Die Architektur

Das Little Art Studio von Chen + Suchart spiegelt die Wüstenlandschaft wider

Das Little Art Studio von Chen + Suchart spiegelt die Wüstenlandschaft wider
Anonim

Das Little Art Studio von Chen + Suchart spiegelt die Wüstenlandschaft in Arizona wider

Das Architekturbüro Chen + Suchart Studio hat ein Kunststudio in einem Wohnhaus in der Nähe von Phoenix eingerichtet und das neue Gebäude mit großen Spiegelglasscheiben und silberfarbenem Wetterschutzstahl verkleidet.

Das Little Art Studio ist eine Erweiterung eines modernen Hauses im Paradise Valley, einer Stadt in der Metropolregion Phoenix. Das Gebäude wurde über einer trockenen Wäsche errichtet und grenzt an einen Innenhof mit einheimischer Landschaftsgestaltung und einem Sammelbereich mit einer Feuerstelle.

Neben der Schaffung eines flexiblen Raums für einen arbeitenden Künstler verfolgte das lokale Studio Chen + Suchart Studio zwei primäre Designziele: Minimierung der Auswirkungen des Zusatzes auf die Erde und Unterscheidung von dem Hauptwohnsitz, der in Stuck und Glas gehüllt ist.

"Das Little Art Studio greift die Umstände des Standorts auf, indem es absichtlich eine eigene Sprache einrichtet, die sich sofort deutlich von der Sprache des bestehenden Hauptwohnsitzes unterscheidet und gleichzeitig den Respekt für die Wüstenlandschaft des Standorts bewahrt", sagte das Team in einer Projektbeschreibung.

Das Studio ist im Grundriss rechtwinklig und verfügt über eine Bodenstruktur aus Stahl und Balken sowie eine Betonverbundplatte. Das Gebäude befindet sich auf sechs Betonkesseln, die es ihm ermöglichen, über der Wäsche zu "schweben" und die Störung der Erde zu verringern. Die Erhöhung des Gebäudes trug auch zur Schaffung einer eindeutigen Identität bei.

"Durch die Überbrückung der Wäsche unterscheidet sich das Design von der konventionellen Plattenbauweise der bestehenden Hauptresidenz", so das Team.

Die Außenwände des Studios sind mit 10-Gauge-Stahlblechen verkleidet, von denen jedes 1, 2 x 3, 6 Meter misst - ein Standardmodul, das die Vorbereitungs- und Herstellungszeit verkürzt. Der patinierte Stahl ist mit hochleistungsfähigem reflektierendem Glas gepaart.

"Die Kombination dieser beiden Materialien für die Verkleidung soll die bestehende Wohnlandschaft ergänzen, absorbieren und reflektieren", sagte das Team. "Darüber hinaus unterscheidet die Materialpalette den Zusatz von der vorhandenen Materialpalette."

Das 130 Quadratmeter große Gebäude umfasst einen großen offenen Raum sowie ein Bad und einen Abstellraum. Der Innenraum wurde sehr flexibel gestaltet. Wenn der Künstler den Raum nicht zum Arbeiten nutzt, kann er in eine Galerie umgewandelt werden.

"Drei große bewegliche Trennwände können beliebig konfiguriert werden, um räumliche Vielfalt und eine vergrößerte Oberfläche für das Aufhängen der Arbeiten des Künstlers zu ermöglichen", sagte das Team. "Ein integriertes System zum Aufhängen von Kunstwerken ist in die Trockenbauwand eingebettet und detailliert, um einen Bezugspunkt für das ständige Aufhängen von Kunstwerken zur Überprüfung und Anzeige zu schaffen."

Die Fensterkonfiguration ermöglicht kuratierte Ansichten der umliegenden Landschaft, einschließlich des Camelback Mountain in der Ferne. Entlang einer Wand bietet die großzügige Verglasung eine enge Verbindung zum Innenhof und zum von Kakteen bewachsenen Gelände. Zweischneidige Glasschiebetüren wurden direkt über der Waschanlage platziert, um "einen bestimmten Moment in der Wüstenlandschaft zu feiern".

Chen + Suchart Studio wurde 2002 gegründet und wird von Thamarit Suchart und Patricia Szu-Ping Chen Suchart geleitet, die beide Architektur an der Harvard University studiert haben. Weitere Projekte des Unternehmens sind ein metallverkleideter Giebel sowie eine Wohnung aus den 1930er Jahren im urbanen Kern von Phoenix.