Design

Daniel Rybakkens minimalistische Amisol-Lampe für Luceplan erinnert an ein Sonnensegel

Daniel Rybakkens minimalistische Amisol-Lampe für Luceplan erinnert an ein Sonnensegel
Anonim

Daniel Rybakkens minimalistische Amisol-Lampe für Luceplan erinnert an ein Sonnensegel

Eine leistungsstarke Lichtquelle projiziert einen Lichtstrahl auf eine große Scheibe aus durchscheinendem Stoff in Daniel Rybakkens neuestem Lampendesign für Luceplan.

Die große, klare Pendelleuchte mit dem Namen Amisol erinnert mit ihrer gerichteten Lichtquelle, die auf eine große Stoffscheibe scheint, an ein Sonnensegel.

Die Scheibe, die aus einem kreisförmigen Aluminiumrahmen mit einer durchscheinenden weißen Folie oder einer darüber gespannten metallisierten hochglanzpolierten Membran besteht, reflektiert und verteilt das Licht im Raum.

Die Stoffscheibe ist mit zwei in der Länge verstellbaren, schlanken Stäben an der Lichtquelle befestigt. Die Berührungspunkte der beiden Haltedrähte der Lampe können ebenfalls eingestellt werden, sodass der Benutzer die Scheibe drehen und den Winkel der Lampe ändern kann.

"Amisol ist eine eindrucksvolle und dramatische Pendelleuchte, die ästhetische Raffinesse mit überraschender technologischer Komplexität in einer funktionalen Verbindung zwischen Kunst und Design verbindet", sagte die italienische Beleuchtungsmarke.

"Rybakkens bemerkenswerte Fähigkeit, Licht mit einem originellen, minimalistischen Ansatz zu interpretieren, wird hier in eine Lampe gelenkt, die einen großen physischen Raum einnimmt und deren Richtungsvolumen auf ein Minimum an Zeichen reduziert ist."

Aufgrund der Größe der Lampe eignet sie sich für eine Vielzahl unterschiedlicher Räume, von großen Wohnräumen bis hin zu Hotels oder Restaurants mit unbegrenzten Platzverhältnissen.

"Amisol eignet sich für den privaten Gebrauch, aber auch für den Objekt- und Gastgewerbebereich", fuhr er fort. "Das von der kreisförmigen Struktur meisterhaft reflektierte und verbreitete Licht verleiht dem Produkt gleichzeitig eine theatralische und poetische Qualität."

Die Zusammenarbeit ist die jüngste von vielen zwischen dem norwegischen Designer und dem in Mailand ansässigen Unternehmen.

Weitere Produkte sind eine preisgekrönte Tischlampe von Compassi d'Oro, die beim Herunterdrücken ihres eigenen dünnen vertikalen Standfußes gedimmt wird, und eine Pendelleuchte mit einer einzigen großen zentralen Lichtquelle, die von einer Anordnung von Glaskugeln umgeben ist.