Veranstaltungen

Acht Designer der Modeabsolventen des Royal College of Art aus dem Jahr 2018

Acht Designer der Modeabsolventen des Royal College of Art aus dem Jahr 2018
Anonim
Image

Acht Designer der Modeabsolventen des Royal College of Art aus dem Jahr 2018

Konzeptionelle Raumkleidung und Kristallaccessoires aus menschlichem Schweiß präsentierten die diesjährigen Absolventen des Royal College of Art aus den Modemeisterkursen.

Die diesjährige Modenschau des Royal College of Art (RCA), die im Londoner 180 The Strand stattfindet, trägt den Titel A Walk Without a Cat.

Über 50 Absolventen aus den Bereichen Damenmode, Herrenmode, Schuhe, Accessoires, Modewaren und Strickwaren präsentieren ein "physisches, visuelles und sensorisches Fest" aus Präsentationen, Essen, Tanzvorführungen und Installationen.

"Ein Spaziergang ohne Katze stärkt das Royal College of Art als Vorreiter der Modeforschung, indem es sich auf drei Hauptbereiche konzentriert: Materialentwicklung, Modesysteme und digitale Transformation", sagte Zowie Broach, Modechef am RCA.

"RCA Fashion nimmt eine einzigartige Position an der Schnittstelle zwischen kreativer Kunst, Design und Wissenschaft ein und gibt Antworten auf Fragen zu Mode, Identität und unserem zukünftigen Selbst", erklärte sie.

Hier sind unsere Lieblingsdesigner aus dem Jahr 2018:

Image

Sinead O'Dwyer

Sinead O'Dwyer suchte nach der giftigen Darstellung der weiblichen Form in der Mode für ihre Sammlung von mit Seide bedeckten Torsos aus Silikon und Glasfaser.

"Meine Arbeit zielt darauf ab, die ständige Verwendung eines Körpertyps zum Entwerfen, Einpassen und Zeigen herauszufordern", sagte sie zu Dezeen. "Es geht auch darum, wie dieser gesellschaftliche Rahmen die Wahrnehmung des eigenen Körpers prägt und wie wir unsere eigenen physischen Formen wahrnehmen."

Image

Alice Potts

Für ihre Kollektion entwarf die Absolventin Alice Potts eine Reihe von Kleidungsstücken, die mit Kristallen aus menschlichem Schweiß überzogen waren, von Ballettschuhen bis hin zu Sporttrikots.

"Jeder Mensch ist einzigartig, und der Schweiß, den sie produzieren, verkörpert unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Identität", sagte Potts. "In Zukunft möchte ich die Idee weiterentwickeln und sie nutzen, um nachhaltige Prozesse in der Mode zu erkunden."

Alice Robinson

Die Absolventin Alice Robinson konzentrierte ihre gesamte Sammlung auf ein einziges Schaf in Shropshire - Nummer 11458. Sie dokumentierte sein Leben von der Geburt bis zum Tod in einem Schlachthaus und verwendete jeden Zentimeter ihres Körpers, um ihre Lederaccessoires zu kreieren.

Das Leder wurde zu Taschen und Schuhen verarbeitet, die Wolle zu Handschuhen und die Knochen zu Schmuck in Silber getaucht. Schließlich wurde das Fleisch den Teilnehmern der privaten Sichtweise serviert.

"Die Kollektion wurde stark beeinflusst von einer Studie zur künftigen Wahrnehmung von Luxus durch Verbraucher und den Erfahrungen, die wir mit dem Konsum tierischer Produkte machen", erklärte sie.

Anna Talvi

Anna Talvi hat ihre frühere Ausbildung in Mathematik und Physik genutzt, um ihre konzeptionelle Kollektion von Bekleidung für das Leben im Weltraum und in der Schwerelosigkeit zu modellieren.

"Eine der größten Herausforderungen besteht darin, Gegenmaßnahmen gegen den erheblichen Knochenschwund und die Muskelatrophie zu finden, wenn man längere Zeit im Weltraum lebt", sagte sie.

"In Zusammenarbeit mit Forschern und Ärzten entwickle ich einen Antagonisten-Exomuskel-Body, der das Kernstück dieses Sets darstellt. Er hilft, den Körper von Astronauten und Raumfahrern fit zu halten: Minimierung von Knochenschwund und Muskelschwund."

Image

Marie Lueder

Diese als Civilian bezeichnete Kollektion zeigt den "heteronormativen Träger" mit einer Reihe von Kleidungsstücken aus Leder, Denim und Gummi.

"Mein Hintergrund ist die klassische Schneiderei für Herrenmode, die ich drei Jahre lang an der Hamburger Staatsoper ausbilden ließ. Dadurch lernte ich, die Kleidungsstücke optimal auf die Physiognomie des Trägers abzustimmen, die ich in jedem Kleidungsstück verwende, auch wenn es nicht klassisch ist, " Sie sagte.

Image

Matic Veler

Für sein Projekt wollte Matic Veler ein Zierkostüm schaffen, das an Weihnachtsfeste und Architektur im Barockstil erinnert. Das etwa zweieinhalb Meter große skulpturale Kleidungsstück besteht aus Neopren und ist in verschiedenen Mustern lasergeschnitten.

"Ich habe die verschiedenen Festtage das ganze Jahr über geliebt", sagte er. "Zum Beispiel Weihnachten: Tragen Sie einzigartige und unverwechselbare Düfte und die schönen Ornamente, die den Baum umgeben, mit dem Funkeln und der magischen Atmosphäre. Trotzdem ist es nach all den Jahren mein Lieblingsfeiertag. Es repräsentiert nostalgische, glückliche Zeiten."

Image

Renata Brenha Ribeiro

Inspiriert von den Riten und Ritualen Lateinamerikas besteht diese Kollektion aus skulpturalen Kleidungsstücken aus Textilien und Lebensmitteln.

"Ich habe alle meine Textilien entwickelt und mit Materialien wie Kakao, Blut und Chili gearbeitet", sagte sie. "Ich interessiere mich dafür, wie Lebensmittel Stoff bilden und informieren können."

Yuan-Lung Kao

Diese Sammlung von Yuan-Lung Kao zielt darauf ab, "die Gesellschaft hinter der Leinwand zu beobachten". Mit einer Kombination aus natürlichen und synthetischen Garnen sind die Kleidungsstücke lose strukturiert und zentriert um eine runde Form.

"Ich hoffe, dass das Publikum durch meine Sammlung eine neue Perspektive gewinnen kann, wie die Gesellschaft gesehen werden kann, und dies unter einem anderen Gesichtspunkt", sagte er.