Die Architektur

Lund Hagem installiert eine Y-förmige Hütte auf einem Hügel über dem norwegischen Skigebiet

Lund Hagem installiert eine Y-förmige Hütte auf einem Hügel über dem norwegischen Skigebiet
Anonim

Lund Hagem installiert eine Y-förmige Hütte auf einem Hügel mit Blick auf das norwegische Skigebiet

Kiefernraster bedecken die verglasten Seiten dieser Hütte des Osloer Studios Lund Hagem Arkitekter, das an einem Ende zwei große Fenster zu den Hängen des norwegischen Skigebiets Kvitfjell hin öffnet.

Lund Hagem Arkitekter stellte die Hütte auf einem der am höchsten bebaubaren Grundstücke des Resorts auf und gab den Blick nach Südosten frei, wo das abfallende Gelände von Birken und Kiefern bewohnt ist.

"Unser Entwurfsprozess wurde vom Wunsch des Kunden nach einer Sommerhütte in einer Winterlandschaft inspiriert", erklärte das Studio, das eine Reihe von Sommerhäusern entlang der norwegischen Küste geschaffen hat.

Im vergangenen Jahr erstellte das Team eine weitere Ferienhütte für das norwegische Skigebiet Geilo, in der weniger Verglasungen als in früheren Projekten zum Einsatz kamen und das Innere mit dunklem Holz verkleidet wurde. Cabin Kvitfjell kombiniert eine Reihe von Funktionen von beiden.

Während die Kabine noch verglaste Wände hat, verleihen Holzstöcke, die das Äußere bedecken, dem Innenraum eine weniger exponierte und gemütliche Atmosphäre. Die Lamellen, die auch eine lineare Terrasse schützen, wurden mit Eisensulfat behandelt, das den Vergrauungsprozess des Holzes beschleunigt.

"Um die Idee der Sommerhütte im Berg weiter auszubauen, wurden die Bände in dünne, vertikale Lamellen gehüllt", so die Architekten.

"Angesichts der großen Glasflächen hinter diesen Jalousien, in denen sich die Galerie befindet, erhielten die Außenwände eine 'schleierartige' Qualität gegenüber dem Innenhof."

Innen tragen geölte Eichenbretter, die den Boden und die Decke auskleiden, zu diesem gemütlichen Ambiente bei, und Teile der Wände sind mit dunkel gestrichenem Kiefernholz getäfelt.

Die Lounge nimmt eine Ecke des Y-förmigen Grundrisses ein und ist mit fleecebezogenen Stühlen und einem hängenden Holzofen ausgestattet. Dunkle holzgetäfelte Wände und helle Schränke verleihen dem Küchenbereich eine schärfere Ausstrahlung.

Eine Metallinsel mit Spüle und Kochplatte steht in der Mitte des Raumes, während Geschirr, Ofen und Kochutensilien in zwei tiefen Holzschränken versteckt sind.

Die Türen dieser Schränke sind mit Taschen für Kräuter und Gewürze sowie Aufhängehaken für Gläser und Tassen ausgestattet. Sie können vollständig geöffnet werden, um die Wände des Raums während des Kochens abzugrenzen.

Ein Hauptschlafzimmer und ein Ensuite-Badezimmer nehmen den zweiten Platz des Plans ein, während drei weitere Schlafzimmer entlang einer Seite des Hecks des Y verlaufen.

Die beiden Zinken werden von Stelzen getragen, so dass sich das Gebäude direkt über den Rand des Abhangs erstreckt, während sich der Hauptkörper der Struktur auf dem Hügel befindet.

"Die Hauptkabine und das Nebengebäude wurden auf Stelzen gebaut, die aus dem Boden gehoben wurden, um den Boden so leicht wie möglich zu berühren", erklärten die Architekten.

"Durch die Platzierung von zwei Bänden in der Nähe der Nachbargrenzen wurde eine Art Innenhof geschaffen", fuhren sie fort. "Auf diese Weise könnten die Außenbereiche von der Privatsphäre der Nachbarn profitieren, während sie während Ostern und Sommer immer noch von der West- / Abendsonne profitieren."

Neben der 120-Meter-Hütte hat Lund Hagem Arkitekter einen kleinen Anbau für das Anwesen entworfen, der als Gästeunterkunft dienen kann.

Es enthält zwei weitere Schlafzimmer, ein Badezimmer und eine Lounge sowie einen Carport und einen Abstellraum für Skiausrüstung.