Innenräume

Carbuncle Cup nominiert sechs Kandidaten für das schlechteste Gebäude des Jahres 2017

Carbuncle Cup nominiert sechs Kandidaten für das schlechteste Gebäude des Jahres 2017
Anonim
Image

Carbuncle Cup nominiert sechs Kandidaten für das schlechteste Gebäude des Jahres 2017

Sechs Gebäude wurden für den am wenigsten berühmten Preis der Architektur in die engere Wahl gezogen - der Carbuncle Cup für das schlechteste neue Gebäude Großbritanniens aus dem letzten Jahr.

Die nominierten Projekte reichen von einem neuen Eingang zu einem Bahnhof in Peston, Lancashire, zu einem Studentenwohnheim in Portsmouth, Hampshire, und der Sanierung des Battersea Power Station in London. Der jährliche Carbuncle Cup wird von der Architektur-Website Building Design (BD) organisiert.

"Unsere sechsköpfige Shortlist enthält eine Mischung aus Gebäudetypen mit unterschiedlichen Maßstäben und zeigt, dass Gebäude nicht groß sein müssen, um schlecht zu sein, und dass alle Gebäudetypen von schlechter Architektur betroffen sind", schrieb der Herausgeber des BD-Magazins, Thomas Lane, in einem Artikel die Shortlist heute enthüllen.

Die Hälfte der diesjährigen Konkurrenten befindet sich in London, da mehrere Schlüsselbereiche der Stadt, darunter Victoria und Battersea, einer drastischen Regeneration unterzogen werden. Aber auch eine Hauserweiterung in Malvern, Worcestershire, steht auf der Liste.

Die Shortlist wurde von einer Jury zusammengestellt, die sich aus der stellvertretenden Herausgeberin von Lane und BD, Elizabeth Hopkirk, sowie der Direktorin der Twentieth Century Society, Catherine Croft, und dem Urbanisten David Rudlin, dem Direktor von Urbed und Vorsitzenden der Academy of Urbanism, zusammensetzt. Leserkommentare wurden ebenfalls berücksichtigt.

Die sechs Projekte wurden heute im Vorfeld der vollständigen Liste auf BD veröffentlicht. Der Gewinner des Carbuncle Cup 2017 wird nächste Woche bekannt gegeben.

Zu den früheren Preisträgern gehörten der Walkie Talkie-Wolkenkratzer von Rafael Viñoly in London und ein Studentenwohnheim in London, das von der Jury 2013 als "gefängnishaft" eingestuft wurde.

Siehe die vollständige Liste unten:

Foto mit freundlicher Genehmigung von BD

Nova Victoria, London, von PLP Architecture

Das Mischnutzungsprojekt von PLP Architects in der Nähe des Londoner Bahnhofs Victoria wurde für seine üppigen und eckigen Türme nominiert, die darauf abzielen, den Großteil der Entwicklung aufzubrechen.

"Schade, arme Victoria. Das Gebiet wurde in den 1960er Jahren nach dem Bombenangriff auf den Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut und wird derzeit von Land Securities umfassend saniert, aber leider nicht zum Besseren", sagte Lane.

"Der Architekt PLP hat versucht, die monolithische Natur des Projekts zu durchbrechen, indem er es als ein Paar von in Scheiben geschnittenen und abgeschrägten Türmen ausdrückt und es mit mehreren leuchtend roten Brauen aufpeppt, um ihm vermutlich diese" Meilenstein "-Qualität zu verleihen."

Image Fotografie von Paul Melling. Mit freundlicher Genehmigung von BD

Eingang Preston Railway Station Butler Street, Preston, von AHR

Der neue Eingang zum Bahnhof Preston von der Londoner Firma AHR hat die Liste für die negative Aufmerksamkeit erstellt und wird von Anwohnern in den sozialen Medien gesammelt. Twitter-Nutzer bezeichnen ihn als "Schandfleck".

"Die Einwohner von Preston haben sich in Scharen an Twitter gewandt, um den neuen Eingang des Preston Railway Station anzuprangern, der ein Gebäude aus den 1980er Jahren ersetzt hat, das den viktorianischen Stil des Bahnhofs nachahmt", bemerkte Lane.

Foto von Alex Upton

Park Plaza London Waterloo, London, von ESA Architecture

Der Umbau eines ehemaligen Regierungsgebäudes aus den 1950er Jahren im Londoner Stadtteil Waterloo durch die ESA Architecture in ein Hotel mit einer neu gemusterten Fassade war eine Beleidigung für die Geschworenen.

"Die unteren Stockwerke sind mit Kacheln bedeckt, deren Muster auf einem Fernsehbildschirm Chaos anrichten würden und deren Farben gleichzeitig knallig und eintönig wirken", sagte Lane.

"Um die Aufmerksamkeit auf den Eingang zu lenken, hoben die Architekten das Gesims an einer Ecke hoch und wickelten einen seltsamen Bildschirm um es. Es sieht aus, als ob die Haut von jemandem im Oberkörper abgezogen wurde und eine Spaghetti von Blutgefäßen und Venen darunter freigelegt hat."

Image Foto mit freundlicher Genehmigung von BD

Studentenwohnheime in der Greetham Street, Portsmouth, von Cooley Architects

Dieses Studentenwohnheim in Portsmouth von Cooley Architects aus London machte die Liste für die fragwürdige Farbgebung seiner Fassade.

Zusätzlich zu dem pixelartigen Muster der Verkleidung bemerkte Lane auch, dass die Form des Gebäudes ein "nicht übereinstimmendes Durcheinander von mehrfarbigen geradlinigen Blöcken" ist.

Image Foto mit freundlicher Genehmigung von BD

8 Somers Road, Malvern, von Vivid Architects

Eine Erweiterung eines Hauses in Malvern durch Vivid Architects aus Worcester wurde für seine "Lego Brick" -Ästhetik in die engere Wahl gezogen, die nach Ansicht der Jury und der BD-Leser mit der in der Planungsanwendung beschriebenen "knackigen modernen Ästhetik" unvereinbar ist.

"Mir ist bewusst, dass Planungsrichtlinien heutzutage eine klare Grenze zwischen neuen und alten Strukturen einhalten sollen, aber der Architekt hat keinen Versuch unternommen, das Haus zu vereinheitlichen, und jetzt nehmen die meisten Menschen an, dass dieses Familienheim ein medizinisches Zentrum ist", sagte der Nominator Robert Smith .

Image Foto mit freundlicher Genehmigung von BD

Circus West, Kraftwerk Battersea, London, von Simpson Haugh

Im Rahmen der Sanierung des Kraftwerks Battersea wurde dieses Projekt des Londoner Studios Simpson Haugh zum Teil für seine Größenordnung nominiert.

"Circus West schafft es, Europas größtes Backsteingebäude klein erscheinen zu lassen, und war eine sehr beliebte Nominierung bei der BD-Leserschaft", sagte Lane.

"Leider hat dieses Ausmaß der Überentwicklung das Kraftwerk aufgrund einer Reihe von schlechten Geschäften gezwungen, die von einer Reihe von Eigentümern getätigt wurden, um ihre Investitionen zurückzugewinnen."