Technologie

Algenvorhang von EcoLogicStudio könnte Gebäude umweltfreundlicher machen

Algenvorhang von EcoLogicStudio könnte Gebäude umweltfreundlicher machen
Anonim

Algenvorhang von EcoLogicStudio könnte Gebäude umweltfreundlicher machen

Das Londoner Architekturbüro EcoLogicStudio nutzt die Photosynthese von Algen, um die Luftverschmutzung mit diesem lebenden Vorhang zu beseitigen, der über Gebäudefassaden ruht.

Der Photo.Synth.Etica "urban curtain" des Studios ist ein Photobioreaktor - ein Inkubator für Algen, der den natürlich kohlenstoffbindenden Prozess der Photosynthese durchführt.

Die Mikroalgen ernähren sich von Tageslicht und Luft, fangen Kohlendioxidmoleküle ein und speichern sie im Vorhang. Gleichzeitig produzieren sie Sauerstoff und geben ihn an die Umgebungsluft ab.

In den Vorhang integrierte Mikroalgen wandeln Kohlendioxid in der Luft durch Photosynthese in Sauerstoff um

Der Vorhang optimiert diesen natürlichen Prozess und fängt ungefähr ein Kilogramm Kohlendioxid pro Tag ein - das entspricht dem von 20 großen Bäumen.

EcoLogicStudio sieht vor, dass der Vorhang in neue und bestehende Gebäude integriert wird und gleichzeitig als Sonnenschutz dient.

In Biokunststoffplatten eingebettete Serpentinenröhren enthalten die Algen

Der Photo.Synth.Etica-Prototyp besteht aus 16 Biokunststoffmodulen mit einer Größe von jeweils zwei mal sieben Metern. Die in die Paneele eingebetteten Serpentinenrohre optimieren den Kohlenstoffbindungsprozess, so die Architekten.

Ungefilterte Luft tritt von unten in den Vorhang ein, und während sie durch die Flüssigkeit in den Röhren aufsteigt, fangen die Mikroalgen in den Röhren die Kohlendioxidmoleküle ein. Dieser Prozess der Photosynthese erzeugt auch Sauerstoff, der von der Oberseite des Geräts freigesetzt wird.

Ein weiteres vorteilhaftes Nebenprodukt des Prozesses ist Biomasse, die die Algen aus dem gebundenen Kohlenstoff gewinnen und die zur Energiegewinnung verbrannt oder in Biokunststoff umgewandelt werden kann, wie er beispielsweise zur Herstellung des Vorhangs verwendet wird. Die Algen sind auch biolumineszierend und leuchten nachts schwach.

EcoLogicStudio hofft, dass die Kunststoffplatten über neue und bestehende Gebäude gehängt werden, um eine Klimakatastrophe abzuwenden

Das Team EcoLogicStudio sagt, das Muster im Vorhang erinnere sie an "Handelsdatendiagramme" - eine angemessene Metapher, da das Projekt in Zusammenarbeit mit der EU-Klimainnovationsinitiative Climate-KIC erstellt wurde, die nachhaltige Produktionsmodelle fördert.

"Die Botschaft ist räumliche Konvergenz und Konnektivität zwischen dem Finanzmarkt des Cyberspace und den relativen organischen molekularen Transaktionen in der Biosphäre", sagte EcoLogicStudio.

Während des Climate Innovation Summit 2018 wurde ein Prototyp über zwei Stockwerke des Printworks-Gebäudes in Dublin gespannt

Anfang November zeigten die Architekten auf dem Climate Innovation Summit 2018 in Dublin einen Prototyp des Systems. Die Installation erstreckte sich über die Etagen eins und zwei der Hauptfassade des Printworks-Gebäudes in Dublin Castle.

"Intelligente Städte, intelligente Häuser, autonome Fahrzeuge, Roboterfabriken usw. dominieren das derzeitige Panorama populärer futuristischer Szenarien. Sie alle müssen jedoch dringend räumlich und architektonisch umgestaltet werden, um nützliche gesellschaftliche Übergänge zu bewirken", sagte EcoLogicStudio.

"Photo.Synth.Etica schlägt vor, dass im Zeitalter des Anthropozäns eine nicht-anthropozentrische Denkweise und der Einsatz modernster Technologien auf der Grundlage digitaler und biologischer Intelligenz den Kern des Städtebaus bilden und unsere kollektive Sensibilität für das Erkennen fördern könnten Denkmuster über Disziplinen, Materialitäten und technologische Regime hinweg. "

Das Studio gründete das Photo.synthetica-Konsortium, um weitere Lösungen für das Problem der globalen Erwärmung zu entwickeln

Wie bei früheren Projekten von EcoLogicStudio ist der Vorhang eine Form der Biomimik - ein Design, das Strukturen und Prozesse aus der Natur kopiert.

Das Studio, das von den Architekten Claudia Pasquero und Marco Poletto geleitet wird, stand auch auf der Mailänder Expo 2015 hinter dem Pavillon Urban Algae Canopy. Sie haben auch das Photo.synthetica-Konsortium gegründet, um weitere Lösungen dieser Art zu entwickeln.

Die Kohlenstoffbindung wurde vom Zwischenstaatlichen Gremium der Vereinten Nationen für Klimaänderungen weitgehend befürwortet, das diese Form der Geotechnik in seinem jüngsten Bericht im Oktober in die meisten seiner sicheren Wege zur Bewältigung der globalen Erwärmung einbezog.

Designer wie Nicolas Roope antworteten auf den UN-Bericht, indem sie die Notwendigkeit, den Klimawandel abzuwenden, als "größte Designherausforderung in der Geschichte" bezeichneten.