Anonim
Image

David Baker baut in San Francisco ein Mehrfamilienhaus für Senioren mit niedrigem Einkommen

Das amerikanische Studio David Baker Architects orientierte sich an der westafrikanischen Kultur und konzipierte diesen erschwinglichen Wohnkomplex für Menschen ab 62 Jahren.

Das Dr. George Davis Senior Building befindet sich in Bayview-Hunters Point, einem historischen afroamerikanischen Viertel in San Francisco. Das Gebäude ist nach dem verstorbenen Geschäftsführer von Bayview Senior Services benannt, der daran gearbeitet hat, einen erschwinglichen Wohnkomplex in der Gegend für Senioren zu schaffen.

Image

"Dieses pulsierende Gebäude ist die Verwirklichung eines jahrzehntelangen Traums, den der verstorbene Dr. George W. Davis - ein Aktivist der Gemeinde und Leiter der Bayview Senior Services - verfolgte -bedientes Viertel von San Francisco ", sagte die lokale Firma David Baker Architects in einer Projektbeschreibung.

Image

Der U-förmige Komplex besteht aus zwei Stäben, die durch ein skulpturales zentrales Volumen verbunden sind. Das Herzstück des Komplexes ist ein landschaftlich gestalteter Innenhof mit Pflastersteinen und Bepflanzungen, die von westafrikanischen Fraktalmustern beeinflusst sind - einer von vielen Hinweisen auf die Kultur der Region, die in das Design und die Einrichtung des Gebäudes einbezogen wurde.

Image

"Ausgehend von den Wünschen und dem Identitätsgefühl der lokalen Gemeinschaft enthält das Gebäude eine Vielzahl von afrikanisch inspirierten Designelementen", sagte das Team.

Eine mehrfarbige Fassade verleiht dem Gebäude eine starke Straßenpräsenz. Die Ost- und Westflügel sind mit Tafeln in verschiedenen Farbtönen von Dunkelbraun bis Kürbisorange verkleidet, während die Wände des zentralen Volumens mit Vanille überzogen sind.

Die Farbsperrung der Fassaden wurde von malischen Lehmtüchern inspiriert, einem handgefertigten Stoff, der häufig mit fermentiertem Lehm gefärbt wird. Andere Aspekte des Gebäudes beziehen sich auf ländliche westafrikanische Dörfer.

Image

"Die geschwungene natürliche organische Form des zentralen Turms sowie die erdfarbene Palette und die strukturierten Fassaden lassen sich von traditionellen dörflichen Strukturen inspirieren", erklärte das Team.

"Innerhalb des Gebäudes informierten afrikanische Textilien über die leuchtenden Farben und Muster", fügte das Team hinzu. "In den Innenräumen befinden sich eine gespendete afrikanische Skulpturensammlung und Adinkra-Stammessymbole."

Image

Das Gebäude verfügt über 121 Ein- und Zweizimmerwohnungen, die einkommensschwachen Menschen ab 62 Jahren zur Verfügung stehen. 23 der Wohnungen sind für Senioren reserviert, die chronisch obdachlos waren, und zwei Wohneinheiten sind älteren Bewohnern gewidmet, die zuvor inhaftiert waren.

Image

Die Apartments verteilen sich auf vier Ebenen. Auf jeder Etage befinden sich eine Waschküche und Aufenthaltsräume. Zu den weiteren Annehmlichkeiten für die Mieter zählen ein Fitnesscenter, ein Gemeinschaftsbereich mit Kamin, eine Eventküche und ein bald geöffneter Schönheitssalon. Mitarbeiter vor Ort bieten eine Reihe von sozialen Diensten und Fallmanagement.

Image

"Das Gebäude erhielt mehr als 4.000 Anträge für die 121 neuen Wohnungen, was den entscheidenden Bedarf an erschwinglichen Seniorenwohnungen in der Region unterstreicht", sagte das Team.

"Senioren, die durch die Umgestaltung des öffentlichen Wohnungsbaus in der Nähe vertrieben wurden, sowie Senioren mit einer Geschichte in der lokalen Postleitzahl erhielten erste Priorität für das neue Gebäude, und viele Freunde wurden nach Jahren der Trennung wieder vereint."

Image

Der Komplex umfasst auch ein 1.301 Quadratmeter großes Gemeindezentrum, das von allen Senioren in der Nachbarschaft genutzt werden kann. Das Zentrum befindet sich im Erdgeschoss des Westflügels und bietet Unterrichtsräume, eine gewerbliche Küche, Aufenthaltsräume und andere Räume, in denen Senioren Kontakte knüpfen können.

"Das geschäftige neue Zentrum dient als soziales Zentrum und Treffpunkt - ein echtes Gemeindezentrum, in dem Senioren sich entspannen, Freunde und Nachbarn treffen, Billard und Domino spielen und Kaffee trinken können", sagte das Team. "Die gewerbliche Küche serviert täglich mehr als 500 Mittagessen."