Anonim
Image

BIG enthüllt Pläne für ein Schweizer Hotel mit einer zickzackförmigen Skipiste auf dem Dach

Die Gäste können auf dem Zickzackdach dieses Hotels der dänischen Praxis Bjarke Ingels Group auf die Pisten des Vallée de Joux in der Westschweiz fahren.

Image

Am Audemars Piguet Hôtel des Horlogers, das BIG neben seiner Werkstatt im Dorf Le Brassus für den Schweizer Uhrenhersteller Audemars Piguet entworfen hat, wird bereits gearbeitet.

Das 7.000 Quadratmeter große Luxushotel wird neben einer weiteren Besucherattraktion stehen, die von Bjarke Ingels 'Architekturbüro für die Luxusuhrenmarke entworfen wurde - das spiralförmige Musée Atelier Audemars Piguet.

Wie das Museum verfügt auch das Hotel über ein Dach, das bis zum Boden abfällt, um die Architektur in die abfallende Topographie des Geländes zu integrieren.

Image

Das Hotel besteht aus einem Stapel linear geneigter Platten, die in den Sommermonaten eine Reihe grasbewachsener Terrassen und im Winter eine Piste bilden.

"Das Gelände wird fließend zum Dach und lädt die Gäste ein, auf Skiern in Richtung der Hänge des Vallée de Joux abzusteigen", heißt es in einem Statement von BIG.

"Fünf im Zick-Zack verlaufende Raumplatten erweitern sich zu einem sanft abfallenden Außenweg, der direkt zum Museum und zu den örtlichen Skipisten führt", fuhr er fort. "Im Innenraum verbindet ein durchgehend abfallender Korridor die Räume und erleichtert die Besucher- und Dienstleistungszirkulation."

Image

Das mit Holz verkleidete Hotel beherbergt ein paar Restaurants, eine Bar, ein Spa und ein Konferenzzentrum mit Blick auf die Pisten.

Das Hotel und das Museum werden neben der Werkstatt Audemars Piguet, in der das Unternehmen seit seiner Gründung im Jahr 1875 ansässig ist, Besuchereinrichtungen bieten.

Das Audemars Piguet Hôtel des Horlogers ist das dritte Projekt von BIG, das über ein Skidach verfügt.

Ingels, der auf der Dezeen Hot List 2017 den vierten Platz belegte - eine Liste der wichtigsten Themen und der Macher der Designwelt im vergangenen Jahr - rundet derzeit das Amager Bakke-Kraftwerk ab. Das Kraftwerk in Kopenhagen wird eine Skipiste auf dem Dach und einen Schornstein zum Blasen von Rauchringen haben.

2011 stellte das Unternehmen auch Pläne für ein Skigebiet in Lappland vor, in dem Gebäude als Skipisten dienen.