Anonim

Feuer verwüstet Mackintoshs Glasgow School of Art zum zweiten Mal

Die Glasgow School of Art, das wegweisende Gebäude des schottischen Architekten Charles Rennie Mackintosh, wurde nur vier Jahre nach einem erneuten Brand von einem Brand heimgesucht.

Gestern Abend, am 15. Juni 2018, wurden mehr als 120 Feuerwehrmänner in das historische College gerufen, um gegen einen Brand vorzugehen, von dem angenommen wird, dass er sich über das gesamte Gebäude ausgebreitet hat.

Peter Heath, stellvertretender stellvertretender stellvertretender Generaldirektor des schottischen Feuerwehr- und Rettungsdienstes, teilte der BBC mit, dass der Brand "einen großen Teil des Gebäudes ernsthaft und erheblich verschlungen habe".

"Das Feuer war groß, die Bedingungen sehr beschwerlich und es war klar, dass dies ein sehr schwerwiegender und andauernder Vorfall werden würde", sagte er. "Das Gebäude wurde stark beschädigt."

Image Ein Großbrand hat die Glasgow School of Art beschädigt. Foto ist von Peter Swanton

Das Feuer hatte sich vom Erdgeschoss bis zum Dach ausgebreitet und auch nahe gelegene Gebäude, den Nachtclub Campus und den Musikveranstaltungsort O2 ABC erreicht.

Die Glasgow School of Art teilte die Neuigkeiten gestern über ihren Twitter-Feed mit: "Im Mackintosh-Gebäude brennt ein Feuer. Die Feuerwehr ist derzeit vor Ort. Wir werden so schnell wie möglich über Neuigkeiten berichten."

Die Glasgow School of Art brennt wieder #Glasgowschoolofart #gsafire @BBCScotlandNews pic.twitter.com/IKalsFICIR

- Banpo & Monkey (@Banpo_Monkey), 15. Juni 2018

Auf Twitter veröffentlichte Videos und Fotos zeigten große Flammen über dem Dach.

Das neue Feuer kommt, als eine große Restaurierung unter der Leitung der Architekten Page \ Park kurz vor dem Abschluss stand. Das 35-Millionen-Pfund-Projekt, das im nächsten Jahr abgeschlossen werden soll, umfasste die Wiederherstellung der Bibliothek, des berühmtesten Raums der Schule, der beim vorherigen Brand am 23. Mai 2014 zerstört wurde.

Nach Angaben von Heath dürften alle Restaurierungsarbeiten bei dem jüngsten Brand zerstört worden sein.