Innenräume

Die Ausstellung von Paolo Soleri bei SMoCA zelebriert seine visionären Ideen und sein Vermächtnis

Die Ausstellung von Paolo Soleri bei SMoCA zelebriert seine visionären Ideen und sein Vermächtnis
Anonim
Image

Die Ausstellung von Paolo Soleri bei SMoCA zelebriert die visionären Ideen und das Vermächtnis des Architekten

Das Scottsdale Museum of Contemporary Art zeigt eine Retrospektive der Arbeiten des verstorbenen lokalen Architekten Paolo Soleri, von Kunsthandwerksobjekten bis hin zu Plänen für große Öko-Städte. Die Kuratorin Claire Carter hat ihre Highlights für Dezeen herausgesucht.

Die Ausstellung Repositionierung von Paolo Soleri: Die Stadt ist Natur fasst die Bandbreite von Soleris Kunst, Architektur und Design umfassend zusammen - von fantastischen organischen Brücken und visionären Städten der Zukunft bis hin zu Bronzeglocken und Plakaten.

Soleri wurde in Turin, Italien, geboren, lebte und arbeitete jedoch den größten Teil seines Lebens in der Wüste von Arizona. Er baute nur eine Handvoll Strukturen, aber seine vielen Ideen werden durch Zeichnungen auf riesigen Papierrollen, Hunderten von Skizzenbüchern und Modellen in verschiedenen Maßstäben dokumentiert.

Image

"Für die erste Retrospektive seit Soleris Tod im Jahr 2013 hielt ich es für wichtig, die Vielfalt der von ihm untersuchten Medien zu untersuchen: Zeichnen, Skulpturieren, Schnitzen, Malen, Keramik, Bronze- und Aluminiumguss, Gussbetonbau und Schlammgussplatten "Carter, der jahrelang in seinen Archiven recherchierte und diese durchsuchte, um die Ausstellung zu erstellen.

"Ich wollte Soleris Handwerksproduktion ebenso einbeziehen wie sein Kunstwerk, da er alle Medien in internationalen Ausstellungen ausstellte", sagte sie zu Dezeen.

Die Ausstellung läuft bis zum 28. Januar 2018 im SMoCA. Unten wählt Carter ihre Höhepunkte aus und erklärt ihre Bedeutung:

Image

Studium an der Taliesin West

"1946 reiste Soleri mit einem fünfjährigen Abschluss in Architektur in die USA, um bei Frank Lloyd Wright in Taliesin West in Nord-Scottsdale zu studieren.

Während seiner zwei Jahre mit dem Taliesin-Stipendium verbrachte Soleri mehr Zeit damit, Essen in der Küche zuzubereiten, im Esszimmer zu dienen, im Garten zu arbeiten und grundlegende Bauarbeiten zu erledigen, als auf sein wirkliches Interesse - seine persönlichen Zeichnungen und Entwürfe.

Beeindruckt von seinen fantasievollen Zeichnungen während eines Besuchs in Taliesin bat die MoMA-Kuratorin Elizabeth B. Mock Soleri, eine theoretische Brücke für ihre kommende Veröffentlichung The Architecture of Bridges (1949) zu entwerfen. Sein Vorschlag war eine durchgehende, langspannige Autobahnbrücke aus Stahlbeton, später Beast Bridge genannt, von der Mock eine Konzeptskizze veröffentlichte. "

Kuppelhaus

"Soleris plötzlicher Abschied von Taliesin im September 1948 wurde nie endgültig erklärt, die meisten Berichte deuten jedoch darauf hin, dass Wright Soleri und seinen Mitlehrling Mark Mills abrupt rausgeschmissen hat. In den folgenden acht verarmten Monaten schuf Soleri eine Reihe von Zeichnungen von Privathäusern, die er nannte die Arizonaner, die viele Designkonzepte enthielten, die er für sein erstes gebautes Projekt anwenden würde: Dome House.

Soleri und Mills erhielten schließlich von Leonora Woods den Auftrag, "ein kleines Haus zu bauen, in dem sie die Sterne betrachten konnte" für ein Gesamtbudget von 3.000 US-Dollar. Der Plan für das Kuppelhaus beinhaltete ein halbkugelförmiges Dach, halb undurchsichtiges und halb transparentes Glas. Durch Doppelspuren konnte der Besitzer jede Hälfte um den Kreis drehen und untereinander gleiten.

Die opake Seite, die mit der Wüstenmauertechnik von Frank Lloyd Wright hergestellt wurde, würde das direkte Sommersonnenlicht blockieren, und das Glas oder die freie Luft würden Arizonas herrliches Wetter für den Rest des Jahres maximieren. Das Haus wurde Ende 1949 fertiggestellt und nachdem Woods Tochter Colly und Soleri sich verliebt hatten, heirateten sie im Haus.

In unserer Ausstellung haben wir das einzige Modell von Dome House, das Soleri gebaut hat, von MoMA ausgeliehen. Es wurde noch nie in Arizona ausgestellt, obwohl das Dome House hier im Phoenix Valley gebaut wurde und immer noch bewohnt ist. "

Glocken

"Aus Soleris Handwerkspraxis haben wir fast 20 Beispiele von sehr frühen Keramikglocken, die von privaten Sammlern ausgeliehen wurden. Soleris Keramikproduktion war größtenteils das Ergebnis seiner eigenen Experimente mit Erdguss- und unorthodoxen Brenntechniken.

Nachdem er in Italien Keramikguss gelernt hatte, ließen sich Soleri und seine Familie 1955 im Paradise Valley nieder und kauften das Land für Cosanti. Durch eine zufällige Begegnung begegnete Soleri Windglocken aus Keramik, die von einem amerikanischen GI hergestellt wurden und die diese Technik im Koreakrieg erlernten. Soleri fing schnell an, seine eigenen keramischen Windglocken zu produzieren und wurde ein aktiver Teilnehmer in der Arizona-Handwerksgemeinschaft.

Um Einkommen zu generieren, begann Soleri, Windglocken, Töpfe, Pflanzgefäße, Vasen und Lampen zu werfen. Seine Metallarbeiten erregten ebenfalls schnell Aufmerksamkeit. "

Image

Macro-Cosanti

"Soleri zeichnete auf langen Rollen braunen Metzgerpapiers, die auf seinem Zeichentisch lagen, und spulte das Papier während der Arbeit zurück. Dieser Prozess ermöglichte es Soleri, einen Bewusstseinsstrom einzuziehen, Ideen zu sammeln und zahlreiche Variationen eines Gebäudes zu entwerfen.

1961 begann Soleri mit dem Entwurf des zweiten großen Stadtgebäudes. Macro-Cosanti komprimiert die Fläche, indem es Gebäude, die in den Himmel ragen, eng voneinander entfernt. Es werden großflächige Apsiden mit Wohnhäusern und Büros vorgestellt. Ihre Ausrichtung nach Süden fängt im Winter maximales Licht ein und sorgt für passive Kühlung durch die Schatten des direkten Sommersonnenlichts.

In der Fußgängerzone der Stadt gibt es Parks und Gärten, die die Elemente eines pulsierenden Stadtzentrums verbinden: Residenzen, Geschäfte, Schulen, Märkte, Kirchen, Krankenhäuser, Bibliotheken, Theater und Museen.

In dieser Stadt ohne Straßen werden Autos unbrauchbar und durch Aufzüge und Rolltreppen ersetzt, die Wohn- und Arbeitsräume verbinden. Die Skala wird durch kleine rote menschliche Figuren kommuniziert, die in Amphitheatern sitzen, in Aufzügen fahren und durch Gärten schlendern.

Diese besondere Schriftrolle ist ein außergewöhnliches Beispiel für ein einzelnes kontinuierliches Design. Da die Schriftrolle deutlich länger ist als Soleris Zeichentisch, musste er sie in Segmenten skizziert haben. Obwohl Soleri nicht in der Lage ist, es vollständig zu sehen, hat er eine schöne zusammenhängende Zeichnung gemacht. "

Image

Brücken

"Eine der weniger diskutierten Fähigkeiten von Soleri war seine Geschicklichkeit, einen Entwurf aus seinen Skizzenbüchern zu überarbeiten und in eine Vielzahl unterschiedlicher Medien zu übersetzen. Nach ersten Experimenten in seinen Skizzenbüchern produzierte er beispielsweise die Schriftrolle Cantilever Bridge (1962).

Die Entwicklung wurde in dem fünf Fuß hohen Gipsmodell Single Cantilever Bridge (Anfang der 1960er Jahre) fortgesetzt, das in Soleris Schlickgusstechnik hergestellt wurde. Die Schlickstruktur der Außenseite des Untergrunds ist das Ergebnis eines abschließenden Sprays aus Schlick und Klebstoff, der eine einheitliche Oberfläche erzeugt, die sich vom makellosen, knochenweißen Putz der Brückenstruktur unterscheidet.

Wir sind sehr stolz darauf, drei Brückenmodelle zu zeigen, die 1971 verlegt wurden und die wir bei meinen Recherchen wiederentdeckt haben. Das Museum hat die Modelle zwischenzeitlich aufbewahrt und konserviert. Nach der Ausstellung werden sie in das Archiv der Stiftung in Arcosanti zurückkehren. "

Image

Schlickplakate

"Im Jahr 1957 begann Soleri eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit dem College of Architecture der Arizona State University. Soleri bot Architectural Craft - einen akkreditierten College-Kurs - ASU-Studenten an, die gewillt sind, vorübergehend bei Cosanti zu wohnen, Seminare zu besuchen, Gusstechniken zu erlernen und mitzuarbeiten mit dem physischen Bau neuer Cosanti-Gebäude.

Um sein Workshop-Programm bekannt zu machen, erweiterte Soleri seine Marketing- und Werbemaßnahmen. Das Studio begann 1958 mit der Produktion von Siebdruckplakaten. Da jedes Plakat von Hand gesiebt wurde, hat es eine einzigartige Marmorfärbung.

Die Silt Pile-Plakate wurden in großen Mengen hergestellt und an Universitäten auf der ganzen Welt verschickt, um für die Workshops auf dem Campus zu werben. Es verbreitete sich schnell und bald strömte Cosanti vor Studenten aus den Vereinigten Staaten und dem Ausland. "

Image

Arkologien

"In den späten 1960er Jahren führte Soleri eine neue Theorie ein, die er als Arcologie bezeichnete - eine Kombination der Wörter Architektur und Ökologie. Eine Arcologie ist eine dicht besiedelte Stadt in einer sich selbst tragenden singulären Struktur, deren Fußabdruck sich eher vertikal als horizontal ausdehnt. Die Reduzierung des Fußabdrucks nimmt ab Das Eindringen der Stadt in die natürliche Landschaft beseitigt die Zersiedelung in den Vororten und verringert den Bedarf an Kraftfahrzeugen innerhalb ihrer Grenzen.

Soleris Arcologien entwickeln sich wie Organismen in der natürlichen Welt - absorbieren Energie aus ihrer Umgebung und wandeln sich in immer größere Komplexität um. Soleri erkundete diese "dreidimensionalen Städte" in seinen Skizzenbüchern, Schriftrollen und Tuschezeichnungen.

Nach der Auswahl einer geringeren Anzahl von Entwürfen wies er Werkstätten und Auszubildende zu, um verfeinerte Zeichnungen und großformatige Acrylmodelle zu erstellen. Im Gegensatz zu Soleris Skizzen wirken diese strengen Tuschezeichnungen eher wie professionelle Architekturpläne. "

Image

Arcosanti

"Soleri suchte weiterhin nach einem Standort für sein nächstes Stadtexperiment, Arcosanti, das nach der Synthese von Arcologie und Cosanti benannt wurde. Nach der Sicherung eines Grundstücks entlang des Flusses Agua Fria in Mayer, Arizona (75 Meilen nördlich von Phoenix), Die Arcosanti-Initiative hat 1970 den Grundstein gelegt.

In den ersten sieben Jahren haben fast 1.700 Freiwillige aus aller Welt in den von der Cosanti Foundation koordinierten sechswöchigen Workshops für die Arbeit bezahlt. Im Laufe der Jahre würde die Stiftung strategisch mehr Land erwerben, um einen Puffer zwischen dem Standort und einer möglichen zukünftigen Entwicklung und / oder Zersiedelung der Vororte zu schaffen.

Im Laufe der Jahre besuchten Intellektuelle und Kreative Soleri in Cosanti und Arcosanti, darunter der Filmemacher George Lucas, der Architekturfotograf Julius Shulman und der Regisseur Francis Ford Coppola.

Heute leben und arbeiten rund 40 ständige Einwohner neben Workshopteilnehmern, Freiwilligen, Gaststudenten, Forschern und Touristen. Die Bewohner bezeichnen die Gemeinde als "städtisches Labor". Prioritäten und Gebäudeentwürfe entwickeln sich weiter, wenn Strukturen langsam aufgebaut werden.

Arcosanti definiert sich als ein laufendes Experiment, das Soleris Ideen erforscht. Es zieht weiterhin kreative, idealistische Menschen an, die Alternativen zu unseren weitläufigen Städten und ein nachhaltigeres Verhältnis zur Natur suchen. "