Design

ZigZagZurich verwendet gedrehte Garne, um vom Bauhaus inspirierte Decken herzustellen

ZigZagZurich verwendet gedrehte Garne, um vom Bauhaus inspirierte Decken herzustellen
Anonim

ZigZagZurich verwendet gedrehte Garne, um vom Bauhaus inspirierte Decken herzustellen

Die Schweizer Textilmarke ZigZagZurich stellt eine Reihe von Decken her, die von Künstlern entworfen wurden. Einige davon sind vom Bauhaus-Design beeinflusst.

Die farbenfrohe Kollektion mit dem Titel Artist Wool Blankets umfasst Entwürfe des in Mexiko lebenden Künstlers Daniel Barreto, des in der Schweiz geborenen Innenarchitekten und ZigZagZurich-Kreativdirektors Michele Rondelli sowie der kürzlich an der Stuttgarter Akademie der bildenden Künste studierten Sophie Probst.

Die Artist Wool Blankets sind mit verschiedenen vom Bauhaus beeinflussten Motiven ausgestattet, darunter Gunta von Michele Rondelli und Sophie Probst

Die aus 100 Prozent neuseeländischer Wolle in Skandinavien gewebten Decken bestehen aus gedrehten Garnen, die den Decken einen einzigartigen Mehrfarbeneffekt verleihen, den die Marke mit dem Effekt vergleicht, durch ein Kaleidoskop zu schauen.

"Um die Decken zu weben, verwendeten wir zwei Garne mit der gleichen Dicke, aber in den verschiedenen Farben", sagte ZigZagZurich.

Bauhaused 4 verfügt über ein Gittermuster in den Farben Pink, Blau, Gelb und Braun

"Die Garne werden zusammengedreht und dann gewebt. Die Schönheit, die aus dieser künstlerischen Wahl hervorgeht, ist ein kaleidoskopisches Farbspiel und gleichzeitig die Schaffung eines Musters, das nicht kontrolliert werden kann", erklärte sie.

"Wenn Sie zum Beispiel ein gelbes Garn und ein rotes Garn drehen, erhalten Sie ein Melange-Garn, das dem Stoff nach dem Weben einen einzigartigen Effekt verleiht - Melange -, der nicht entschieden werden kann, da es sich um einen abstrakten Farbmix handelt."

Bauhaused 3 zeichnet sich durch kräftige geometrische Farbblöcke aus

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Bauhauses haben Michele Rondelli und Sophie Probst die bestehende Serie der Bauhaused-Decken der Marke um drei neue Designs erweitert: Gunta, Bauhaused 3 und Bauhaused 4.

Die Decken zeichnen sich durch kräftige geometrische Farbblöcke mit subtilen Verläufen aus, die den Bauhaus-Grundsätzen in Bezug auf Farbe und Muster folgen.

Schachmatt hat ein zeitgemäßes Karomuster

Andere Decken beziehen sich auf verschiedene Kunst- und Designbewegungen, von Pop-Art bis Konstruktivismus.

Rondelli hat sieben weitere kühne Designs beigesteuert, darunter Melange, eine Decke, die pinke, orangefarbene und blaue Garne kombiniert, und Checkmate, ein modernes Karomuster.

Die Wolldecke Sol Entre Ondas des mexikanischen Experimentierkünstlers Daniel Barreto ist eine Hommage an Sonne und Natur. Barretos einzigartiger Stil ist von organischen Formen inspiriert und zeichnet sich durch die Verwendung abstrakter Formen, Wiederholungen, lebendiger Farben und die Wirkung von Licht auf Objekte aus.

Sol Entre Ondas ist eine Hommage an die Sonne und die Natur

"Die neue Kollektion ist inspiriert von Nostalgie, Kunst und Grafik - von Pop-Art bis zur Bauhaus-Bewegung, Sprühfarbeneffekten, klaren und kräftigen Streifen und geometrischen Überlappungen", sagte die Marke.

"Mit neuen Garnentwicklungen und Webtechniken drücken die Formen und Farben der Kollektion die Kraft der Kreativität ohne Grenzen aus, die in Textilien umgesetzt wird."

Die Decken bestehen zu 100 Prozent aus neuseeländischer Wolle und werden aus gedrehten Garnen hergestellt

Das Bauhaus ist die einflussreichste Kunst- und Designschule der Geschichte. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Schule erstellen wir eine Reihe von Artikeln, die sich mit den Schlüsselfiguren und Projekten der Schule befassen.

Die Schule diente in den letzten Jahren als Inspirationsquelle für eine Reihe anderer Designer, darunter die Modedesignerin Mary Katrantzou. In ihrer Herbst-Winter-Kollektion 2018 präsentiert sie eine Reihe von Kleidungsstücken, die Visuals aus der Moderne mit denen aus der viktorianischen Zeit in Einklang bringen.

Der französische Architekt India Mahdavi orientierte sich am geometrischen Stil der Bewegung, als er die Damenabteilung des historischen Kaufhauses KaDeWe in Berlin entwarf.