Innenräume

Atemberaubender Parkplatz aus der Brutalisten-Ära, der abgerissen werden muss, um Platz für ein Hotel zu machen

Atemberaubender Parkplatz aus der Brutalisten-Ära, der abgerissen werden muss, um Platz für ein Hotel zu machen
Anonim
Image

Der "atemberaubende" Parkplatz wird abgerissen, um Platz für das von Eric Parry entworfene Hotel zu machen

Der Abriss eines Parkhauses aus brutaler Zeit hinter der Oxford Street in London wurde genehmigt, um einem von Eric Parry Architects entworfenen Hotel Platz zu machen.

Westminister Council hat den Abriss des Parkhauses in der Welbeck Street genehmigt, das 1971 von Michael Blampied and Partners für das Kaufhaus Debenhams geplant wurde.

Es wird nun abgerissen, um Platz für ein 10-stöckiges Hotel mit Spa, Restaurant und Dachterrasse zu schaffen. Das von Eric Parry Architects entworfene neue Gebäude wird eine dekorative Fassade aus Keramikfliesen aufweisen.

Das Parkhaus in der Welbeck Street mit einer rautenförmigen Fassade aus vorgefertigtem Beton ist das jüngste in einer Reihe von Gebäuden aus der Mitte des Jahrhunderts, die in Großbritannien vor dem Abriss stehen.

Es gab eine Reihe von Einwänden gegen den Abriss.

"Wie dieses Gebäude als langweilig, einfallslos, ohne historischen oder ästhetischen Wert beschrieben werden kann, ist mir völlig unverständlich", kommentierte ein Einwanderer im Online-Planungsportal.

"Ja, es könnte sauber sein und die Ebenen im Erdgeschoss wurden nicht gepflegt, aber schauen Sie nach! Dieses Gebäude ist atemberaubend."

Unterdessen protestierte der benachbarte Mitgliedsclub Oriental, dass die Höhe des vorgeschlagenen Hotels das Sonnenlicht von seinen Räumlichkeiten abhalten würde.

Das Parkhaus in der Welbeck Street wurde 1971 von Michael Blampied and Partners für das Kaufhaus Debenhams entworfen. Foto von Artur Salisz

Das Parkhaus wurde von der Regierungsbehörde Historic England als denkmalgeschützt eingestuft und kurz darauf von seinem Vorbesitzer LaSalle Investment Management zum Verkauf angeboten. Es wurde im Jahr 2016 an den Entwickler Shiva Hotels im Wert von 100 Mio. GBP verkauft.

"Der Parkplatz in der Welbeck Street ist zwar landesweit ein Vorbild für Parkhäuser aus den 1960er Jahren, entspricht aber nicht den hohen Anforderungen für die Auflistung von Gebäuden dieses Datums", sagte ein Sprecher von Historic England.

"Es lässt sich nicht gut mit auffälligeren und etwas früheren Geschäftsgebäuden in der Pop-Art-Bewegung vergleichen, von denen es abstammt", so die Forscher weiter. "Das Parkhaus ist in seiner Struktur nicht innovativ und weist auch Konstruktionsmängel auf."

Der Dezeen-Kolumnist Sam Jacob nannte die Welbeck Street einst eines der wichtigsten unbesungenen Gebäude der Hauptstadt.

"Es ist Teil einer kleinen Bande, einer Ansammlung von Gebäuden, die in einem kleinen Fenster hergestellt wurden, als Parkhäuser als Denkmäler der Zivilbevölkerung behandelt wurden. Bedeutende Bauwerke, die die Modernität des Augenblicks zum Ausdruck brachten", sagte Jacob.

Das Icon-Magazin hat das Gebäude kürzlich auf dem Cover seiner Juni-Ausgabe vorgestellt, die sich mit dem goldenen Zeitalter des Verkehrs befasst. In der Ausgabe sagte Redakteur James McLachlan, das Gebäude "entspricht dem Science-Fiction-Brutalismus des berühmten Busbahnhofs Preston".

Die Planer von Westminster sagten jedoch, sein Abriss entspreche dem Wegfall der Nutzung von Autos in der Londoner Innenstadt.

"Der Verlust des vorhandenen öffentlichen Parkhauses entspricht der Verkehrspolitik und das Prinzip der Hotelnutzung ist in Bezug auf die Landnutzung akzeptabel", heißt es in dem Bericht des Planungsausschusses.