Design

Agne Kucerenkaite verwendet Metallabfälle erneut, um Keramikglasuren herzustellen

Agne Kucerenkaite verwendet Metallabfälle erneut, um Keramikglasuren herzustellen
Anonim

Agne Kucerenkaite verwendet "wertlosen" Metallabfall für die Herstellung bunter Keramikglasuren

Die litauische Designerin Agne Kucerenkaite enthüllt in ihrem Projekt Ignorance is Bliss den Wert von Industriemetallabfällen, in dem das Material für die Herstellung bunter Keramik verwendet wird.

Kucerenkaite hat das Projekt letztes Jahr während des Studiums an der Design Academy Eindhoven entwickelt und ist nun für die Dezeen Awards nominiert.

Ignoranz ist Glückseligkeit erforscht, wie Metallabfälle zur Herstellung bunter Keramik verwendet werden können

Mit dem Ziel, eine Kreislaufwirtschaft zu fördern, wird untersucht, wie Industriemetallabfälle in pulverförmige Farbstoffe umgewandelt werden können, die zum Färben von Porzellangeschirr und Keramikfliesen verwendet werden können.

Nach Angaben des Planers erzeugen Bodensanierungsunternehmen pro Jahr rund 30.200 Tonnen Metallabfälle, die Möglichkeiten zur Ablagerung von Metallabfällen sind jedoch begrenzt. Ein Teil davon wird beim Bau neuer Straßen mit Beton vermischt, aber ein Großteil davon landet in Metallmüllcontainern, da es nicht verbrannt werden kann.

Der Abfall wird zu pulverförmigen Farbstoffen aufbereitet, die zum Färben von Porzellangeschirr verwendet werden können

"Die Ära der industriellen Revolution war eine Zeit, in der die Möglichkeiten, was der Mensch hervorbringen konnte, grenzenlos schienen", sagte Kucerenkaite. "Über die möglichen Nebenwirkungen der Industrie wurde nicht nachgedacht; tatsächlich gab es zu diesem Zeitpunkt keine Kenntnis davon."

"Infolgedessen durften viele Schwermetalle weite Gebiete in der Nähe von Produktionsstätten verschmutzen", fuhr sie fort. "Es gibt eine Fülle von Abfällen, die kostenlos oder kostengünstig zum Experimentieren zur Verfügung stehen. Metalle sind für unsere Welt von entscheidender Bedeutung und leider eine nicht erneuerbare Ressource."

Die Farbstoffe können auch zur Herstellung von Keramikfliesen verwendet werden

Kucerenkaite sammelte Rohstoffe aus Industrieanlagen, darunter eine Bodensanierungsfirma, eine Wasseraufbereitungs- und -aufbereitungsanlage namens Aquaminerals. Sie bezog auch einige aus einem Gebiet in Südholland, das von einer Zinkfabrik verschmutzt wurde.

Die Metallabfälle fallen in Form von "Schlamm" an, der je nach Standort eine Mischung aus hauptsächlich Eisen sowie Mangan, Aluminium, Magnesium, Barium und Zink enthält.

Je nach Konzentration und Menge des Pigments können unterschiedliche Farben erzielt werden

Obwohl keine Extraktion erforderlich ist, muss der Schlamm einen Prozess zur Herstellung durchlaufen, bei dem er getrocknet, gemahlen und gesiebt wird, bevor er als Pigment verwendet werden kann.

Anstelle von Metalloxiden, die normalerweise industriell hergestellt werden, verwendet Kucerenkaite diese Pigmente, um ihr Spektrum an Keramikglasuren zu erstellen.

Je nach Konzentration und Menge des Pigments können unterschiedliche Farben erzielt werden - wenn beispielsweise 10 Prozent des Altpigments zugesetzt werden, entsteht eine grüne Farbe, und wenn 20 Prozent zugesetzt werden, wird die Farbe brauner.

Verschiedene Metalle färben die Glasur auch unterschiedlich, z. B. erzeugt Eisen Rot-, Braun- und Schwarztöne, während Kobalt Blau- und Kupfer Grüntöne erzeugt.

Der Metallabfall fällt als "Schlamm" an, der getrocknet, gemahlen und gesiebt werden muss, bevor er als Pigment verwendet werden kann

Laut Kucerenkaite geht es bei Ignorance is Bliss "nicht um schöne Objekte", sondern um "die Integration neuer Methoden und neuer Systeme".

Sie hofft, dass ihr Projekt in größerem Umfang übernommen und an den lokalen Markt angepasst werden kann, da fast alle Trinkwasserunternehmen Metallrückstände aus der Wasserfiltration produzieren.

Der Designer möchte die Massenproduktion aktueller Industriefarben, insbesondere der Bau- und Modebranche, in Frage stellen und mit diesen zusammenarbeiten, um eine Kreislaufwirtschaft zu erreichen.

Kucerenkaite verwendet diese Pigmente, um ein Spektrum von Keramikglasuren zu erzeugen

Die niederländische Designerin Xandra van der Eijk wollte in einer Installation, in der sie Haushaltschemikalien auf weit verbreitete Metallgegenstände goss, die Menschen auf die Auswirkungen von chemischem Abfall auf unserer Erde aufmerksam machen.

Die Installation, die als Future Remnants bezeichnet wird, ist von der Anthropozän-Ära inspiriert - ein Begriff, der die Periode beschreibt, in der der Einfluss des Menschen die dominierende Kraft auf die Erdgeologie geworden ist.

Ignorance is Bliss ist für die Dezeen Awards 2018 in der Kategorie Homeware Design nominiert. Die Gewinner werden am 27. November in einer Zeremonie in London bekannt gegeben.