Anonim
Image

Das Duo Muller Van Severen verpflanzt sein Wohnzimmer in Design Miami

Auf der dieswöchigen Design Miami haben Fien Muller und Hannes Van Severen eine exakte Kopie des Wohnzimmers in ihrem Haus in Gent erstellt.

Das Ehepaar, das das Designstudio Muller Van Severen leitet, hat sich mit Airbnb für die Installation A Wild Thing zusammengetan.

Auf der Designmesse in Florida wurde eine Nachbildung des Raumes in Originalgröße erstellt. Während der Zeit in Belgien wurde das ursprüngliche Objekt bei Airbnb zur Vermietung angeboten.

Image

Das Team von Müller Van Severen bevölkerte das Replikat mit allen Möbeln des Paares, die versandt wurden. Das Ergebnis ist eine nahezu identische Kopie des Raums bis auf die Lichtschalter.

Das Duo sagte, sie fanden den Raum etwas nervig, als sie das erste Mal hereinkamen.

"Es ist sehr seltsam", sagte Van Severen zu Dezeen. "Es ist, als wären wir stundenlang gereist und wieder in unserem Wohnzimmer."

"Ich bin froh, dass es komisch ist, weil es sonst nicht richtig gewesen wäre", fügte Müller hinzu.

Zu den Merkmalen, die in der Kabine nachgebildet wurden, gehören weiße Wände und ein Holzboden. An der Stelle, an der sich die Fenster befanden, befanden sich Leuchtkästen mit Blick auf die Auffahrt des Hauses und das nahe gelegene Atelier von Müller Van Severen im Freien.

Unter den nachgebildeten Gegenständen befindet sich ein hölzernes Bücherregal. Dies nimmt eine volle Wand ein und ist mit Büchern und anderen persönlichen Schmuckstücken gefüllt.

"Es ist ein sehr wichtiges Stück, weil es den gesamten Raum betrifft", sagte Van Severen. "Die Farbe des Holzes ist sehr gut gemacht und ist die gleiche."

Einige der geometrischen Möbelstücke des Duos werden ebenso im Raum präsentiert wie Entwürfe, die sie im Laufe der Jahre gesammelt haben.

Das persönlichste Objekt für sie ist ein kleiner Holzstuhl, den ihre Tochter im Alter von sechs Jahren in ihrem Atelier gebaut hat. "Ich fand es so direkt, so wild, so ehrlich", sagte Müller.

Um mehr über einige der Objekte zu erfahren, können die Besucher Audioaufnahmen der Designer anhören, in denen die Geschichten hinter ihnen erklärt werden. Diese werden durch versteckte Sensoren aktiviert, die auf Bewegung reagieren.