Design

SIN ist ein Biomega-Elektroauto, das kostengünstig und leicht ist

SIN ist ein Biomega-Elektroauto, das kostengünstig und leicht ist
Anonim

Biomega stellt preisgünstiges und leichtes Elektroauto für Städter vor

Das erste Elektrofahrzeugkonzept der dänischen Fahrradmarke Biomega weist eine aufgeräumte Form auf, die den skandinavischen Designprinzipien entspricht.

Das auf der CIEE-Messe in Shanghai erstmals vorgestellte Elektroauto SIN wurde unter Berücksichtigung der Stadtbewohner als vernetztes, erschwingliches und nachhaltiges Verkehrsmittel für den Stadtverkehr konzipiert.

Die Markteinführung markiert das erste vierrädrige Elektrofahrzeug des dänischen Unternehmens, das zuvor ausschließlich High-Design- und Elektrofahrräder hergestellt hat.

Diese entstanden in Zusammenarbeit mit namhaften Designern wie der dänischen Design-Supergruppe KiBiSi, dem Londoner Designer Ross Lovegrove und Bjarke Ingels von BIG, um nur einige zu nennen.

Wie jedes der Biomega-Motorräder ist der Name des Autos eine Abkürzung für die Stadt, die es inspiriert hat, in diesem Fall Singapur.

SIN beinhaltet vier unabhängige Motoren, vier Türen und vier Sitze. Im Inneren wurde das Design so weit wie möglich reduziert, um den weniger-ist-mehr-Prinzipien des skandinavischen Designs zu entsprechen. Ein Aluminium-Querträger hält das Lenkrad und ein großes "Info-Tainment" -Tablet.

Die minimalen Komponenten und leichten Materialien wie modulare Kohlefasern ermöglichen viel Beinfreiheit und reduzieren gleichzeitig das Gesamtgewicht und den Batterieverbrauch. Das Unternehmen gab bekannt, dass das Auto in rund 13 Sekunden die Marke von 0 bis 100 Stundenkilometern erreichen und eine Höchstgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern erreichen kann.

Die neue Open-Wheel-Fahrzeugtypologie des Designs ermöglicht einen flachen Boden und einfaches Manövrieren in engen städtischen Räumen. Der 14-kWh-Hauptakku des Autos befindet sich unter seinem Boden und sein breites Sichtfenster soll die Sicht auf die Straße maximieren.

"Wir haben uns seit den 1990er Jahren auf urbane Mobilität konzentriert", sagte der dänische Designunternehmer und Biomega-Gründer Jens Martin Skibsted. "Bei Biomega ging es immer darum, einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise zu schaffen, wie sich die Gesellschaft das Transportwesen vorstellt. Wir sind der Ansicht, dass wir in einer äußerst starken Position sind, ein Elektrofahrzeug (EV) zu entwerfen, das die Grenze der neuen Mobilität darstellt."

"Wir arbeiten an einem neuen Spektrum von Fahrzeugen, bei denen der EV derzeit der größte und das Fahrrad der kompakteste ist. Damit ist SIN ein weiterer Schritt im natürlichen Verlauf unseres Kampfes gegen das Verbrennungsauto."

Darüber hinaus gab Biomega bekannt, dass sich die SIN auf Konnektivität und Benutzeroberfläche konzentrieren wird und das Potenzial hat, für eine breite Palette von Verbrauchermöglichkeiten, einschließlich Geschäftsmodellen wie Mitfahrgelegenheiten oder Leasing, angepasst zu werden.

Das von der in Hongkong ansässigen Investmentgruppe EVE unterstützte Fahrzeug soll zwischen 2021 und 2023 auf den Markt kommen und voraussichtlich 20.000 Euro kosten.

Ebenfalls in diesem Monat debütiert und bis 2020 in Großbritannien in Produktion gehen soll die erste Fahrzeugeinführung des schwedischen Automobil-Start-ups Uniti - ein "erschwingliches" und vollelektrisches Auto mit dem Namen Uniti One.

Das Fahrzeug verfügt über eine Vielzahl innovativer Funktionen, einschließlich einer benutzerfreundlichen und intuitiven Benutzeroberfläche, und weist eine hohe Energieeffizienz mit einer 22-kWh-Batterie auf, die das Fahrzeug mit einer Ladung schätzungsweise 300 km (186 Meilen) lang antreibt.