Nachrichten

IKEA und Tom Dixon kündigen IKEA Urban Farming Collection an

IKEA und Tom Dixon kündigen IKEA Urban Farming Collection an
Anonim

IKEA und Tom Dixon kündigen städtische Landwirtschaftskollektion an

IKEA hat sich mit dem britischen Designer Tom Dixon zusammengetan, um ein städtisches Landwirtschaftsprojekt zu starten, das Stadtbewohner ermutigt, vor Ort Lebensmittel anzubauen.

Dixon und die Marke Homeware entwickeln eine Reihe von Gartenprodukten und -werkzeugen, mit denen Einzelpersonen in Städten ihre eigenen Lebensmittel und Heilpflanzen zu Hause anbauen können. Diese Produkte sind ab 2021 in den IKEA-Filialen weltweit erhältlich.

Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Anbau von Nahrungsmitteln zu Hause zu fördern

Das Projekt zielt darauf ab, einen gesünderen und nachhaltigen Lebensstil für die Menschen in Städten zu motivieren und zu ermöglichen, indem "Häuser zum neuen Ackerland" gemacht werden.

Außerdem soll das Bewusstsein dafür geschärft werden, woher Lebensmittel stammen, und die Art und Weise aufgezeigt werden, wie wachsende Produkte in das Haus eingeführt werden können. "Lebensmittel sind ein wesentlicher Bestandteil des Alltags und IKEA möchte ein gesünderes und nachhaltigeres Leben ermöglichen", sagte IKEA.

Darstellung der beiden geplanten Ebenen bei der Installation von Tom Dixon und IKEA RHS Chelsea Flower Show im Mai 2019

"Wenn mehr Grünpflanzen in Privathäusern angebaut würden, hätte dies einen positiven Einfluss auf den Planeten mit weniger Transporten, geringerem Wasserverbrauch und weniger Lebensmittelverschwendung."

Die Präsentation auf der Chelsea Flower Show wird Möglichkeiten aufzeigen

Ein experimentelles Modell für den Anbau von Pflanzen in städtischen Umgebungen wird im Mai 2019 auf der jährlichen RHS Chelsea Flower Show in Chelsea in London vorgestellt.

Es wird einen Garten geben, der in zwei Ebenen unterteilt ist. Der Grundgarten wird ein "Gartenbaulabor" umfassen, in dem mithilfe der Hydrotechnik "hyper-natürliche" Pflanzen angebaut werden.

Das erhöhte Niveau - als "botanische Oase" bezeichnet - wird ein überdachungsartiges Ökosystem aus Bäumen und Pflanzen aufweisen, die aufgrund ihrer medizinischen, gesundheitlichen und ökologischen Eigenschaften ausgewählt wurden.

Die Installation zielt darauf ab, den Unterschied zwischen natürlichen und technologiegetriebenen Ansätzen in der Landwirtschaft zu untersuchen. "Gartenarbeit ist einzigartig in ihrer universellen Anziehungskraft und ihrer transformativen Kraft", sagte Dixon.

"Obwohl wir keine traditionellen Gartendesigner sind, sind wir der Meinung, dass wir Wege aufzeigen können, wie jeder einen kleinen Unterschied machen kann, und nicht nur die Schönheit, sondern auch die funktionale Bedeutung des Gartenbaus durch traditionelles Wissen und die neuesten Innovationen vermitteln können", erklärte er.

IKEA baut auf früheren städtischen Gartenprodukten auf

Dies ist nicht das erste Mal, dass sich IKEA auf urbane Landwirtschaftsprodukte spezialisiert hat. 2016 brachte die schwedische Marke ein Indoor-Gartenprodukt auf den Markt, mit dem die Hydroponik für den Privatgebrauch auf einen größeren Markt gebracht werden soll.

"Für IKEA geht es bei dieser Zusammenarbeit darum, die Art und Weise, wie die Gesellschaft im Allgemeinen wächst, in Frage zu stellen und zu klären, ob es möglich und lohnenswert ist, eigene Pflanzen in der Stadt anzubauen", sagte James Futcher, Kreativleiter bei IKEA Range and Supply .

"Essen ist der Schlüssel zur Menschlichkeit und Design kann zu besseren Lösungen führen. Letztendlich brauchen wir Menschen, die sich inspiriert fühlen, ihre eigenen Lebensmittel in ihren Häusern und Gemeinden anzubauen und zu ernten."

Das vorherige gemeinsame Projekt von IKEA und Tom Dixon war ein Bett, das Anfang des Jahres auf den Markt kam und über eine charakteristische pelzige Abdeckung und modulare Elemente verfügte, mit denen Kunden das Produkt an ihre eigenen Bedürfnisse anpassen konnten.