Design

Studio Vit Gefäße sind Glas- und Porzellanobjekte, die so dünn wie möglich sein sollen

Studio Vit Gefäße sind Glas- und Porzellanobjekte, die so dünn wie möglich sein sollen
Anonim

Studio Vit entwirft Gefäße aus Glas und Porzellan "so dünn wie möglich"

Das in Nord-London ansässige Studio Vit hat eine Sammlung handgefertigter Tischobjekte aus Kristallglas und Bone China entworfen, die so dünn und zart sind, wie es die Materialien zulassen.

Die von der MDR Gallery gestartete Vessels-Kollektion umfasst drei Wein- und Wassergläser, zwei Karaffen aus Kristallglas sowie zwei Tee- und Kaffeetassen und einen Milch- oder Wasserkocher aus Bone China.

Während jedes Stück ein Unikat ist und sich in Form und Dicke geringfügig unterscheidet, wurde jedes mundgeblasene Kristallglasgefäß so dünn wie möglich gestaltet, um das Material an seine Grenzen zu bringen.

Das Bone China ist ebenfalls fein und zart und wird vom schwedischen Studio mit Eierschalen verglichen. Diese Materialdünnheit ist ein Versuch, "ein Gefühl der Nähe zur Flüssigkeit" beim Trinken hervorzuheben, was wiederum das Erlebnis verbessert.

"Die Entwürfe von Studio Vit sollen Stille schaffen und Raum schaffen, um den herum Leben existieren kann", sagte die MDR-Galerie. Das Studio beschreibt ihre Produkte als "Raum für das Leben schaffen, für eine laute Welt büßen".

"Auf diese Weise sind Gefäße mehr als nur funktionale Objekte. Während des alltäglichen Aufruhrs machen sie Pause", fügte sie hinzu.

Helena Jonasson und Veronica Dagnert aus der Londoner Praxis beabsichtigen, mit ihren Produkten "kleine Alltagsrituale wie das Trinken zu fördern" und gleichzeitig ein Gefühl der "Stille" im geschäftigen Alltag zu erzeugen.

Die Vessels-Kollektion verweist auf die skandinavischen Wurzeln des Duos in seinem Minimalismus sowie auf das japanische Design in seiner simplen Schönheit und Materialverwendung.

"Archetypische Formen sind die Bausteine, aus denen Studio Vit unerwartete Anordnungen von Größe und Volumen herstellt", so die Galerie.

"Diese Beziehungen zwischen Formularen bestehen sowohl innerhalb einzelner Objekte als auch zwischen einer Reihe von Objekten. Dies ist in der Vessels-Sammlung deutlich zu erkennen."

Die Kollektion war nicht nur eine Studie, bei der es darum ging, die Grenzen der Materialien zu überschreiten, sondern auch schöne, überlappende Formen zu schaffen, wenn sie nahe beieinander platziert werden.

"Studio Vit prüft sorgfältig die Beziehung zwischen ihren Objekten und den Räumen, in denen sie leben", fuhr die Galerie fort. "Diese Schichtung von Form, Volumen und Maßstab bedeutet, dass sie häufig Kollektionen und Kollektionen innerhalb von Kollektionen entwerfen", sagten sie.

"Die einzelnen Objekte in ihrem sich erweiternden Werk, von großen Objekten bis zu kleinen, stehen in Beziehung zueinander."

Im Jahr 2016 entwarf das Studio im Rahmen einer Kollektion der französischen Designfirma Petite Friture eine Reihe kugelförmiger Lampen auf runden Betonsockeln, zu denen auch verspielte Anhänger von Sam Baron gehörten, die wie Würste in einer Metzgerei hingen.