient.

Als ruhig zeichnet sich jedoch der Horizont ab. Ich sage dies mit optimistischer Überzeugung, weil die Natur ein Vakuum verabscheut und Handlung immer auf Reaktion folgt, aber wir werden die Ergebnisse dieses bestimmten Pendelschwungs erst Anfang 2020 sehen. Stattdessen ist jetzt und in 2019 eine Zeit für das fortgesetzte Ausrufen einer endemischen gesellschaftlichen Heuchelei und das erfordert mehr Subtilität und Nuance als eindimensionale Farbtrendaussagen. Besonders eine, die symbolisch für die systematische Zerstörung der Natur durch die Menschheit ist.