Die Architektur

Cabin on the Border ist ein Off-Grid-Shelter mit Wänden, die sich an Riemenscheiben öffnen

Cabin on the Border ist ein Off-Grid-Shelter mit Wänden, die sich an Riemenscheiben öffnen
Anonim

Cabin on the Border ist ein Off-Grid-Shelter mit Wänden, die sich an Riemenscheiben öffnen

Ein Flaschenzugsystem dient zum Anheben und Absenken der Wände dieser vorgefertigten Hütte an der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland. So kann das Ferienhaus nach außen geöffnet oder bei schlechtem Wetter komplett geschlossen werden.

Cabin on the Border wurde vom Istanbuler Architekturbüro SO? Für ein Paar mit einem kleinen Kind, das in der türkischen Stadt lebt und einen Rückzugsort sucht, zu dem sie an den Wochenenden fliehen können.

Die Hütte liegt in einem Dorf in der Nähe der Stadt Edirne im Nordwesten der Türkei. Aufgrund seiner Lage in der Nähe der Ägäis wird es von der Familie im Sommer für längere Zeit genutzt, muss aber auch das ganze Jahr über ein Schutzgebiet bieten.

Das 18 Quadratmeter große Gebäude wurde in einer Fabrik in rund 300 Kilometern Entfernung hergestellt und auf der Rückseite eines Pritschenwagens zu seinem heutigen Grundstück transportiert, wo es inmitten von Senfpflanzen liegt.

Ein mit Steinwolle umwickeltes Schichtholzgerüst und wetterfeste Birkensperrholzplatten enthalten ein schlichtes Interieur mit einer Küche und einem Wohnbereich, die von Hochbetten überragt werden.

Schmale horizontale Fenster in den Wänden bieten einen Blick auf die umliegende Landschaft und lassen Tageslicht in die Kabine einfallen, wenn die Wände versiegelt sind.

Ein Podestbett an einem Ende des Raums blickt durch eine große Polycarbonatplatte, die mit einer Rolle angehoben werden kann, auf eine Wiese. Das Fenster öffnet sich zu einem Deck, das durch Absenken der äußeren Sperrholzwand gebildet wird.

"An einem warmen, regnerischen Nachmittag wird das Polycarbonat-Fenster zu einem Baldachin, unter dem man den Himmel über der Sperrholzfassade, die zur Terrasse wird, beobachten kann", sagten die Architekten.

"In einer stürmischen Nacht werden sowohl das Fenster als auch die Fassade geschlossen, dann wird die Kabine wie ein Segelboot im Ozean."

Das Bett kann auch als Essbank an einem von der Wand herunterklappbaren Tisch verwendet werden. Unter der Plattform integrierte große Schiebeschubladen bieten nützlichen Stauraum.

Alle beweglichen Wände, Möbel und Fenster werden mit Riemenscheiben oder von Hand bedient, da die Kabine vom Stromnetz getrennt ist und daher keine Stromquelle hat.

Über eine Leiter am Ende der Plattform kann auf ein Bett zugegriffen werden, das sich im Raum unter der Decke befindet. Das Bett blickt auf den Wohnbereich und hat ein eigenes Fenster mit Blick auf die Landschaft.

Am gegenüberliegenden Ende der Kabine befindet sich ein weiteres Bett über der Küche, das ebenfalls über die Leiter erreichbar ist. Ein Teil der Wand, der diesen Schlafbereich auskleidet, kann abgesenkt werden, damit Frischluft eindringen kann.

Die Küche verfügt über einfache Sperrholzmöbel, die den nötigen Stauraum und Platz auf der Arbeitsplatte bieten. Eine Tür zu einer Seite der Küche führt zu einem Badezimmer.

Das homogene Sperrholzinnere wird nur durch den Holzofen und die verschiedenen Öffnungen unterbrochen, die den Blick auf die grüne Landschaft nach außen freigeben.

Ein Lattenrost aus Holz, der von der Seite der Kabine ausgeht, spendet Schatten auf eine Bank, die nach hinten zu einem kleinen Deck vor dem Eingang weist.

Das einfache Design und die begrenzte Materialpalette ermöglichten die Fertigstellung des Projekts zu einem Preis von nur 9.800 Euro (einschließlich Transportkosten).

Projektgutschriften:

Team: Sevince Bayrak, Oral Göktaş, Seyma Erdal, Cansu Özay, Metincan Güzel, Gizem Aşçı, Alex Gahr, Baran Aybars, Tuğçe Selin Türk, Cemal Temel
Strukturberater: Asmaz Ahşap