Anonim

Dank der neuesten Technologie von Nissan können Autos auf die Gehirnströme der Fahrer reagieren

Nissan hat eine neue Technologie entwickelt, mit der Fahrzeuge die Gehirnaktivität von Fahrern ablesen und als Reaktion darauf Bewegungen auslösen können.

Der japanische Autohersteller wird seine B2V-Technologie (Brain-to-Vehicle) nächste Woche auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorstellen.

Image

Die Technologie, die als weltweit erstes System dieser Art gilt, interpretiert Gehirnsignale und ermöglicht es dem Fahrzeug, die Handlungen des Fahrers im Voraus vorherzusagen und auftretende Unannehmlichkeiten zu lindern.

Daniele Schillaci, Executive Vice President von Nissan, behauptet, das System könne als Tor zu vollständig autonomen Fahrzeugen fungieren, indem er den Fahrern dabei hilft, Vertrauen in diese Art von Technologie zu schaffen.

"Wenn die meisten Menschen über autonomes Fahren nachdenken, haben sie eine sehr unpersönliche Vision von der Zukunft, in der Menschen die Kontrolle über die Maschinen abgeben", sagte er.

"Die B2V-Technologie tut jedoch das Gegenteil, indem sie Signale aus dem eigenen Gehirn verwendet, um die Fahrt noch aufregender und angenehmer zu gestalten."

Image

Der Fahrer müsste ein Gerät tragen, das die Gehirnwellenaktivität misst, damit diese vom B2V-System dekodiert und analysiert werden kann.

Das System erkennt, wenn der Fahrer im Begriff ist, eine Aktion auszulösen, vom Treten auf ein Pedal bis zum Drehen des Lenkrads, und startet diese Bewegung vor dem Kontakt. Dadurch werden die Reaktionszeiten des Fahrzeugs um 0, 2 bis 0, 5 Sekunden verbessert.

Das Unbehagen des Fahrers würde auch vom System unter Verwendung künstlicher Intelligenz überwacht und verwaltet. Auf diese Weise könnte der Fahrstil des Autos im autonomen Modus geändert werden.

Image

Die B2V-Technologie ist die neueste Entwicklung von Nissan Intelligent Mobility, einem Unternehmensbereich, der sich der Zukunft des Automobils verschrieben hat.

Es wird behauptet, dass diese Entwicklung die Interaktion der Menschen mit ihren Autos in Zukunft neu definieren wird.

"Durch Nissan Intelligent Mobility bewegen wir die Menschen in eine bessere Welt, indem wir mehr Autonomie, Elektrifizierung und Konnektivität bieten", fügte Schillaci hinzu.

Image

Zu den weiteren Funktionen gehört die Steuerung der Innenraumumgebung des Fahrzeugs. Es könnte auch Augmented Reality verwenden, um das einzustellen, was der Fahrer durch seine Windschutzscheibe sieht.

"Die potenziellen Anwendungen der Technologie sind unglaublich", erklärte Lucian Gheorghe, Leiter der B2V-Forschung.

"Diese Forschung wird in den kommenden Jahren ein Katalysator für weitere Innovationen von Nissan in unseren Fahrzeugen sein."