Anonim
Image AART entwirft Pop-up-Waggons, um eine alte Eisenbahn in Aarhus zu verjüngen

Ein Einzelzimmer-Hotel, ein öffentliches Gewächshaus und eine Reihe von Wahlkabinen sind nur einige der ungewöhnlichen Funktionen, die einer vom dänischen Studio AART für ein altes Industriegebiet in Aarhus entworfenen Reihe von Zugwaggons zugewiesen wurden.

Image

AART arbeitete mit der lokalen gemeinnützigen Organisation Givisme an dem Entwurf für die Pop-up-Wagen, die geschaffen wurden, um einem Bereich stillgelegter Eisenbahnschienen am Rande des Stadtzentrums Leben einzuhauchen, bevor er nächstes Jahr in eine Wohnsiedlung umgewandelt wird .

Die 4, 5 Meter hohen Holzrahmenwagen sind auf Rädern montiert und entlang der alten Gleise angeordnet, die seit mehr als 36 Jahren nicht mehr benutzt werden.

Image

Die Kutschen aus Sperrholz und Kiefernholz beherbergen eine Vielzahl kleiner Boutiquen und bieten Platz für öffentliche Einrichtungen und Aktivitäten - wie beispielsweise Wahllokale für die anstehenden Kommunalwahlen. Sie bleiben für den Rest des Jahres geöffnet.

"Aarhus ist wie jede andere Stadt von der zunehmenden Verstädterung betroffen", so die Architekten. "Die Stadt wächst intensiv, was auch zu einer zunehmenden Umwandlung ehemaliger Industriegebiete in Wohngebiete führt."

"Diese Art der städtischen Transformation ist ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens in der Stadt. Die Zeitspanne zwischen den politischen Entscheidungen und den abgeschlossenen Transformationen ist jedoch oft lang - warum also nicht diese Zeitspanne produktiv nutzen und dabei das Beste aus den Gebieten machen?" sie werden transformiert? "

Image

Während AART und Givisme das Design für die Eisenbahnwaggons entwarfen, halfen Menschen unterschiedlicher Altersgruppen und Herkunft aus der ganzen Stadt beim Bau und fügten dem Prozess einen wertvollen Aspekt des "Community-Making" hinzu.

"Das Gesamtbudget, mit dem wir gearbeitet haben, betrug 150.000 dänische Kronen", sagte Jonas Hallberg, Mitbegründer von Givisme, gegenüber Dezeen. "Alle Materialien waren kostenlos, obwohl Partnerschaftsabkommen mit lokalen Behörden, AART Architects und privaten Unternehmen abgeschlossen wurden."

In den kommenden Monaten sind weitere Waggons mit unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten geplant. Während des nahe gelegenen Musikfestivals Northside wurden einige Pop-up-Bars und ein Apothekenzug für Festivalbesucher eingerichtet.

Image