Design

Das Design Museum tritt in die Fußstapfen von V & A und erwirbt zeitgenössische Objekte

Das Design Museum tritt in die Fußstapfen von V & A und erwirbt zeitgenössische Objekte
Anonim

Das Design Museum erweitert seine ständige Sammlung um die Regenbogenfahne und einen Frisbee

Das Londoner Design Museum ist die neueste Institution, die mit dem Sammeln von Nachrichten und Popkultur-Ikonen beginnt und eine Regenbogenfahne, eine David Bowie-CD und einen Frisbee kauft.

Die Neuerwerbungen sind die ersten, seit das Museum im vergangenen Jahr in sein neues Zuhause in Kensington, West-London, umgezogen ist.

Ein Grund für den Umzug in größere Räumlichkeiten war die Erweiterung der Design Museum Collection, die das Museum als "wichtige Aufzeichnung der Schlüsseldesigns bezeichnet, die die moderne Welt geprägt haben".

Das kurz vor seinem Tod erschienene Blackstar-Album von David Bowie wurde als eine der Neuerwerbungen des Design Museums angekündigt

Die jüngsten Akquisitionen spiegeln eine breitere Verschiebung der Strategien zur Kuration von Design in der Museumswelt wider, die vom Museum of Modern Art in New York und vom Victoria & Albert Museum in London vorangetrieben wurde, um Objekte von kultureller Relevanz neben Totems der industriellen Fertigung zu sammeln.

Zu den Neuerwerbungen gehört die 1978 von Gilbert Baker in San Francisco entworfene Regenbogenfahne, die zu einem weithin anerkannten Symbol für die Schwulen-, Lesben-, Bisexuellen- und Transgender-Community geworden ist. Der Umzug folgt auf den Erwerb einer Regenbogenfahne durch das MoMA im Jahr 2015.

Der Space Cup, der bei den diesjährigen Designs of the Year Awards als bestes Produkt ausgezeichnet wurde, wird ebenfalls in die ständige Sammlung aufgenommen. Die Kaffeetasse verleiht Astronauten im All ein erdähnliches Trinkerlebnis, indem sie Flüssigkeit in Richtung Mund treibt.

Objekte aus den neuesten Designs of the Year-Preisen des Design Museums sind ebenfalls enthalten, wie beispielsweise das Blackstar-Album von David Bowie, das von Jonathan Barnbrook entworfen wurde, und die Kaffeetasse Space Cup, die von Astronauten in der Schwerelosigkeit verwendet werden soll.

Das mit dem Preis für das Design des Jahres ausgezeichnete und kürzlich wegen einer Reihe von Designfehlern kritisierte Flatpack-IKEA-Flüchtlingsheim wurde jedoch nicht in die Sammlung aufgenommen.

Das Museum hat seiner Sammlung ein Oculus Rift Virtual-Reality-Headset hinzugefügt

Das Museum hat außerdem eine Reihe von Objekten aus seiner aktuellen Ausstellung "California: Designing Freedom" erworben, in der der Einfluss des Bundesstaates West Coast auf die globale Kultur und Technologie untersucht wird.

Dazu gehört das Original Frisbee von Wham-O Frisbee aus dem Jahr 1958; der 1977 Atari VCS / 2600 Heimvideospielkonsole; alle früheren Ausgaben des Whole Earth Catalogue, der von Stewart Brand zwischen 1968 und 1972 herausgegebenen Zeitschrift für Gegenkultur; und einen vollständigen Satz von Exemplaren von Emigre, einem visuellen Kommunikationsmagazin, das zwischen 1984 und 2005 von Rudy VanderLans und Zuzana Licko veröffentlicht wurde.

Das Museum hat seiner Sammlung auch ein Oculus Rift Virtual-Reality-Headset hinzugefügt.

"Das Museum sammelt Objekte, die dazu beitragen, einem nicht spezialisierten Publikum zu erklären, was Design ist", heißt es auf seiner Website.

"Wir kümmern uns nicht nur um wichtige Designbeispiele aus der Vergangenheit, sondern erwerben auch Objekte, die sich auf den Designprozess beziehen, aus Werkzeugen, Zeichnungen und Prototypen, spekulativen Designs und fertigen Produktionsmodellen."

Im Jahr 2013 stellte die V & A in West-London ihre Rapid Response Collection vor und kaufte Objekte, sobald sie aktuell sind, anstatt darauf zu warten, dass sie den Status eines Klassikers erlangen.

Zu den im Rahmen der Sammlung erworbenen Objekten gehören ein Pussyhat aus dem diesjährigen Washington Women's March und ein Burkini aus dem Jahr 2016.