Eigenschaften

Dezeens Top 10 Transportdesigns von 2018

Dezeens Top 10 Transportdesigns von 2018
Anonim

Dezeens Top 10 Transportdesigns von 2018

Für unseren Rückblick auf 2018 wählt Designreporterin Natashah Hitti 10 der zukunftsweisenden Verkehrsdesigns von 2018 aus, darunter ein fahrerloses Auto mit Augen, ein Flugzeugtaxi und ein Hotel auf Rädern.

Pal-V Liberty von Pal-V

Der niederländische Flugzeughersteller Pal-V hat in diesem Jahr mit der Einführung des "weltweit ersten" kommerziellen Flugwagens, der in weniger als 10 Minuten vom Fahr- in den Flugmodus umgerüstet werden kann, den Kopf verdreht.

Das Modell wird als "Auto, das fliegt" und "Flugzeug, das fährt" bezeichnet und ist gemäß der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration und der Europäischen Agentur für Flugsicherheit für das Fliegen zertifiziert. Außerdem erfüllt es die Standards für die Straßenverkehrssicherheit.

Erfahren Sie mehr über das Pal-V Liberty ›

Virtual Eye Pod von Jaguar Land Rover

Um autonome Autos weniger entfremdend und für den Menschen vertrauenswürdiger zu machen, schuf Jaguar Land Rover eine Vielzahl von fahrerlosen Fahrzeugen, die mit Fußgängern in Augenkontakt treten.

Mit zwei großen runden Augen, die an der Vorderseite befestigt sind, können die Autos - oder "Eye Pods" - wie menschliche Fahrer Augenkontakt mit Passanten aufnehmen, um zu erkennen, dass sie sie gesehen haben, und halten an, um sie die Straße überqueren zu lassen sicher.

Erfahren Sie mehr über die Virtual Eye Pods von Jaguar Land Rover ›

Uber Air Taxi mit dem Bell Helicopter

In diesem Jahr stieg Uber auch in die Lüfte, als er das Kabinendesign für ein elektrisches selbststeuerndes Lufttaxi enthüllte, das für den geplanten Flugtaxidienst 2020 in Zusammenarbeit mit der NASA vorgesehen war.

Das vom Flugzeughersteller Bell Helicopter entwickelte Elektro-Flugtaxi ist eine Mischung aus traditionellem Hubschrauber, Leichtflugzeug und Passagierdrohne.

Erfahren Sie mehr über Ubers elektrisches Flugtaxi ›

Gacha fahrerloser Shuttlebus von Muji

In diesem Jahr nutzte die japanische Marke Muji auch ihren bekannten Minimalstil, um einen "freundlichen" autonomen Shuttlebus zu entwerfen, der für alle Wetterbedingungen gebaut wurde und bis 2020 in drei finnischen Städten auf die Straße kommen soll.

Während das finnische autonome Fahrunternehmen Sensible 4 die Algorithmen, die künstliche Intelligenz und die Erkennung sensorischer Hindernisse entwickelte, die zur Verfeinerung der Selbstfahrer-Technologie erforderlich sind, lieferte Muji die Designästhetik, die ihm seinen minimalen Stil-Ruf eingebracht hat.

Erfahren Sie mehr über Mujis selbstfahrenden Bus ›

Hyperloop Kapsel von Priestmangoode

Einer der größten Akteure im Bereich Transport war in diesem Jahr Hyperloop, die Idee von Elon Musk. Während von bekannten Firmen wie UNStudio und Foster + Partners bereits zahlreiche Konzeptentwürfe für das ultraschallnahe Transportsystem veröffentlicht wurden, wurde im Oktober der erste vollständige Passagier-Hyperloop-Kapsel-Prototyp vorgestellt, der von Priestmangoode für Hyperloop Transportation Technologies entworfen wurde.

Die aus dem neu entwickelten Material Vibranium gefertigte Kapsel soll bereits 2019 vollständig optimiert und für die Passagiere bereit sein.

Erfahren Sie mehr über die Hyperloop-Kapsel von Priestmangoode ›

Ez-Go-Konzept von Renault

Renault stieg auch in den gemeinsamen Transportwagen ein und entwarf ein autonomes Elektrofahrzeug, das Stadtbewohnern eine Alternative zum öffentlichen Verkehr bieten würde.

Das Konzept mit dem Namen Ez-Go fungiert sowohl als Auto als auch als Mitfahrzentrale im Uber-Stil, die für das Fahren allein, mit Freunden oder der Familie oder zur gemeinsamen Nutzung mit anderen Mitfahrern konzipiert ist und das Fahrzeug über eine Smartphone-App anfordert .

Erfahren Sie mehr über das Ez-Go-Konzept von Renault ›

Spaces on Wheels von Space10

Das IKEA-Innovationslabor Space10 stellte sich die Zukunft selbstfahrender Autos als eine Reihe mobiler Annehmlichkeiten vor, darunter ein Büro, ein Café, eine Gesundheitsklinik, ein Bauernhof, eine Unterhaltungseinheit, ein Hotel und ein Pop-up-Shop.

Das Projekt mit dem Titel Spaces on Wheels zielt darauf ab zu untersuchen, wie sich selbstfahrende Autos auf unseren Alltag auswirken können, sobald sie allgegenwärtig sind. Die Fahrzeuge unterstützen alltägliche Aktivitäten und transportieren die Benutzer dennoch von einem Ort zum anderen.

Erfahren Sie mehr über Space10s Spaces on Wheels ›

360c-Konzept von Volvo

Der schwedische Autohersteller Volvo wollte in diesem Jahr auch Innenräume mobil machen. Mit einem vollelektrischen, autonomen Fahrzeugkonzept, das sich als mobiles Büro, Schlafzimmer oder Wohnzimmer eignet.

Das 360c-Konzeptfahrzeug wurde entwickelt, um die Balance zwischen Leben und Arbeit neu zu definieren und den Fahrgästen die Möglichkeit zu geben, "unproduktive" oder "langweilige" Pendelzeiten zu nutzen.

Erfahren Sie mehr über das 360c-Konzept von Volvo ›

Ez-Pro-Konzept von Renault

Renault hat sein Ez-Go-Konzept in diesem Jahr weiterentwickelt und einen Konvoi aus fahrerlosen Pods namens Ez-Pro entworfen, mit dem Waren und Pakete zugestellt oder in mobile Pop-up-Shops umgewandelt werden können.

Jeder Lieferservice ist autonom und elektrisch und besteht aus einem selbstfahrenden "Führerpod" und einem Konvoi fahrerloser Roboterpods, die entweder als Zug aufeinander folgen oder sich unabhängig voneinander bewegen können.

Erfahren Sie mehr über das Ez-Pro-Konzept von Renault ›

Monza SP1 und SP2 von Ferrari

In diesem Jahr brachte Ferrari auch zwei Sportwagen aus Kohlefaser ohne Windschutzscheibe und Dach auf den Markt. Die Fahrzeuge Monza SP1 und SP2 sind vollständig offen und mit dem stärksten Motor ausgestattet, den das Unternehmen je gebaut hat.

Die beiden limitierten Fahrzeuge, die im September dieses Jahres vorgestellt wurden, sind die ersten in einer neuen Ferrari-Baureihe namens Icona, die sich an den Ferraris der 1950er-Jahre orientieren.

Erfahren Sie mehr über Ferraris Monza SP1 und SP2 ›